Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Informationsbroschüre zum Schutz vor Wirtschaftsspionage Kleine Firmen auch Opfer von Spionage

Auch mittelständische Unternehmen in Deutschland werden oft durch Wirtschaftsspionage geschädigt. „Deshalb müssen wir für bessere Schutzsysteme sorgen, damit eine Zweckentfremdung nicht möglich ist“, berichtet Wilhelm Vosselmann vom Bayerischen Verband für Sicherheit in der Wirtschaft (BVSW).

HB DÜSSELDORF. Vielfach würden eigene Mitarbeiter oder Außenstehende firmeninterne und brisante Daten an die Konkurrenz geben oder für eigene Zwecke nutzen. Dadurch verursachte Schäden könnten die betroffenen Unternehmen in ihrer Existenz gefährden.

Der finanzielle Aufwand rentiere sich auch für kleinere Firmen.

Wie sich Führungskräfte vor illegaler Informationsbeschaffung durch Mitarbeiter oder fremde Personen schützen können und welche Voraussetzungen in einem Betrieb vorherrschen müssen, hat der BVSW in einer Broschüre zusammengestellt. Der BVSW wurde 1976 als gemeinnützige Selbsthilfeorganisation der bayerischen Wirtschaft gegründet. Seine Mitglieder kommen aus den Bereichen der gewerblichen Wirtschaft, der Banken, Versicherungen und der kommunalen Verwaltung sowie aus privaten Dienstleistungsunternehmen.

Startseite
Serviceangebote