Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Top-TenDie reichsten Deutschen 2012

Viele der reichsten Deutschen konnten ihr Vermögen mehren - so wie Susanne Klatten. Das gilt aber nicht für alle: Größter Verlierer ist in diesem Jahr die Familie Schlecker. Die Top Ten im Überblick.

  • 12

    12 Kommentare zu "Top-Ten: Die reichsten Deutschen 2012"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • "gem. der vorherrschenden meinung wird vermögen mit ausbeutung, unterdrückung, spekulation bis hin zu kriminellen machenschaften assoziiert."

      Natürlich.
      Die Menschen im Lande sind ja auch nicht blind und blöd.

      Während die einen schufften und blechen, und mit ihren Sozialabgaben für ruhige Verhältnisse und den Reichen den Rücken frei halten,
      kassieren die anderen ab, re-investieren, rechnen sich arm, und zahlen prozentual kaum Steuern - geschweige denn Sozialabgaben.

      ... und in den allermeisten Fällen ist der Ursprung der Geschäftstätigkeit und des gesellschaftlichen Status nicht in der EIGENLeistung, sondern in der Herkunft begründet.

      Wir schwafeln immer von einer Leistungsgesellschaft - leben aber in einer Eigentumsgesellschaft.

      Das da jegliche Annerkennung fehlt, und stattdessen Neid, Missgunst, Wut und Hass -ganz pauschal- gegenüber allen Reichen en vogue und gesellschaftsfähig werden, ist da nur selbstverständlich.

      Selbstverständlich und natürlich:
      Ungerechtigkeiten erzeugen bei den Benachteiligten Aggressionen - und zwar bei allen gesellschaftlich organisierten Wesen (Affen, Hunden, Robben usw.: bekommt einer zuviel, wird er ganz schnell "beweisen" müssen, daß er dieses "mehr als die anderen" auch verdient hat... )

    • ich kann nicht mehr hören/sehen,jedes mal diese Sinnlose,bescheuerte Fotostrecke mit den reichsten deutschen oder auf der welt oder Firma...

      Mit persönlich ist es scheißegal wieviel Millionen oder Mrd Fr BMW hat. Ob es ihr seelisch gut geht, sieht man da nicht. Also total sinnlos das alles hier noch hoch zu pushen

    • immer nur die Reichen und Schönen der Wirtschaft, statt der oberen 10.000, journalistisch verdichten auf die oberen 10. Es ist natürlich verlockend für einen Journalisten aus der stratosphäre der Wirtschaftsmacht zu berichten. Die Elite fasziniert.

      Aber die Wirtschaft besteht zu 99% aus Mittelstand und KMUs, die genauso innovativ und faszinierend sein können. Nur sie aufzuspüren ist schwieriger, sie wohnen nicht gleich neben der Informationsautobahn und können sich nicht grosse Pressearbeit leisten...

      Dass es doch geht beweist eine Wirtschaftssendung auf irgendeinem privaten Sender, nachzuhören hier: www.sfsb.biz

      Ich vermute mal man kann genausoviel oder vielleicht sogar noch mehr von dieser Art Firmen lernen, wie von den 'grossen': originelles Angebot, pfiffige geschäftsideen und meist ein freieres Denken... macht Euch ein Bild...
      Aber

    • Was ist Reichtum ?
      Menschen sehnen sich nach Vergnügen, Geld und Ansehen, auch wenn sie für Sie und mich unterschiedlich wichtig sind. Für den einen ist das vor allem Ansehen. Anerkennung und Ruhm. Dem anderen würde es reichen, in Ruhe zu genießen.
      Was ist Reichtum? Platon hat einmal gesagt: wer sich reich fühlen will, muss nicht den Besitz vermehren, sondern den Bedürfnisse vermindern.
      Man hat außerdem noch verschiedene Dimensionen des Reichtums. Harry Palmer nennt z.B. vier Motive, die Menschen anspornen: Sex, Geld , Macht und Seligkeit. Erkennbar für Sie?
      Reichtum ist viele Gesichter, wobei, glaube ich, nur eine persönliche Antwort in einer persönlichen Situation zählt. Reichtum ist nicht nur ein objektiver Zustand sondern auch ein Erlebnis und sogar die Einstufung Ihrer eigenen Situation: Man ist reich, wenn man sich reich fühlt.
      Ich fasse Reichtum in zwei Dimensionen zusammen: einer finanziellen und einer emotionellen. In diesen zwei Dimensionen entstehen vier Positionen. Menschen, die sowohl finanziell als auch emotionell reich sind, nenne ich Wohltäter. Sie haben die Möglichkeit, sich selbst Erkennung zu geben. Das sind Gewinner. Finanziell reiche, emotionell aber arme Menschen grabschen oft. Sie können nichts anders. Er ist ihre Art, um ein bedeutungsvolles Leben zu gestalten. Finanziell arme, emotionell aber reiche Menschen nenne ich Genießer. Es handelt sich hier um Zufriedenheit und inspiriertes Leben. Finanziell und emotionell arme Menschen kränken oft. Hier entsteht Verhaltensspaltung: Hass säen: Konflikt kreiert Komfort.
      Ich finde es verlockend, um zusätzlich zu schauen, was Macht mit Menschen finanziell und emotionell macht. Schiebt die Macht Sie mehr in Richtung der emotionellen Armut oder verstärkt die Macht die jeweilige Position, die Sie schon hatten: jemand, der immer gegeben hat, beginnt mehr zu geben?

    • ist das vermögen der medici nicht jetzt in den händen der rockefellerbande?

    • dummes Geschreibsel von neidgeplagten Subjekten..... War in 2011 nicht noch Schlecker dabei,obwohl er echo n damals pleite war..... so aussagefähig ist der Scheiß nämlich!

    • leider muss man sich hierzulande verstecken, sobald das eigene vermögen eine von der gesellschaft aktzeptierte schwelle übersteigt. diese sinkt jahr für jahr.
      gem. der vorherrschenden meinung wird vermögen mit ausbeutung, unterdrückung, spekulation bis hin zu kriminellen machenschaften assoziiert. dass es durch erfolgreiche investitionen über jahrezehnte und generationen hinweg entstanden ist, dafür interessiert sich niemand. eine andere bezeichnung wäre auch sozialneid.

      solange wir in einer marktwirtschaft leben möchten, und zudem zu den discountern rennen da geiz "in" ist, brauchen wir uns nicht zu wundern wenn auf der anderen seite nicht mehr löhne bezahlt werden können. die nachfrage bestimmt das angebot. steigende reallöhne, bei sinkenden preisen und soziale vollkaskoversicherung gibt es nur im märchenland.

    • Und Herr Werner Otto kann sich auch beruhigt zurücklehnen, seine Ex-Mitarbeiter bei Hermes schuften für unter 1000€/Monat bei einer oft über 60Std-Woche. Von diesem Einkommen ist noch die Krankenversicherung zu bestreiten, falls man es sich leisten kann.
      Wer nicht, der krepiert eben.

      Schöner Reichtum von H. Otto!

    • Wie sagte man kürzlich zu einem ALDI-Filialleiter, als dieser auf seine Probleme bedingt durch eine werdende Mutter in seiner Verkaufsstelle hinwies: Lassen sie sich etwas einfallen, wenn man bei ihr etwas finden würde, werden sie sie doch schon los!

      So lässt sich der Reichtum der Albrechts doch geniessen! Auf dem Leid der Mitarbeiter!

    • die Fuggers beweisen nur, genau wie auch einige dieser Familien heute, dass jeder Misswirtschaft und Fehlspekulationen betreiben kann und sein Geschäft auch durch falsche Entscheidungen ruinieren kann, siehe Schlecker.

      und die Medici beweisen nur, dass Reichtum nicht vor schlechten Erben schützt, die eine Familien ruinieren können.

      deshalb wäre ein höhere Erbschaftssteuer auch gerechtfertigt, bevor die einen mit dem schönen Geld eh nur den Laden ruinieren. Das ist eh leistungsloses Einkommen

      die selbst haben keine Leistung erbracht, sondern schmarotzen vom Erfolg des Vorgängers.

      http://www.planet-wissen.de/laender_leute/italien/florenz/medici.jsp



    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote