Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Depot

Commerzbank Depot im Vergleich

Die in Frankfurt am Main ansässige Commerzbank AG gehört zu den führenden Privat- und Firmenkundenbanken in Deutschland. Im Bereich Brokerage bietet die Commerzbank insgesamt fünf verschiedene Wertpapierdepots an.

Das kostengünstigste Wertpapierdepot der Commerzbank ist das „DirektDepot“ und richtet sich speziell an Anleger, die auf wenig Beratung und günstige Konditionen setzen.

LeistungGebühr
Depotführung0 € wenn mindestens eine gebührenpflichtige Transaktion im Quartal ausgeführt wird

Sonst 0,175 % p. a., mindestens 4,95 € im Quartal
OrdergebührenBei Aktien, Zertifikaten und Renten: 4,90 € zzgl. 0,25 % des Ordervolumens, mindestens 9,90 € je Transaktion
Limitänderung0 €
Orderänderung 0 €
SparplanausführungBei ETFs und Zertifikaten im Rahmen von Wertpapier-Sparplänen: 2,50 € zzgl. 0,25 % der Sparrate
Webseitewww.commerzbank.de

Vorteile

  • Keine Depotgebühren, wenn mindestens ein Trade im Quartal erfolgt
  • Großzügige Auswahl an Wertpapieren und Sparplänen
  • Sparpläne bereits ab 25 Euro im Monat
  • Einlagensicherung über die gesetzlichen Mindeststandards hinaus
  • Kostenloser Depotwechsel mit dem Commerzbank Depotwechsel-Service
  • Unterstützung der Anlagestrategie durch Produkt- und Analysepublikationen
  • Depotverwaltung von überall mit der mobilen Banking-App

Nachteile

  • Hohe Ordergebühren treiben Kosten in die Höhe
  • Hohe Gebühr für die Sparplanausführung
  • Keine persönliche Beratung im Preis mit inbegriffen


Wertpapierdepot bei Commerzbank: Die Leistungen des DirektDepots

Das DirektDepot ist das günstigste Wertpapierdepot bei der Commerzbank für Anleger über 30 und eignet sich besonders für Kunden, die ihr Depot eigenständig online verwalten wollen und verbraucherfreundliche Konditionen suchen. Obwohl das DirektDepot unter bestimmten Voraussetzungen kostenlos ist, bietet es eine ganze Reihe an Serviceleistungen.

Großzügige Auswahl an Handelsplätzen

Mit dem DirektDepot der Commerzbank können Anleger an allen nationalen und internationalen Börsenplätzen sowie einigen außerbörslichen Handelsplätzen Wertpapiere handeln.

Umfassende Auswahl an Wertpapieren

Die Commerzbank bewirbt ihr Einsteigerdepot mit einer großen Auswahl an Anlageklassen: Aktien, Fonds, Anleihen, ETFs und Zertifikate können gehandelt werden.

Online-Zugang zu Produkt- und Analysepublikationen (Voten & Research)

Im Gegensatz zu den anderen Wertpapierdepots der Commerzbank bietet das DirektDepot keinerlei persönliche Beratungsleistung an. Die Bank bewirbt das DirektDepot als Wertpapier für Anleger, die ihre Wertpapiere eigenständig verwalten wollen. Anlageempfehlungen durch Commerzbank-Experten oder eine ganzheitliche Anlageberatung sind nicht vorgesehen.

Ein Pluspunkt: Inhaber eines DirektDepots erhalten Zugriff auf verschiedene Produkt- und Analysepublikationen (Voten & Research) der Commerzbank. Zu den Produkt- und Analysepublikationen gehören, unter anderem, eine tägliche Markteinschätzung, ein Wochen- und Monatsausblick, Produktdaten sowie detaillierte Einschätzungen zu Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds und Zertifikaten.

Real-Time Kurse

Neben verschiedenen Marktinformationen stellt das DirektDepot der Commerzbank seinen Kunden auch Real-Time Kurse zur Verfügung.

Online Brokerage über die Commerzbank Mobile Banking-App

Der Depotzugriff ist über eine mobile Banking-App kundenfreundlich gelöst, über die mobile Anwendung ist eine Einsicht in das Wertpapierdepot jederzeit möglich.

Und auch Trades können per Smartphone abgewickelt werden. Eine mittlerweile gängige Anmeldung per Fingerabdruck oder Face ID macht macht die App nicht nur sicher, sondern auch praktisch.

Musterdepot

Anlagestrategien können in sogenannten Musterdepots abgebildet und getestet werden. Diese Depots simulieren die Entwicklungen verschiedener Strategien, ohne dass reales Geld investiert wird. Das ist besonders für Einsteiger hilfreich.

Commerzbank Preisverzeichnis: Gebühren und Kosten

Ob sich Anleger für oder gegen einen Depot-Anbieter entscheiden hängt hauptsächlich von den anfallenden Kosten für die Depotführung und von den Orderkosten ab: Hohe Gebühren schmälern die Rendite teilweise erheblich.

LeistungGebühr
Depotführung0 € wenn mindestens eine gebührenpflichtige Transaktion im Quartal ausgeführt wird

Sonst 0,175 % p. a., mindestens 4,95 € im Quartal
OrdergebührenBei Aktien, Zertifikaten und Renten: 4,90 € zzgl. 0,25 % des Ordervolumens, mindestens 9,90 € je Transaktion
Limit-Order, Stop-Order, Stop-Limit-Order, Trailing-Stop-Order, One-cancels-Other-Order
kostenlos
Limitänderung0 €
Orderänderung 0 €
SparplanausführungBei ETFs und Zertifikaten im Rahmen von Wertpapier-Sparplänen: 2,50 € zzgl. 0,25 % der Sparrate
Webseitecommerzbank.de

Bei einem Trade pro Quartal erlässt die Commerzbank die Depotgebühren für das DirektDepot – auf das Jahr gerechnet sparen Anleger so mindestens 20 Euro.

Wie eröffne ich ein Commerzbank Depot?

  1. Wenn Sie nicht bereits Kunde bei der Commerzbank sind, eröffnen müssen Sie zunächst ein kostenfreies Girokonto bei der Commerzbank eröffnen. Dieses Girokonto wird später als Verrechnungskonto für Ihr Wertpapierdepot verwendet.
  2. Als nächstes füllen Sie das Online Formular auf der Internetseit der Commerzbank aus. Dabei werden unter anderem die folgenden Angaben verlangt:

    – persönliche Angaben
    – Steuerpflicht
    – Kontaktdaten und Wohnsitz
    – berufliche Situation
    – weitere Kontoinhaber
  3. Danach überprüfen Sie Ihre Angaben, drucken den Antrag aus und übermitteln das unterschriebene Formular an die Commerzbank.
  4. Als Letztes erfolgt der Identitätsnachweis über PostIdent oder VideoIdent. Beim PostIdent-Verfahren, weisen Sie sich mit einem gültigen Ausweisdokument in der nächsten Postfiliale bei einem Mitarbeiter aus. Für das VideoIdent-Verfahren benötigen Sie die videoIDENT-App. Die Feststellung Ihrer Identität läuft über Videochat. Beide Verfahren sind für Sie kostenfrei.

Nach diesen vier Punkten fehlt nur noch die Freischaltung des Depots – in der Regel erhalten Sie Ihre Zugänge innerhalb weniger Tage.

Was kostet ein Depotwechsel zur Commerzbank Bank und wie funktioniert der Wechsel?

  • Wertpapierdepot inklusive kostenlosem Girokonto als Verrechnungskonto bei der Commerzbank eröffnen.
  • Legitimation: Nachweis der Identität. Dieser ist klassisch per PostIdent möglich oder kann unkompliziert per VideoIdent erfolgen. In beiden Fällen benötigen Kunden ein gültiges Ausweisdokument. Für VideoIdent wird die videoIDENT-App aus dem Appstore verwendet.
  • Kostenloser Depotwechselservice der Commerzbank: Umzug der Wertpapier aus dem alten Depot in das neue DirektDepot.

Im Anschluss kümmert sich die Commerzbank um die Übertragung der Wertpapiere vom alten Anbieter in das neue DirektDepot. Die Übertragung der Wertpapiere kann abhängig von der Anzahl der Wertpapiere bis zu zwei Wochen dauern.

ETF-Sparpläne mit dem Commerzbank DirektDepot

Wertpapiersparpläne, vor allem ETF-Sparpläne, erfreuen sich in den letzten Jahren einer wachsenden Beliebtheit.

Die geringste monatliche Sparrate bei ETF-Sparplänen der Commerzbank liegt bei 25 Euro. Dabei können ETF-Sparer zwischen insgesamt 179 sparplanfähigen ETFs wählen. Die Auswahl ist im Vergleich von Filialbanken groß – mit dem ETF-Angebot zahlreicher Direktbanken oder Online-Broker, wie zum Beispiel Flatex, der DKB oder der ING, kann sie allerdings nicht mithalten.

Die Ausführung des Sparplans kostet Anleger 2,50 Euro plus 0,25 Prozent der Sparrate. In diesem Punkt ist die Commerzbank sogar im Vergleich mit anderen Filialbanken teuer.

Wie sicher ist mein Geld im Commerzbank DirektDepot: Einlagensicherung, Aufsichtsbehörde und Service

Nach § 4 Absatz 2 AnlEntG muss die Commerzbank Einlagen bis einschließlich 100.000 Euro je Kunde absichern. Darüber hinaus ist die Commerzbank Mitglied des Einlagensicherungsfonds des Bundesverband deutscher Banken und sichert Ihre Einlagen über den gesetzlichen Mindestbeitrag hinaus ab.

Sollten sich Anleger Sorgen um Ihre Einlagen machen oder andere Anliegen haben, ist die Commerzbank 24 Stunden am Tag unter der folgenden Nummer erreichbar:

  • Commerzbank Service-Hotline: 069/ 5 8000 8000

Alternativen zum Commerzbank DirektDepot

Kostengünstigere und gleichzeitig verbraucherfreundliche Alternativen zum DirektDepot der Commerzbank sind beispielsweise die Wertpapierdepots von Onvista, Trade Republic und der DKB.

Das Wertpapierdepot der DKB kommt mit einer großen Auswahl an Wertpapieren und Sparplänen, die Ordergebühren sind in zwei Fixbeträge gestaffelt und hängen vom Ordervolumen ab: für jede Order unter 10.000 Euro berechnet die DKB pauschal 10 Euro, für jede Order über 10.000 Euro sind es 25 Euro.

Noch geringer sind die Ordergebühren bei Onvista oder bei Trade Republic. Dafür haben beide Anbieter eine eingeschränktere Auswahl an Wertpapieren und Sparplänen.

Comdirect: DepotOnvista BankDKB BrokerTrade Republic
DepotführungIn den ersten 3 Jahren kostenlos¹0,00 Euro0,00 Euro0,00 Euro
Order­kosten
Preismodell0,25 % + 4,90 €PauschalPreisstufen0,00 Euro
Mindestpreis9,90 Euro5,00 Euro10,00 Euro²0,00 Euro
Höchstpreis59,90 Euro5,00 Euro25,00 Euro0,00 Euro
Kosten/Wert­papier­order
Order mit ­Kurs­wert von 12.000 Euro
37,40 Euro7,00 Euro25,96 Euro1,00 Euro
Order mit Kurs­wert von 6.000 Euro
22,40 Euro7,00 Euro10,90 Euro1,00 Euro
Order mit Kurs­wert von 2.500 Euro13,65 Euro7,00 Euro10,86 Euro1,00 Euro
Webseitecomdirect.deonvista.dedkb.detraderepublic.com
¹ Ohne Aktivität wird im Anschluss 1,95 Euro pro Monat berechnet.
² Bis 10.000 Euro Ordervolumen.

Fazit: Qualität hat ihren Preis

Die Commerzbank punktet durch einen hohen Grad an Servicequalität, verspielt jedoch einige Punkte durch hohe Order- und Ausführungsgebühren.

Positiv ist der Erlass von Depotgebühren bei mindestens einem Trade oder Ausführung eines Sparplans pro Quartal.