Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Kreditkarten

Comdirect Kreditkarte im Vergleich

Das Wichtigste in Kürze


Comdirect Kreditkarte im Test-Vergleich

InfoComdirect Visa Card
Kreditkarten­typCharge-Card
Kreditkarten­systemVisa
Jahresgebühr
Kon­taktloses Bezahlen
Teilzahlung
Kredit – effektiver Jahres­zins
Gültig­keit der Karte4 Jahre
Anbindung an ein Konto
Jahres­preis für Modelfälle
Stan­dard­nutzer0,00 Euro
Auslandsreise Single43,00 Euro
Auslandsreise Familie47,00 Euro
Kosten für Bar­abhebungen am Auto­maten im Inland
vom Betrag0,00 Prozent
Mindest­preis9,90 Euro
Kosten für Bar­abhebungen am Auto­maten im Aus­land
vom Betrag0,00 Prozent
Mindest­preis9,90 Euro
zusätzlich in Fremdwährungen0,00 Prozent
Limit für Bargeld­abhebungen
pro Tag600 Euro
Webseitecomdirect.de

Die Visa Card der Comdirect wird Ihnen als Inhaber eines kostenlosen Comdirect Girokontos gebührenfrei zur Verfügung gestellt. Obwohl die Konditionen der Comdirect Visa Card nur durchschnittlich sind, überzeugt sie durch einzigartige Zusatzleistungen und eine unkomplizierte Abrechnung.

Comdirect Kreditkarte im Detail

Die Visa Card der Comdirect ist eine von mehreren kostenlosen Kreditkarten, die von deutschen Direktbanken angeboten werden. Um die Kreditkarte zu erhalten, müssen Sie als Referenzkonto ein kostenloses Girokonto bei der Comdirect eröffnen.

Dafür verzichtet die Comdirect auf Jahresgebühren und, unter bestimmten Voraussetzungen, auch auf Abhebegebühren im In- und Ausland.

Bei der Comdirect Visa Card handelt es sich um eine Charge Card. Das bedeutet, dass die Rechnungssumme am Monatsende direkt von Ihrem Referenzkonto abgebucht wird. Sollte Ihr Comdirect Girokonto nicht ausreichend gedeckt sein, rutschen Sie in den Dispo und es fallen Dispozinsen in Höhe von 6,5 Prozent an.

Damit liegt der Zinssatz der Comdirect Visa Card im Vergleich zu anderen Dispositionskrediten noch unterm Durchschnitt. Dennoch sollten Sie stets dafür sorgen, dass Ihr Referenzkonto ausreichend gedeckt ist.

Ein besonderer Vorteil gegenüber anderen Charge Cards ist der sogenannte 3-Raten-Service der Comdirect. Per SMS können Sie eine Zahlung zwischen 300 und 10.000 Euro auf drei Teilzahlungen aufteilen, die Sie dann über drei Monate hinweg abbezahlen.

Dafür verlangt die Comdirect keine Zinsen, sondern ein fixes Entgelt zwischen 4,99 und 19,99 Euro, abhängig von der Höhe der Zahlung.

Ein weiterer Zusatzservice der Comdirect Visa Card ist der SMS-Info-Service. Bei Aktivitäten im Ausland oder einer Kreditkartenzahlung ab 200 Euro erhalten Sie eine automatische Kontroll-SMS von der Comdirect.

Im Falle eines Missbrauchs kann Sie dieser Service vor größeren Schäden schützen, da Sie schnell reagieren können.

Die Comdirect Visa Card hat jedoch auch Ihre Schwachstellen. Die größte Schwäche ist unserer Meinung nach die Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,75 Prozent. 1,75 Prozent mögen harmlos klingen, doch sie summieren sich auf. Sollten Sie zum Beispiel jährlich 1.000 Euro in Fremdwährung ausgeben, kostet Sie das 17,50 Euro im Jahr. Für Menschen, die viel reisen oder sogar einen Wohnsitz im Ausland haben, lohnt sich die Comdirect Visa Card daher nicht.

Eine kleinere Schwäche ist die etwas komplexere Regelung der Abhebegebühren: Wenn Sie innerhalb der Eurozone Bargeld abheben wollen, müssen Sie dafür die Girocard verwenden.

Außerhalb der Eurozone müssen Sie die Kreditkarte verwenden. Sollten Sie einmal die falsche Karte benutzen, kostet Sie das pauschal 9,90 Euro.

Das ist im Vergleich zu anderen Kreditkarten umständlich. Sobald Sie sich an die Regelung gewöhnt haben, ist sie jedoch unproblematisch.

Ein weiterer Nachteil der Comdirect Visa Card ist, dass keine Automatenentgelte erstattet werden. Selbst wenn Sie beim Abheben von Bargeld die richtige Karte verwenden, verlangen manche Automaten für diese Leistung eine zusätzliche Gebühr.

Diese wird Ihnen von manchen Banken zurückerstattet. Bei der Visa Card der Comdirect ist dies jedoch nicht der Fall.

Kontaktloses Bezahlen per NFC-Funktion ist mit der Comdirect Visa Card problemlos möglich.

Comdirect Kreditkarte Vergleich
Mit der Comdirect Visa Card zahlen Sie keine Jahres- und auch keine Abhebegebühren.

Fazit: Comdirect Visa Card mit kleineren Schwächen

Die Visa Card der Comdirect ist eine grundsolide Kreditkarte mit kleineren Schwächen. Wenn Sie viel im EU-Ausland unterwegs sind, lohnt sich die Comdirect Visa Card aufgrund der Fremdwährungsgebühren bei Zahlungen eher nicht für Sie.

Wenn Ihnen die Verwendung zweier verschiedener Karten zum Geldabheben bereits beim Lesen umständlich scheint, werden Sie mit der Visa Card der Comdirect nicht glücklich werden.

Sollten Sie sich dennoch für die Comdirect Visa Card entscheiden, erwarten Sie faire Konditionen und praktische Zusatzleistungen wie zum Beispiel der 3-Raten-Service oder der SMS-Info Service.

Unser Tipp: Kreditkarten-Vergleich 2020