Hannover-Finanz-Chefs Hertz-Eichenrode „Wir sind nicht so emotional wie Familieninvestoren“

Hannover Finanz ist der wichtigste deutsche Mittelstandsfinanzierer. Im Interview sprechen der Beirats- und der Vorstandschef, Vater und Sohn, über steigende Bewertungen, vielversprechende Branchen, und die Konkurrenz.
Albrecht und Goetz Hertz-Eichenrode halten selbst 22 Prozent an Hannover Finanz. Quelle: Franz Bischof für Handelsblatt
Vater und Sohn

Albrecht und Goetz Hertz-Eichenrode halten selbst 22 Prozent an Hannover Finanz.

(Foto: Franz Bischof für Handelsblatt)

HannoverHannover ist grau und nass an diesem Wintertag. Das Gebäude, in dem Hannover Finanz in der fünften und sechsten Etage residiert, ist schlicht, man fährt einfach nach oben. Erst dann erreicht man den Empfang in gediegener Eleganz, aber ohne Schnickschnack. Viel Platz für die rund 40 Mitarbeiter von Deutschlands wichtigstem Mittelstandsfinanzierer mit einer Dependance in Wien.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Hannover-Finanz-Chefs Hertz-Eichenrode - „Wir sind nicht so emotional wie Familieninvestoren“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%