Image mit Kratzern Jeder zweite Chinese findet deutsche Firmen arrogant

Deutsche Unternehmen sollten sich in China zu keinem Zeitpunkt auf den Erfolgs-Lorbeeren vergangener Tage ausruhen – das Image von „Made in Germany“ bekommt Kratzer. Das zeigt eine aktuelle Umfrage.
10 Kommentare
Über 80 Prozent der chinesischen Kunden sind der Meinung, dass deutsche Anbieter im Service besser werden müssen. Quelle: dpa

Über 80 Prozent der chinesischen Kunden sind der Meinung, dass deutsche Anbieter im Service besser werden müssen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDas positive Image deutscher Unternehmen in China bekommt Kratzer: Zwar attestieren die chinesischen Kunden den Firmen aus Deutschland ein starkes Qualitätsbewusstsein (97 Prozent). Gleichzeitig wird das Auftreten auf dem chinesischen Markt von jedem Zweiten als arrogant wahrgenommen (51 Prozent). Die große Mehrheit der Befragten findet außerdem, dass deutsche Hersteller stärker auf chinesische Kundenwünsche eingehen müssen (94 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung der Staufen AG in der Volksrepublik China.

„Die Ergebnisse der Umfrage zeigen sehr deutlich, dass sich deutsche Unternehmen in China zu keinem Zeitpunkt auf den Erfolgs-Lorbeeren vergangener Tage ausruhen dürfen“, sagt Markus Franz, Geschäftsführer der Unternehmensberatung in Shanghai. „Der Wettbewerb auf dem schnell wachsenden chinesischen Binnenmarkt fordert von den deutschen Firmen stärker denn je, stetig die eigenen Schwächen zu identifizieren und diese zügig auszuräumen.“

Ernst zu nehmen ist dabei nicht nur das weit verbreitete Image deutscher Firmen, arrogant zu sein. 84 Prozent der chinesischen Kunden sind zudem der Meinung, deutsche Anbieter sollten im Service besser werden. Zwei Drittel halten deutsche Produkte außerdem für zu teuer. Und nur knapp jeder Zweite attestiert deutschen Anbietern ein modernes Image.

„Diese Zahlen sollten deutschen Unternehmen zu denken geben. Sie betrachten China bisher noch zu sehr als günstige Werkbank für Produkte, die in alle Welt verkauft werden, zu wenig aber als attraktiven Absatzmarkt. Es gilt für die Firmen, stärker als bisher auf die Bedürfnisse der chinesischen Kunden Rücksicht zu nehmen.“

Konkret heißt das beispielsweise für Maschinenbauer: „Ihre Kunden benötigen oft nicht Premium-Produkte höchster deutscher Ingenieurskunst, sondern Maschinen, die zielgenau ihren Bedürfnissen entsprechen. Das sind häufig moderne Fertigungsanlagen in Basisausstattung, die etwas günstiger in der Anschaffung, vor allem aber leichter von den chinesischen Mitarbeitern zu bedienen und zu warten sind“, so Industrieexperte Franz.

Insgesamt setzt das Image von „Made in Germany“ jedoch weiterhin Maßstäbe. Produkte und Services deutscher Hersteller werden von den Chinesen besser eingeschätzt (8,3 von 10 Punkten) als vergleichbare Angebote amerikanischer (7,7 von 10 Punkten) oder heimischer chinesischer Anbieter (6,6 von 10 Punkten). 41 Prozent der Befragten gehen jedoch davon aus, dass der Vorsprung deutscher Produkte keine Selbstverständlichkeit bleibt und erwarten eine Qualitäts-Annäherung durch chinesische Anbieter.

Startseite

10 Kommentare zu "Image mit Kratzern: Jeder zweite Chinese findet deutsche Firmen arrogant"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die, angebliche, Offenheit beim kritisieren deutscher Hersteller würde ich mir auch bei Kritiken an der, so genannten, Chinesischen Regierung wünschen. Aber das dürfte einen wohl schnell den Kopf kosten.
    Eine repräsentative Befragung durch einen Ausländer, dürfte so aussagekräftig sein wie die Salzgehaltbestimmung vom Meerwasser durch bloßes betrachten.
    Auf der anderen Seite freut es mich natürlich das jeder zweite Chinese ein deutsches Produkt sein Eigen nennen kann ;-).
    Da waren nun alle großen Unternehmen dieser Welt so scharf darauf den Chinesen das Geld aus der Tasche zu ziehen und nun müssen sie sich dafür ins Gesicht pinkeln lassen.
    Aber wer auf so etwas steht, wird weiterhin seine Geschäfte mit den großen Diktaturen dieser Welt machen.

  • So interessant und lukrativ China für deutsche und ausländische Firmen sind ,so gefährlich ist aber auch diese wirtschaftliche Abhängigkeit .Neueste Kritik an amerikanischen und deutschen Herstellern ist staatlich ge-
    steuert .Die intelligenten Chinesen werden sich mit der Rolle
    des reinen Konsumenten mit Sicherheit nicht mehr sehr lange zufrieden geben.Sie wollen selbst produzieren und verkaufen .Es ist nur eine Frage von wenigen Jahren,dann
    werden sie technisch auf dem gleichen Level stehen wie
    z.B.GM oder Peugot .Optisch haben sie schon bewiesen was sie drauhaben .Es ist also Vorsicht geboten.Unsere Solar-
    industrie haben sie bereits eliminiert .

  • Hallo,

    gute Produkte haben eben ihren Preis. Auf die hier angebotenen minderwertigen Produkten aus China möchte
    ich nicht gerne zurückgreifen, obwohl es teilweise nicht
    mehr anders mäglich ist.

  • "how" schreibt man klein!

  • Die Befunde sind durchaus vergleichbar mit denen die von einer Minderheit in Deutschland ebenfalls vertreten werden.
    Anders als hier, haben deutsche Firmen jedoch im Ausland die Verbraucher nicht so fest im medialen Imagegriff wie bei uns oder den USA.
    Dort wo die öffentliche Meinung noch von individuellen Nutzen oder Fremdinteressen stärker geprägt ist, als vom Lebensgefühl zählen eben noch die harten Fakten.
    Und auch hier, in dieser Zeitung, konnte man schon des öfteren lesen, dass deutsche Markenprodukte, insbesondere Autos völlig überteuert sind in den Augen so manches Verbrauchers. Ich persönlich teile dieses Urteil und habe schon seit 20 Jahren deshalb kein deutsches Auto mehr gekauft, obwohl ich jedesmal die deutsche Konkurrenz prüfe, die sind einfach vielfach unwirtschaftlich und unpraktisch.
    Deutsche Konzerne neigen zunehmend dazu sich weniger den Märkten anzupassen, als vielmehr die Märkte ihren Produkten anzupassen. Das wird über die Gesetzgebung und die mediale Indoktrination massiv betrieben. Man schaue sich nur die aktuelle Autowerbung in Deutschland an, es geht nur um Image und Lebensgefühl, Verbrauch, Praktikabilität etc. spielen fast überhaupt keine Rolle mehr.
    Nur letztlich ist es eine Frage der Zeit wann das nicht mehr funktioniert, denn nur mit einer permanenten Gesinnungskontrolle ist so ein Geschäftsmodell langfristig aufrechtzuerhalten. An den unwirtschaftlichen Nebenwirkungen ändert dies aber auf Dauer nichts. Womit das Ende absehbar ist, nur nicht der Zeitpunkt, wann das Ende erreicht ist.

    H.

  • ob diese Meinung nur von den Firmen her rührt die in China ansässig sind? Oder ob diese Meinung wohl eher aus Gesamterfahrungen her rührt. Mir ist es wurscht was da gedacht wird, ich rede mit den Chinesen so wie sein muss.

    die Qualitätsansprüche und das Geschäftsdenken weicht massiv von dem anderer Völker in der Welt ab. Grundsätze haben eine niedrige Halbwertszeit und Verlass muss für einen ein Fremdwort sein wenn man handeln geht. Sonst legt man drauf. Das wird noch schlimmer mit denen.

    Und das Stadler 50% der Chinesen fragte halte ich ganz schwer für ein Gerücht. Da wär die Firma wohl schon längst Pleite.

  • Zitat : Arroganz muss man sich leisten koennen

    Richtig, es gibt genug dämliche Dilettanten auf dieser Welt.....die meisten
    überspielen diese Qualitäten mit Arroganz !

  • evtl. nimmt ja auch in Dtl die Ablehnung gegenüber Chinesischen ab, da ja bald zu 100.000 Arbeitskräfte hier her strömen werden um uns im alter pflegen zu können.

    EIn kleiner Ausblick was mich als Rentner hier so erwartet


  • Zitat : Jeder zweite Chinese findet deutsche Firmen arrogant

    - hier könnte man noch ergänzen: ...und dämlich dazu !

    Aus kurzfristigem Profitdenken lassen sich die so weitsichtigen "Deutsche Manager" des Öfteren in Produktionsabenteuer vor Ort ein und werden Know-Howmäßig ausgeschröpft !
    Das ist eigentlich Know-How Übertragung an einen Konkurrenten zum 0-Tarif !

    Das wird auch letztendlich mit der Autobranche passieren. Nachdem deutsche Autobauer ( vor allem VW ) die Chinesen zu zig Tausenden auf eigene Kosten ausgebildet haben und ihnen das notwendige Know-How übertragen haben, werden die nach und nach in Chinesische Firmen abwandern und die Welt wird dann überschwemmt mit VW-ähnlichen Autos !

  • Richtig, Service gehoert in Deutschland nun mal nicht zu den Tugenden, und ich glaube uach ncht das wir jeh in diesem Bereich Weltspitze werden. So muessen wir halt weiterhin organisatorisch und technisch fuehrend bleiben; aber ...Chinesen gelten als Arrogant in Suedostasien oder Indien - auch mit Recht!

    Arroganz muss man sich leisten koennen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%