Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Statistisches Bundesamt Handwerksgesellen arbeiten länger und verdienen mehr

Deutsche Handwerksgesellen verdienen geringfügig mehr als im vergangenen Jahr, müssen dafür aber auch länger arbeiten. Am besten verdienen angehende Gas- und Wasserinstallateure.

HB BERLIN. Der Bruttostundenlohn für Gesellen in zehn ausgewählten Gewerbezweigen des Handwerks habe im Mai durchschnittlich 12,51 Euro betragen, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Das waren 0,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die durchschnittliche bezahlte Wochenarbeitszeit nahm gleichzeitig auf 39,3 von 39,1 Stunden zu. Ostdeutsche Gesellen müssen mit 40,1 Stunden länger arbeiten als ihre Kollegen aus dem Westen mit 39,1 Stunden.

Am besten verdienen angehende Gas- und Wasserinstallateure mit 13,18 Euro, am wenigsten Fleischergesellen mit 11,23 Euro. Mit 9,08 Euro kamen die Gesellen aus Ostdeutschland und dem Osten Berlins nur auf knapp 70 Prozent des durchschnittlichen Verdienstes ihrer westdeutschen Kollegen von 13,26 Euro.

Startseite