Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kreditklemme ist in der Ukraine ein Fremdwort Neben Autos dienen auch Eheringe schon mal als Sicherheit

In der Ukraine boomt geradezu das Kreditgeschäft. So vergibt eine Bank in einem schon einmal bis zu 1 200 Kredite. Auch locken die niedrigen Konditionen viele Unternehmen zu der Aufnahme eines Kredits.
  • Anke Brillen (Handelsblatt)

HB DÜSSELDORF. Während deutsche Banken sich von Unternehmerdarlehen verabschieden, boomt in der Ukraine geradezu das Kreditgeschäft. Die ProCredit Bank, an der auch die deutsche KfW beteiligt ist, vergibt Monat für Monat rund 1 200 Kredite – und das zu Konditionen, von denen Klein- und Mittelständler in Deutschland nur träumen können. Kreditklemme ist in der Ukraine also ein Fremdwort; der deutsch- ukrainische Fonds verschafft mittelständischen Unternehmen Liquidität.

Kiew am 21. Januar 2004: Nikolay Babenko will für seine handgefertigten Tanzschuhe Marke Galex neue Absatzmärkte – vor allem in Deutschland – erschließen. Der ehemalige Militärangehörige produziert mit seinem Familienbetrieb in Kiew etwa 1 500 Paar Schuhe im Monat. Die Nachfrage steigt. „Die Deutschen wollen Qualität, aber zu günstigen Preisen“, beschreibt Babenko seine Ausgangssituation.

Auch Viktor Antonjuk, Besitzer eines Schönheitssalons in der ukrainischen Metropole, will sein Geschäft vergrößern. Zu seiner Klientel zählen – neben Frauen – auch immer mehr die neuen „Business Men“, die das westliche Schlankheitsideal für sich entdeckt haben. Beide mittelständischen Unternehmer können ihre Expansionspläne umsetzen: denn sie haben Kredite aus dem deutsch-ukrainischen Fonds erhalten.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen