Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Depot

CapTrader Depot im Vergleich

Als Marke der deutschen FXFlat Wertpapierhandelsbank mit Sitz in Düsseldorf greift CapTrader auf eine über drei Jahrzehnte etablierte Infrastruktur zurück.

Der Online Broker schafft es seit Jahren immer wieder an die Spitze verschiedener Rankings und lockt Anleger mit einer umfangreichen Auswahl an Wertpapieren und Handelsplätzen.

Woher kommt diese Erfolg? Und hält der Düsseldorfer Online Broker auch wirklich, was er verspricht? Wir haben das Wertpapierdepot von CapTrader einmal genauer unter die Lupe genommen.

KostenpunktCapTrader
Depotführung0 Euro
Order­kosten
Mindestpreisab 4 Euro
Höchstpreis99 Euro
Limitänderung0 Euro
Orderänderung0 Euro
Sparplanausführung (über ebase)0,20 % je Sparrate
Webseitewww.captrader.de

Vorteile:

  • Keine Depotführungsgebühren
  • Mehr als 1,2 Millionen handelbare Wertpapiere
  • Über 125 Handelsplätze in aller Welt
  • Profi Trading-Software im Depot enthalten
  • Solider Kundensupport
  • Überdurchschnittliche hohe Einlagensicherung

Nachteile:

  • Konditionen für Ordergebühren unübersichtlich
  • Mindesteinlage von 2.000 Euro
  • ETF-Sparpläne nur über den Partner Ebase erhältlich

Wertpapierdepot bei CapTrader: Das sind die Produkte und Leistungen

Das Wertpapierdepot von CapTrader überzeugt durch eine große Auswahl an Handelsplätzen und Wertpapieren und stellt seinen Kunden eine solide Trading-Infrastruktur zur Verfügung.

Großzügige Auswahl an Handelsplätzen und Wertpapieren

Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal von CapTrader ist die umfangreiche Auswahl an Handelsplätzen in aller Welt. So können Anleger an mehr als 125 Börsen auf 4 Kontinenten und in 19 Ländern handeln.

Und auch das Wertpapier-Angebot von CapTrader kann sich sehen lassen: Insgesamt stehen Anlegern mehr als 1,2 Millionen Wertpapiere zur Verfügung. Darunter befinden sich rund 6.800 Fonds und über 4.800 ETFs.

Mit so einem umfangreichen Angebot kann kaum ein anderer Online Broker mithalten.

Wertpapierhandel mit WebTrader, Trader Workstation und AgenaTrader

Als Anleger profitieren Kunden bei CapTrader von einer hochaktuellen Trading-Infrastruktur, die in weiten Teilen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

WebTrader

Der WebTrader ist die „Handelsplattform light” von CapTrader und setzt auf eine vereinfachte Anwendungsoberfläche. Daher beschränken sich die Funktionen auf das Wesentliche und sprechen damit insbesondere Börsenanfänger an.

Trader Workstation (TWS)

Die Trader Workstation (TWS) ist eine stabile, zuverlässige und mehrfach ausgezeichnete Handelsplattform und das Flagship von CapTrader. Sie erleichtert Anlegern mit Hilfe verschiedener Trading-Tools den weltweiten Wertpapierhandel erheblich.

Die TWS gibt es in der klassischen Version und als TWS Mosaic. In der TWS enthalten sind, unter anderem, die folgenden Trading-Tools:

  • BookTrader: für den Handel direkt aus dem Orderbuch
  • OptionsTrader: für den weltweiten Handel mit Optionen
  • BasketTrader: für Orderkombinationen verschiedener Wertpapierklassen
  • FXTrader: für den Handel an Devisenmärkten
  • ScaleTrader: für den Handel zum Bestpreis
  • Integrated Stock Fenster: zur besseren Übersicht über einzelne Wertpapiere
  • ChartTrader: ein professionelles Chartprogramm
  • SpreadTrader: zum Erstellen eigener Spreads im Handel mit Futures und Optionen
  • Options Strategy Lab: zum Erstellen und Erteilen komplexer Optionsorder auf Basis von Kurs- und Volatilitätsprognosen
  • Probability Lab: zur genaueren Analyse von Optionen

AgenaTrader

Der AgenaTrader ist eine weitere Trading Software, die von CapTrader kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Er ist hauptsächlich auf automatisierten und halbautomatisieren Handel ausgerichtet.

Dabei verfügt er über eine benutzerfreundliche Oberfläche und eine große Auswahl an Features und AgenaScripts. Der AgenaTrader kann problemlos mit der TWS verknüpft werden.

Realtimekurse nur als Abo

Echtzeitkurse sind kein Teil des Angebotes an Trading-Infrastruktur. Kunden können jedoch ein zusätzliches Abonnement abschließen, um auf Echtzeitdaten zugreifen zu können.

Die Höhe der Gebühren wird dabei nicht von CapTrader, sondern von den Börsen selbst festgelegt und liegt in der Regel zwischen 10 und 20 Euro.

Vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten

Im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Online Brokern kann CapTrader auch in Sachen Service und Weiterbildung punkten: Von Webinaren bis hin zu Videos, Handbüchern und einem Demokonto versucht CapTrader, Anleger bei der Wertpapieranlage bestmöglich zu unterstützen.

Bei Schwierigkeiten und Störungen steht außerdem die Kundenbetreuung via Telefon, Live-Chat und E-Mail bei. Kunden im Großraum Düsseldorf werden sogar dazu eingeladen, persönlich in der Zentrale vorbeizuschauen.

Ein Kundenservice an sich ist noch keine Besonderheit. Jedoch sparen gerade Online Broker an dieser Stelle besonders gerne. Daher empfinden wir das umfassende Angebot in der Kundenbetreuung von CapTrader als außergewöhnlich positiv.

Für wen ist das Wertpapierdepot von CapTrader geeignet und welche Produkte kann man bei CapTrader handeln?

Als Kunde bei CapTrader kann mit den folgenden elf Anlageklassen gehandelt werden:

  • Aktien
  • Anleihen
  • CFDs
  • ETCs
  • ETFs
  • Fonds
  • Forex
  • Futures
  • Optionen
  • Optionsscheine
  • Zertifikate

CapTrader bietet Anlegern zwei Besonderheiten: Zum einen können Kunden auf Wunsch auch mit Anlageklassen handeln, die kein fester Bestandteil des Anlageuniversums von CapTrader sind. Zum anderen können Anleger durch CapTrader rund um die Uhr an einem von mehr als 125 Börsenplätzen weltweit handeln. Dabei sind alle wichtigen Handelsplätze in Europa, Amerika, Asien und Australien vertreten.

CapTrader
  • Keine Depotführung
  • Orderkosten zwischen 4 und 99 Euro

6.800 Fonds und über 4.800 ETFs

CapTrader wirbt damit, mehr als 1,2 Millionen Wertpapiere im Angebot zu haben. Wie sich diese Zahl auf die einzelnen Anlageklassen aufteilt, ist nicht bekannt. Bekannt ist hingegen, dass CapTrader rund 6.800 Fonds und mehr als 4.800 ETFs im Angebot hat.

Ein großer Nachteil von CapTrader ist, dass eine Mindesteinzahlung von 2.000 Euro bei Eröffnung des Depots verlangt wird. Das schließt Anleger mit geringem Eigenkapital aus.

Für Fonds- und ETF-Sparer war CapTrader lange Zeit wenig attraktiv, da keine Sparpläne angeboten wurden. Das hat sich geändert: heute bietet CapTrader rund 6.300 Fonds und rund 400 ETFs im Sparplan an – jedoch ausschließlich über den Partner European Bank for Financial Services (Ebase).

Interessant für verschiedene Anlegertypen, Mindesteinlage 2.000 Euro

CapTrader ist mit seinem umfangreichen Angebot interessant für verschiedene Anlegertypen – vorausgesetzt, sie können sich die 2.000 Euro Mindesteinlage leisten. Egal ob Einsteiger oder Profi, Daytrader oder langfristig orientierte Sparer.

Jedoch sollten besonders Anlage-Anfänger bedenken, dass eine große Auswahl an Wertpapieren und Handelsplätzen auch überfordern kann.

Captrader Preisverzeichnis: Gebühren und Kosten

LeistungGebühr
Depotführung0 €
Ordergebühren abhängig von Handelsplatz, Anlageklasse und Ordervolumen zwischen 4 € und 99 € je Order
Limitänderung0 €
Orderänderung 0 €
Sparplanausführung (über ebase)0,20 % je Sparrate
Webseitewww.captrader.de

Positiv: CapTrader verlangt keine Gebühren für die Depotführung und die Anpassung von Orders. Die Angaben zu Order- und Ausführungsgebühren sind allerdings wenig transparent.

Ordergebühren abhängig von Ordervolumen, Handelsplatz und Anlageklasse

Im Gegensatz zu anderen Depotanbietern erhebt CapTrader Ordergebühren, die nicht nur in Abhängigkeit vom Ordervolumen bestimmt werden, sondern auch vom Handelsplatz und der Anlageklasse abhängig sind.

So kostet beispielsweise der Handel an der elektronischen Börse Xetra 0,10 Prozent des Ordervolumens, mindestens aber 4 und maximal 99 Euro. Wenn Sie an der Frankfurter Börse handeln, müssen Sie mit einer Mindestgebühr von 5 Euro rechnen. Eine Obergrenze gibt es hier nicht.

Detaillierte Aufstellung der Kosten im Preis-Leistungsverzeichnisse

Die genaue Berechnung der Gebühren können Anleger mit Hilfe des Preis-Leistungsverzeichnisses auf der Webseite von CapTrader vornehmen. Dieses enthält eine detaillierte Aufstellung der verschiedenen Kostenpunkte.

Jedoch wird es vor allem Anfängern schwer fallen, den Überblick zu behalten. Die Kosten gestalten vergleichbare Anbieter deutlich transparenter.

Was kostet ein Depotwechsel zu CapTrader und wie funktioniert das?

Per Gesetz muss ein Depotwechsel innerhalb Deutschlands kostenlos möglich sein. Daher sollte Sie der Depotübertrag zu CapTrader keinen Cent kosten.

Der Depotwechsel erfolgt in 6 Schritten:

  1. Wertpapierdepot bei CapTrader eröffnen.
  2. Gehen Sie in den persönlichen Bereich und klicken Sie auf ‘Transfer & Zahlen’. Wählen Sie den Punkt ‘Positionen übertragen’ aus.
  3. Wählen Sie bei ‘Art der Transaktion’ die Option ‘Depotübertrag Eingehend’ aus. Als Methode wählen Sie ‘Allgemeiner FOP’.
  4. Brokeranweisung ausfüllen und folgende Angaben zu Ihrem bisherigen Broker machen:

    – Name des bisherigen Brokers
    – Kontonummer
    – Kontotitel
    – Kontaktinformationen des bisherigen Brokers
  5. Speichern Sie die Brokeranweisung und tragen auf der nächsten Seite die zu übertragenen Wertpapiere ein. Mit Ihrer elektronischen Unterschrift wird der Vorgang abgeschlossen.
  6. Unterschriebene Brokeranweisung an bisherigen Broker senden – entweder per Mail oder postalisch.

Ab hier kümmert sich Ihr bisheriger Anbieter um den Depotumzug. Bis all Ihre Wertpapiere auf Ihr neues Wertpapierdepot übertragen worden sind, müssen Sie sich in der Regel 2-3 Wochen gedulden. Bei Fragen können Sie sich an den CapTrader-Kundensupport wenden.

Wie eröffne ich ein Depot?

Wer ein Wertpapierdepot bei CapTrader eröffnen möchte, muss über 18 Jahre alt sein und die Mindesteinlage von 2.000 Euro gewährleisten können. Die Eröffnung eines Wertpapierdepots erfolgt dann in wenigen Schritten:

  1. Gehen Sie auf die Website von CapTrader und wählen Sie ‘Kontoeröffnungsantrag Live’ aus.
  2. Wenn Sie die Voraussetzungen für eine Kontoeröffnung erfüllen, verlangt CapTrader von Ihnen folgenden Angaben:

    – Persönliche Angaben
    – E-Mail
    – Mobiltelefon
    – Kundenart
    – Familienstand
    – Steueridentifikationsnummer
    – Beruf
    – Vermögensquellen
    – Steuerpflicht
    – Finanzielle Verhältnisse
    – Anlageziel
    – Handelserfahrung
  3. Im nächsten Schritt stimmen Sie der Basisvereinbarung zu.
  4. CapTrader benötigt von Ihnen die folgenden Dokumente zur Legitimation des Antragstellers:

    – Kopie eines gültigen Ausweisdokumentes
    – aktueller Kontoauszug oder
    – eine Kreditkartenabrechnung der letzten 6 Wochen
    – Versorgungsrechnung für Strom, Gas, Wasser oder Festnetztelefon

Die Dokumente können Sie bei der Online-Anmeldung als PDF- Datei hochladen oder bei schriftlicher Antragstellung als Kopie mitschicken.

Die Bearbeitung des Antrages kann mehrere Tage oder sogar Wochen in Anspruch nehmen.

ETF-Sparpläne mit dem CapTrader Depot

Ein großes Manko ist das Fehlen hauseigener Wertpapiersparpläne bei CapTrader. Sparpläne werden nicht von CapTrader selbst, sondern über den Partner European Bank for Financial Services (Ebase) angeboten.

Wer in Sparpläne investieren möchte, muss sich daher ein weiteres Depot bei Ebase erstellen.

Ebase: Sparpläne ab 10 Euro im Monat

Ein kleiner Trost: Ebase bietet ETF-Sparpläne ab 10 Euro im Monat an. Dabei kann man aus mehr als 6.300 sparplanfähigen Fonds und über 400 sparplanfähigen ETFs auswählen.

CapTrader ist für ETF-Sparer also nicht ungeeignet. Jedoch verkompliziert die Partnerschaft mit Ebase und die zusätzliche Registrierung das ETF-Sparen erheblich.

Sollten Sie nicht bereits Kunde bei CapTrader sein, empfehlen wir Ihnen daher, sich einen anderen Online Broker fürs ETF-Sparen zu suchen.

Wie sicher ist mein Geld im CapTrader Depot: Einlagensicherung, Aufsichtsbehörde & Service

CapTrader ist ein deutscher Finanzdienstleister und untersteht somit der Aufsicht der BaFin. Und auch außerhalb von Deutschland punktet CapTrader durch eine solide Einlagensicherung in allen am Wertpapierdepot beteiligten Ländern.

CapTrader ist Teil der Interactive Brokers Group, die über 4 Milliarden USD Eigenkapital verfügt und einer der kapitalstärksten US-Broker ist.

Absicherung bis zu 30 Millionen US-Dollar Einlagensicherung

Zur Absicherung der Kundengelder untersteht die Interactive Brokers Group der Securities Investor Protection Corporation (SIPC) und dem Schutz von Lloyds of London.

Auf diese Weise sind Anlagen auf dem Kundenkonto von CapTrader mit bis zu 30 Millionen US-Dollar Einlagensicherung geschützt. Futures, Single Stock Futures und Future-Optionen fallen nicht unter den Versicherungsschutz.

Fazit: Sehr gutes Angebot, jedoch nicht für ETF-Sparer

Am Angebot von CapTrader gibt es wenig auszusetzen: große Auswahl an Wertpapieren, mehr als 100 Handelsplätze in aller Welt und ein umfassendes Angebot an Trading-Tools und Kundensupport. Das ist im Vergleich zu anderen Online Brokern leistungsstark.

Darum ist es besonders mühsam, dass die Zusammensetzung der Ordergebühren nicht direkt nachvollziehbar ist. Hinzukommt, dass sich Wertpapiersparer auch noch mit den Konditionen des Partners Ebase auseinander setzen müssen.

Alles in allem können wir das Wertpapierdepot von CapTrader empfehlen – sofern Sie kein großes Interesse an Sparplänen haben.