Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Penell-Pleite Der seltsame Fall des Hauses Penell

Ein Kupferschatz, ein überforderter Firmenchef und eine alte Dame, die nicht loslassen kann: Was nach einem schlechten Krimi klingt, waren die Zutaten zur Pleite des Elektro-Großhändlers Penell. Ein Report.
Sicherheit für die Anleihen? Quelle: dpa
Kupferdraht im Warenlager

Sicherheit für die Anleihen?

(Foto: dpa)

Ober-Ramstadt Grau ist der Himmel über dem hessischen Ober-Ramstadt, grau sind die Mehrfamilienhäuser, und grau ist die Katze, die am Zaun des Werksgeländes von Penell entlangschleicht. Hier, im Bermudadreieck zwischen Lidl-Parkplatz, Farbfabrik und dem Tanztreff Babylon, soll ein Schatz verschwunden sein: Rund 7,3 Millionen Euro sei er wert, so hieß es vor nicht einmal einem Jahr.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote