Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kreditvergabe Besseres Rating in Aussicht

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) will mittelständische Unternehmen bei Ratings, also bei der Prüfung ihrer Bonität durch Banken, in eine bessere Position bringen. Mit dem vom Ministerium initiierten Projekt „Zukunftscheck Mittelstand“ soll eine zentrale Schwachstelle in der Eigendarstellung der Unternehmen beseitigt werden, um diesen eine günstigere Finanzierung zu ermöglichen.
  • Frank M. Drost und Kora-Cora Krause
Beim Rating sollen immaterielle Werte künftig stärker berücksichtigt werden. Foto: dpa

Beim Rating sollen immaterielle Werte künftig stärker berücksichtigt werden. Foto: dpa

BERLIN/FRANKFURT. Bislang sind Informationen der Unternehmen über immaterielle Werte wie Kompetenzen, Innovationspotenzial oder Kundenbeziehungen für die Banken wenig transparent, obwohl sie entscheidende Bedeutung für die Zukunft des Betriebs und damit die Bonität des Unternehmens haben. Folglich haben Banken diese immateriellen Werte in der Praxis nur unzureichend berücksichtigt.

Das soll sich nach dem Willen von BMWi-Staatssekretär Hartmut Schauerte, in Personalunion Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung, nun ändern. Denn das vom Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik bearbeitete Projekt „Entwicklung und pilothafte Erprobung eines Werkzeugkastens zur Bewertung immaterieller Werte im Mittelstand durch Firmenkundenberater von Banken“ – so die Langversion – wurde bereits erfolgreich erprobt. Es steht als Softwareprodukt zur Verfügung.

Mit dem „Mittelstandscheck" können aber nicht nur die Banken wertvolle Informationen beziehen. Das Bewusstsein der Mittelständler für ihre Stärken und Schwächen dürfte zunehmen. „Gerade viele kleinere Mittelständler schauen vor lauter Arbeit nicht nach vorn und machen sich keine Gedanken über ihre Strategie“, urteilt Matthias Bröcker, Geschäftsführer der Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH. Da sei es hilfreich, wenn die Unternehmen sich darüber klar werden müssen, mit welchen Produkten sie auch zukünftig ihr Geld verdienen.

„Dieses Werkzeug hat mir in der Kooperation mit der Bank sehr geholfen“, gibt Dirk Klüppelberg, Chef der Klüppelberg Werkzeugmaschinen GmbH zu Protokoll. Sein Unternehmen gehörte zu den Versuchskaninchen. Bröcker sieht die Chance, dass Mittelständler mit diesem Check ihr Unternehmen und damit auch ihr Rating mittelfristig verbessern können. Aber noch gehe es bei diesem Instrument um „ein Pflänzchen, das weiter wachsen müsse“. Denn harte Faktoren wie Eigenkapital oder Cashflow würden noch ganz klar das Rating dominieren.

Die Genossenschaftsbanken sehen das etwas anders. „Bei der Bonitätsbewertung sind weiche Faktoren wie etwa die Qualifikation des Managements mindestens eben so wichtig wie das reine Zahlenwerk des Unternehmens“, sagt Thomas Löcker von der WGZ Bank. Zu den weichen Faktoren zählen Experten vor allem Zuverlässigkeit, Kompetenz und Strategie der Unternehmer. „Diese Aspekte sind für uns von größter Bedeutung“, unterstreicht Löcker.

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht verpflichtet die europäische Kreditwirtschaft im Rahmen der Basel-II-Richtlinien zu einer strengeren Bonitätsprüfung bei der Kreditvergabe. Zwar sieht Basel II auch eine Einbeziehung von weichen Faktoren bei der Bonitätsbewertung vor. Doch die Nachvollziehbarkeit stelle ein großes Problem da, sagt Helmut Rödel, Vorstandsmitglied der Wirtschaftsauskunftei Creditreform. Daher beeinflussten Kriterien wie Strategieplanung die Kreditwürdigkeit zu nicht mehr als 30 Prozent. Das soll sich mit dem Mittelstandscheck nun ändern, hofft Schauerte.

Mittelstandsfinanzierung

Problem: Gerade Mittelständler leiden unter einer geringen Eigenkapitaldecke. Banken sind nach den Eigenkapitalrichtlinien nach Basel II gehalten, jeden Kreditnehmer nach seiner Bonität einzustufen. Je geringer die Bonität eingeschätzt wird, desto höher fallen auch die Kreditkosten aus, da der Kredit mit mehr Eigenkapital unterlegt werden muss.

Lösung: Das BMWi hat mit dem „Zukunftscheck Mittelstand“ ein Instrument in Form einer CD vorgelegt, mit dem jeder Mittelständler seine immateriellen Werte und damit seine Wettbewerbsfähigkeit gegenüber der Bank transparent machen kann. Näheres bald unter www.akwissensbilanz.org

Konzept: Der Check ist in acht Arbeitsschritte untergliedert und mit Fragen versehen, wobei jeder Arbeitsschritt bereits ein in sich schlüssiges Ergebnis liefert (zu Geschäftsmodell, -umfeld, Strategie, Erfolgsfaktoren, Bewertung, Auswertung, Maßnahmen, Abschluss). Sowohl der Betrieb selbst als auch die Bank verfügen damit über eine gute Basis für Ratingsgespräche.

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter
Startseite

Mehr zu: Kreditvergabe - Besseres Rating in Aussicht

Serviceangebote