Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kapital für die Kleinen Merrill finanziert Mittelstand

Die New Yorker Investmentbank Merrill Lynch erschließt sich mit der Finanzierung des deutschen Mittelstands ein neues Geschäftsfeld. Das Institut plant die Erweiterung eines Programms, das nachrangiges Kapital an Unternehmen mit einem Umsatz ab knapp 25 Mill. Euro vergibt.
Kommentieren

FRANKFURT. Im Juli hat Merrill Lynch bereits 260 Mill. Euro platziert. Jetzt kündigte die Investmentbank eine weitere Transaktion mit einer Größenordnung zwischen 250 Mill. und einer halben Mrd. Euro an.

Unter den amerikanischen Investmentbanken steht Merrill mit diesem Engagement ziemlich alleine da. „Deutschland ist von den Strukturen her ein Mittelstandsland“, sagt Lothar Späth, Chairman von Merrill Lynch für Deutschland. Die neuen Nachrangkapital-Produkte seien ein gutes Geschäft, aber auch die Antwort auf den Vorwurf an die Branche, sich nur für Großunternehmen zu interessieren. „Als Mittelstandsmensch hat mich dieser Vorwurf immer geärgert“, sagt Späth, der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Chef des Technikunternehmens Jenoptik und Präsident der IHK Ostthüringen war.

Die nachrangige Unternehmensfinanzierung, so genanntes Mezzanine-Kapital, ist eine Alternative zum Bankkredit. Scheitert das Unternehmen, werden zuerst Kreditgeber bedient; wenn dann noch etwas übrig ist, geht es an die Mezzanine-Kapitalgeber. Deshalb liegen Risiko und Rendite höher.

Wie für Mezzanine-Kapital üblich, müssen die Firmen auch im Merrill-Programm „Puls“ keine Sicherheiten stellen. Gerade in Zeiten restriktiver Kreditvergabe hilft Mezzanine-Kapital den Unternehmen, Probleme zu lösen oder zu expandieren. Der Bautechnik-Hersteller Inno-Tec TSS mit Sitz in Düsseldorf beispielsweise hat von Merrill zehn Mill. Euro aufgenommen, um einen Kredit umzufinanzieren. Die Inno-Tec erzielte 2005 einen Umsatz von 54,7 Mill Euro.

In der Klasse der Unternehmen mit zweistelligen Umsatzzahlen engagieren sich in erster Linie Förderbanken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen. Auch die nationalen Großbanken sind präsent, etwa die Deutsche Bank in Zusammenarbeit mit der mittelstandsorientierten IKB Industriebank.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Kapital für die Kleinen: Merrill finanziert Mittelstand"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote