Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Keine Impulse zu erwarten Handwerk erwartet 2004 Umsatzminus

Trotz der Reformen geht das Handwerk für 2004 erneut von einem Umsatzrückgang zwischen einem und zwei Prozent aus. Das sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks Dieter Philipp am Donnerstag in Berlin.

HB BERLIN. Von den Reformen seien keine durchgreifenden Impulse für den für das Handwerk entscheidenden Binnenmarkt zu erwarten. Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung werde 2004 zwar nach nach den bisherigen Prognosen ein Stück weit positiver als 2003 verlaufen. Das werde aber nicht reichen, um den Binnenmarkt und das Handwerk in eine Pluszone zu führen, sagte Philipp.

Das Jahr 2003 werde das Handwerk voraussichtlich mit einem Umsatzminus von rund vier Prozent abschließen. Im Jahr 2002 hatte der Umsatz im Handwerk rund 484,5 Mrd. € erreicht.

Startseite
Serviceangebote