Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Insolvenzrecht Lieferant unter Feuer

Nach der Pleite eines Kunden sollte ein Schweißgeräte-Händler bereits beglichene Rechnungen zurückerstatten. Für die Firma hätte es den Ruin bedeutet. Solche krassen Fälle sind in Deutschland keine Seltenheit. Eine Gesetzesreform soll dies künftig verhindern.
Der Insolvenzverwalter eines Kunden forderte knapp 150.000 Euro von seinem Unternehmen zurück. Quelle: Frank Beer für Handelsblatt
Schweißgerätehändler Dietmar Rapp

Der Insolvenzverwalter eines Kunden forderte knapp 150.000 Euro von seinem Unternehmen zurück.

(Foto: Frank Beer für Handelsblatt)

Duisburg Den 5. September 2016 wird der Duisburger Schweißzubehör-Händler Dietmar Rapp so schnell nicht vergessen. In seinem kleinen Büro oberhalb der Lagerhalle öffnete er gerade die Post, als seine Sekretärin ein halb zerfleddertes Paket hereinbrachte. Es war so dick, dass der Briefträger es mit Gewalt in den Briefkasten geschoben hatte. Im Umschlag fand Rapp ein 65 Seiten starkes Schreiben einer Berliner Anwaltskanzlei. Dazu eine Daten-CD mit weiteren 1.000 Seiten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Insolvenzrecht - Lieferant unter Feuer