Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Unternehmerin Monja Mühling will die Logistik digitalisieren. Ihr neuer Investor Frank Thelen hält Smartlane für einen möglichen „europäischen Tech-Champion“.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ich kenne zwar die Logistik nicht speziell aber große Konzerne, die in vielen Bereichen immer noch z.T. berechtigt z.T. überflüssig und umständlich mit großen Excel Tabellen arbeiten, die schlecht miteinander synchronisiert sind...von daher glaube ich, dass auch in der Logistik Platz nach oben bei Digitalisierung ist.

  • Seit einiger Zeit betätigt sich das Handelsblatt in verdächtiger Weise als Frank Thelen Marketingmaschine. Leute, echt jetzt, gehts noch? Ein wenig mehr Obacht ist doch nicht zuviel verlangt.

  • Bei großen Unternehmen ist die Logistik schon lange digitalisiert. Deshalb geht es hier wohl nur um kleine Mittelständler. Also ein Nischenprodukt. Finger weg.

Mehr zu: Smartlane-Gründerin Monja Mühling - In das Start-up dieser Frau investiert Frank Thelen Millionen

Serviceangebote