Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Kreditkarten

Die beste Kreditkarte zum Reisen 2020

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Abhebungen und Zahlungen im Ausland sind Kreditkarten die beste Option, da die Zahlung mit EC-Karte im Ausland seltener möglich ist
  • Vor allem im Nicht-Euro-Ausland müssen Kreditkartennutzer aber mit Gebühren rechnen, auch bei Geldautomatenbetreibern
  • Reisende sollten stets in der Landeswährung zahlen, da der Währungskurs in der Regel schlechter ausfällt als der Kurs ihrer Bank
  • Im Bezug auf Gebühren schneiden die Karten von DKB, Hanseatic Bank, Barclaycard und Consorsbank am besten ab

Wer auf Auslandsreisen Geld abheben oder bezahlen will, der ist auf die Kreditkarte angewiesen – zum einen, da die Zahlung mit der in Deutschland gängigen Girocard nicht überall möglich ist, zum anderen, weil es für sie beim Buchen von Mietwagen und Hotels meist keine Alternative gibt.

Bei der Wahl der richtigen Karte sollten Urlauber aber einige Punkte beachten, um anfallende Kosten gering zu halten.

Was kosten Kreditkarten im Ausland?

Neben der Jahresgebühr verlangen viele Anbieter bei Nutzung der Kreditkarte weitere Gebühren – zum Beispiel für das Abheben von Geld im In- und Ausland.

Doch auch wenn Anbieter kostenloses Geldabheben garantieren, können die Geldautomatenbetreiber unabhängig davon weitere Gebühren verlangen, welche die Anbieter nur selten erstatten.

Kompliziert wird es aber vor allem, wenn Bankkunden in einer fremden Währung bezahlen oder abheben. Die meisten Banken fordern hier eine Fremdwährungsgebühr, die sie prozentual mit dem Betrag verrechnen. Gleichzeitig kann aber auch der Wechselkurs zu weiteren Kosten führen.

Denn während der Großteil aller Banken einfach den Kurs des entsprechenden Kartenunternehmens nutzt – meistens also Mastercard oder Visa –, legen einige den Devisenkurs zugrunde, der für die Kunden oft teurer ausfällt.

Anders ist es dagegen innerhalb des europäischen Währungsgebiets: Hier setzen die Banken den Kurs der Europäischen Zentralbank (EZB) an.

Jedoch können sie einen Aufschlag verlangen, den sie entweder konstant (zum Beispiel als fester Prozentsatz) oder variabel erheben (zum Beispiel als Differenz zwischen EZB- und Mastercard- oder Visa-Kurs). Informationen zu den Konditionen der Kreditkarten sind in den entsprechenden Preis- und Leistungsverzeichnissen nachlesbar.

Beispiel für Kreditkartenkosten im Ausland

In dieser Tabelle haben wir die Auslandsgebühren bei verschiedenen Anbietern verglichen.

InfoDKBBarclaycardConsorsbankHanseatic Bank: GenialCard
Kreditkarten­typCharge-CardCredit-Card mit vor­einge­stellter TeilzahlungDebit-CardCredit-Card mit vor­einge­stellter Teilzahlung
Kreditkarten­systemVisaVisaVisaVisa
Kon­taktloses Bezahlen
TeilzahlungAus­gleich durch Über­weisung oder Sofort­einzug.Teilzahlung abwähl­bar.
Kredit – effektiver Jahres­zins18,38 Prozent p. a.
13,60 Prozent p. a.
Gültig­keit der Karte4 Jahre4 Jahre4 Jahre4 Jahre
Anbindung an ein Konto
Jahresgebühr
Kosten für Bar­abhebungen am Auto­maten im Inland
vom Betrag0,00 Prozent0,00 Prozent0,00 Prozent3,00 Prozent
Mindest­preis0,00 Euro0,00 Euro0,00 Euro5,95 Euro
Kosten für Bar­abhebungen am Auto­maten im Aus­land
vom Betrag0,00 Prozent0,00 Prozent0,00 Prozent3,00 Prozent
Mindest­preis0,00 Euro0,00 Euro0,00 Euro5,95 Euro
zusätzlich in Fremdwährungen0,00 Prozent0,00 Prozent1,75 Prozent0,00 Prozent
Limit für Bargeld­abhebungen
pro Tag1.000 Euro500 Euro1.000 Euro500 Euro
TestberichtDKB KreditkarteBarclaycard KreditkarteConsorsbank KredikarteHanseatic Bank: GenialCard
Webseitedkb.debarclaycard.deconsorsbank.dewww.hanseaticbank.de

Was ist bei einem Verlust der Karte im Ausland zu tun?

Der Verlust der Kreditkarte im Ausland kann zu Komplikationen führen, weil nicht alle Banken ihren Kunden in diesem Fall eine Notfallkarte oder Bargeld zusenden – und auch dann erheben sie Gebühren, welche die Anbieter unterschiedlich hoch ansetzen.

Daher sollten Urlauber bestenfalls zwei Karten mitnehmen, um eine der beiden im Hotelsafe deponieren zu können. Natürlich ist es auch besonders wichtig, die verlorene Karte direkt sperren zu lassen, entweder beim Anbieter oder unter dem Sperr-Notruf (+49) 116 116. Hierbei können im Ausland Telefongebühren anfallen, das Sperren der Karte an sich bleibt aber kostenfrei.

In einigen Fällen gibt es auch andere Optionen, wie zum Beispiel bei der Deutschen Kreditbank, deren Kunden die Karte direkt über das Online-Bankingportal oder die Banking-App sperren lassen können.

Ein weiteres Plus ist bei der DKB auch, dass die Bank für entstandene Schäden zwischen Verlust der Karte und deren Sperrung aufkommt.

beste kreditkarte ausland
InfoDKB
Kreditkarten­typCharge-Card
Kreditkarten­systemVisa
Jahresgebühr
Kon­taktloses Bezahlen
Teilzahlung
Kredit – effektiver Jahres­zins
Gültig­keit der Karte4 Jahre
Anbindung an ein Konto
Jahres­preis für Modellfälle
Stan­dard­nutzer0,00 Euro
Auslandsreise Single0,00 Euro
Auslandsreise Familie0,00 Euro
Kosten für Bar­abhebungen am Auto­maten im Inland
vom Betrag0,00 Prozent
Mindest­preis0,00 Euro
Kosten für Bar­abhebungen am Auto­maten im Aus­land
vom Betrag0,00 Prozent
Mindest­preis0,00 Euro
zusätzlich in Fremdwährungen0,00 Prozent
Limit für Bargeld­abhebungen
pro Tag1.000 Euro
TestberichtDKB Kreditkarte
Webseitedkb.de

Was ist bei Reisen noch zu beachten?

  • Die Mitnahme einer zweiten Karte bei Besitz einer Debit-Karte (bei der das Geld direkt vom Konto abgebucht wird), weil Dienstleister diese nicht immer akzeptieren.
  • Ausreichende Kontodeckung bei Charge-Karten: Hier bucht die Bank in der Regel nur einmal im Monat ab.
  • Für Online-Buchungen kein öffentliches und damit unsicheres W-Lan verwenden.
  • Schulden auf sogenannten Revolving-Karten nicht in hoch verzinsten Raten begleichen: Wenn die Möglichkeit besteht, die Karte im Plus zu führen, können Kunden vor Reiseantritt das nötige Geld auf das Kartenkonto überweisen. Ist dies nicht möglich, sollten sie die fälligen Kosten rechtzeitig selbst begleichen.
  • Immer in der Landeswährung zahlen, sonst rechnet der entsprechende Dienstleister den Betrag um. Der Währungskurs ist hier in den meisten Fällen schlechter als der bei der eigenen Bank. Das gilt auch für das Abheben von Geld, bei dem sich Kunden trotz schwieriger Menüführung am Automaten nicht auf das Umrechnen in Euro einlassen sollten.

Fazit

Bei Kreditkarten gibt es große Unterschiede, was anfallende Gebühren betrifft, gerade bezüglich Auslandsreisen – und ganz besonders bezüglich Reisen in Nicht-Euro-Länder.

Reisende sollten sich daher im Vorfeld eingehend darüber informieren, welche Konditionen bei der eigenen Kreditkarte gelten.

Im Fall eines Wechsels bieten sich die Kreditkarten der DKB und Barclaycard an, denn hier fallen im In- und Ausland (unabhängig der Landeswährung) keine Kosten für Zahlungen und Barabhebungen an.