Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Yannis und Matti Niebelschütz Millionen für Coaches: Berliner Start-up sammelt Geld für internationale Expansion ein

Die Berliner Coachingplattform Coachhub meldet eine erfolgreiche Finanzierungsrunde: Investoren stecken sechs Millionen Euro in das Start-up. Die zwei Gründer hoffen nun auf den Durchbruch.
Kommentieren
Ihre Plattform bietet getestete Ratgeber. Quelle: CoachHub
Yannis und Matti Niebelschütz

Ihre Plattform bietet getestete Ratgeber.

(Foto: CoachHub)

Hamburg Die Gründer des Berliner Start-ups Coachhub, der 36-jährige Yannis Niebelschütz und sein zwei Jahre jüngerer Bruder Matti, melden eine erfolgreiche Finanzierungsrunde: Investoren wie Holtzbrinck Ventures, Partech und Speedinvest stecken sechs Millionen Euro in ihre Coachingplattform.

Mit dem Geld wollen sie unter anderem die Internationalisierung des erst 2018 gegründeten Unternehmens in Großbritannien und Skandinavien vorantreiben. „Wir geben Führungskräften und Mitarbeitern Zugang zu einem Coaching, was bisher ausschließlich dem Topmanagement zugänglich war“, kündigen sie an.

Konkret können Menschen per App mit Coaches sprechen. Die Plattform verspricht dabei, die Ratgeber vorher zu testen. Denn die Branche leidet darunter, dass die Bezeichnung Coach nicht geschützt ist und Qualitätsstandards fehlen. Dem wollen sie eine „mess- und bezahlbare“ Lösung entgegensetzen. Das System schlage jeweils drei Coaches vor, von denen Teilnehmer einen auswählen könnten.

Holtzbrinck-Partner David Kuczek erklärte das Interesse am Feld Coaching mit eigenen Erfahrungen. „Coaching hat mir persönlich und beruflich ganz viel gebracht“, sagt er. „Eigentlich braucht das jeder.“ Der Investor hat sich bereits am Veranstalter Gedankentanken beteiligt.

Coachhub arbeitet nach eigenen Angaben mit 300 Experten in 30 Sprachen und zählt Unternehmen wie den Rohstoffhändler Cargill und die Versicherung Generali zu seinen Kunden. Yannis und Matti Niebelschütz sind bereits als Gründer bekannt: Sie zogen den Onlinehändler MyParfum mit personalisierten Düften auf.

Mehr: Delicious Data gewinnt namhafte Investoren – Die Software der Gründer Breuninger und Belser soll Unternehmen helfen, weniger Essensabfälle zu produzieren. Nun ist ihnen die Anschubfinanzierung gelungen.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Startseite

Mehr zu: Yannis und Matti Niebelschütz - Millionen für Coaches: Berliner Start-up sammelt Geld für internationale Expansion ein

0 Kommentare zu "Yannis und Matti Niebelschütz: Millionen für Coaches: Berliner Start-up sammelt Geld für internationale Expansion ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote