Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Digitalwährungen

eToro im Vergleich

Das Wichtigste in Kürze:

  • Anleger können 16 Kryptowährungen, Aktien, CFDs und ETFs handeln.
  • Für Einzahlungen berechnet eToro eine Gebühr von 50 Pips auf den Währungswechsel von Euro in US-Dollar, der Spread variiert je nach Coin.
  • eToro ist durch die CySec auf Zypern reguliert, eine Einlagensicherung besteht bis 20.000 US-Dollar.

eToro ist eine Online-Trading-Plattform mit Sitz auf Zypern. Im Gründungsjahr 2007 war eToro eine reine Forex-Plattform – mittlerweile können Anleger auch Aktien und Kryptowährungen kaufen.

Bekannt ist eToro vor allem als weltweit größtes Netzwerk für Social Trading und für seine forschen Werbekampagnen, die bereits öffentlich in der Kritik standen.

InfoeToro
Depotkosten0,00 Euro
SpreadWährungsabhängig. Bitcoin: 0,75 %, Ethereum 1,90 %.
EinzahlungsgebührKeine
AuszahlungsgebührenAbhängig von der Kryptowährung ab 0,0005 BTC
RegulierungZypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySec
Webseiteetoro.com

Wie funktioniert eToro – eine Schritt für Schritt Anleitung

Registrierung

Prinzipiell ist die Registrierung auf eToro einfach. Anleger erstellen ein Konto und müssen dafür lediglich einen Benutzernamen wählen, ihre E-Mail-Adresse hinterlegen und sich für ein Passwort entscheiden.

Das Passwort sollte dabei unbedingt aus einer wahllosen Reihe von Buchstaben und Zahlen bestehen. Anschließend erhält der neu registrierte Nutzer eine E-Mail mit einem Verifizierungslink, der die Echtheit der digitalen Adresse bestätigt.

Um die Plattform nutzen zu können, müssen Anleger ihr Profil vervollständigen. Dazu gehören persönliche Angaben sowie Auskünfte rund um das Thema Trading: zum Beispiel bisherige Erfahrungen oder das geplante Investitionsvolumen. 

Hinweis: Amerikanische Staatsbürger, die außerhalb der USA leben, können eToro nicht nutzen.

Keine zwingend notwendige Verifizierung

Theoretisch können Nutzer nun mit dem Traden beginnen – zumindest mit einer Einzahlungsbeschränkung bis 2.000 Euro. Um diese zu beseitigen, bedarf es einer Verifizierung der eigenen Person.

Dafür ist ein Foto eines Lichtbildausweises wie dem Personalausweis oder dem Führerschein notwendig.

Für die Bestätigung des Wohnorts braucht es ein zusätzliches Dokument: Das kann beispielsweise ein Kontoauszug oder eine Stromrechnung sein – das Dokument darf jedoch nicht älter als sechs Monate sein.

Nach der Eingabe der Steueridentifikationsnummer ist das Profil vollständig verifiziert und Anleger unterliegen keinen Einschränkungen mehr.

Einzahlung

Für die Einzahlung bietet eToro viele verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an: Möglich sind Einzahlungen via Kredit- oder Debitkarte, PayPal, Sofortüberweisung, klassischer Überweisung, Rapid Transfer, Skrill oder Neteller – je nachdem unterscheiden sich die Gebühren und die Höhe der maximalen Einzahlung.

Klassische Überweisungen brauchen außerdem einige Tage bis das Geld auf dem Guthabenkonto von eToro zur Verfügung steht.

Hinweis: eToro erlaubt übrigens keine Einzahlungen von Dritten – der im Profil angegebene Name und der Name desjenigen, der die Überweisung tätigt, müssen übereinstimmen.

Der Mindestbetrag für die erste Einzahlung beträgt 200 US-Dollar.

Beträge in Euro rechnet eToro automatisch um – der verwendete Kurs ist dabei angegeben: Die Umrechnungsgebühr liegt bei 50 Pips für den Währungswechsel von Euro in US-Dollar.

Tipp: Es ist möglich, Beträge direkt in Dollar zu überweisen – die Umrechnung erfolgt dann zum Interbankenkurs, der günstiger ist als der Kurs auf eToro.

Das Geld lagert eToro auf Tier-1-Banken, die eine besonders hohe Risikotragfähigkeit besitzen. Eine Einlagensicherung besteht bis 20.000 US-Dollar.

eToro Bitcoin Börse
  • 16 Kryptowährungen
  • Zahlungsarten: u.a. Kreditkarte, SEPA-Überweisung, PayPal
  • Sicherheit: 2FA, SSL, Einlagensicherung 20.000 €

Traden: Bitcoin kaufen bei eToro

Sobald das eingezahlte Geld auf dem Konto verfügbar ist, kann der Kauf von Kryptowährungen beginnen. eToro bietet dafür 16 Coins an: unter anderem Bitcoin, Ethereum, Ripple und IOTA. Das Prozedere ist dabei unspektakulär.

Anleger wählen den gewünschten Coin aus und entscheiden, wie viel sie investieren möchten.

Bei der sogenannten Long-Kryptowährungs-Transaktion liegt dem Kauf ein Kryptowert zugrunde – also ein echter Vermögenswert. Investoren können dabei Hebel bis 2X verwenden: Sie unterliegen dabei den Regeln des Margin-Trading.

Dagegen sind alle Short-Kryptowährungs-Transaktionen sowie Hebel, die größer als 2X sind, CFD-Transaktionen – also Derivate. Unerfahrenen Tradern kann eToro den Handel mit Derivaten versperren.

Gebühren für den Handel

Beim Kauf von Kryptowährungen stellt eToro Kunden den Spread in Rechnung. Diese Gebühr unterscheidet sich von Coin zu Coin: Für den Bitcoin beispielsweise liegt der Spread bei 0,75 Prozent – bei Ethereum sind es 1,90 Prozent.

Ein Beispiel wie sich die Gebühr für den Bitcoin berechnet:

Für eine Investition über 3.000 US-Dollar und einem BTC Briefkurs von 15.000 US-Dollar gilt für die Berechnung des Spreads die Formel: Spread (0,75 %) * Briefkurs Coin (15.000 US-Dollar) * Einheiten (3.000 / 15.000 = 0,2 BTC) = 22,50 US-Dollar Gebühr

Tipp: Wer sich anfangs etwas ausprobieren möchte, sollte auf das virtuelle Konto zurückgreifen. Dabei sind fiktive 100.000 Euro frei handelbar und unerfahrene Trader können sich ohne Risiko mit der Funktionsweise der Seite vertraut machen.

Das Lagern auf einem Wallet

Nach dem erfolgreichen Kauf einer Kryptowährung sollten Anleger unbedingt deren sichere Verwahrung berücksichtigen. Dazu gilt es, die Kryptowährungen von der Plattform auf das eToro Wallet zu übertragen – CFDs kann der Kunde nicht auf sein Wallet transferieren.

Für die Transaktion auf das eToro Wallet fallen Gebühren an: Für Bitcoin gilt ein Mindestauszahlungsbetrag von 0,0086 BTC – die Gebühren betragen 0.0005 BTC.

Für Ethereum gilt ein Mindestauszahlungsbetrag von 0,3 ETH – die Gebühren liegen bei 0.006 ETH. Die BSDEX beispielsweise verlangt für das Transferieren von Kryptowährungen auf ein Wallet keine Gebühren.

Achtung: Wer die Coins mit Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung gekauft hat, kann diese im Bronze-Status erst nach 180 Tagen transferieren – was definitiv ein großer Nachteil der Plattform ist.

Von einem eToro Wallet kann der Inhaber seine Coins dann auch an ein externes Wallet senden.

Social Trading

eToro bietet die Möglichkeit, von den Erfahrungen anderer Trader zu profitieren. Dies geschieht indem sich Anleger untereinander austauschen, Informationen erhalten und das Investitionsverhalten erfolgreicher Trader kopieren können.

Mittels einer Suchfunktion oder einem Ranking können Kunden einen Investor suchen und dessen Strategie nachbilden – es empfiehlt sich, das persönliche Risiko durch einen Copy Stop Loss zu begrenzen.

Der Social News Feed enthält dabei klassische Elemente aus den Social Media Plattformen: zum Beispiel die Option, anderen Investoren zu folgen, Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten und mit der Community zu interagieren.

Sicherheit

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung schützt vor Zugriffen durch Dritte: Nutzer müssen sich sowohl mit ihrem Passwort als auch mit einem Sicherheitscode, der an das Mobiltelefon versandt wird, anmelden.

Die Website ist außerdem mit einer SSL-Verschlüsselung gesichert. Darüber hinaus gibt eToro Sicherheitshinweise, die Nutzer unbedingt beachten sollten: zum Beispiel, das Passwort nicht noch auf einer weiteren Seite zu verwenden.

Seriosität

Social Trading beziehungsweise Copy Trading gilt zurecht als riskante Anlagestrategie. 2013 zeigte das ZDF in ihrem Wirtschafts- und Verbrauchermagazin WISO einen Bericht über einen Anleger, der durch das Copy-Trading-System von eToro eine Menge Geld verloren hat.

Gleichzeitig übt der Sender heftige Kritik an der Plattform eToro. Die negative Rezension ist aber nur in kleinen Teilen begründet: eToro ist nämlich durchaus ein seriöser Anbieter.

Indizien dafür sind die vielen Nutzer und der lange Bestand des Unternehmens. eToro unterliegt außerdem einer Regulierung durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySec – die Lizenz unterliegt europäischen Verordnungen.

Nutzerfreundliche Bedienung erleichtert Neulingen den Einstieg

eToro überzeugt durch sein übersichtliches Layout, seine einfache Bedienung und einer deutschen Version – gerade Neulinge finden sich so schnell zurecht und können somit einfach ihre ersten Kryptowährungen erwerben.

Die vielen Nutzer und die Regulierung durch eine europäische Finanzaufsichtsbehörde sprechen für die Seriosität von eToro.

Kontoführungsgebühren und Einzahlungsgebühren gibt es keine – dafür fallen Kosten für den Währungswechsel von Euro in US-Dollar an und der Spread ist verhältnismäßig groß.

Das unter bestimmten Voraussetzungen Coins erst nach einer langen Zeit transferierbar sind, ist ein großer Nachteil gegenüber anderen Plattformen und Anleger sollten dies unbedingt im Hinterkopf haben – vor allem wenn Bitcoin und Co als Zahlungsmittel dienen sollen.

eToro Bitcoin Börse
  • 16 Kryptowährungen
  • Zahlungsarten: u.a. Kreditkarte, SEPA-Überweisung, PayPal
  • Sicherheit: 2FA, SSL, Einlagensicherung 20.000 €

Häufige Fragen zum Kauf von Bitcoin bei eToro

Kann man mit PayPal bei eToro Bitcoins kaufen?

Auf eToro kann man Ein- und Auszahlungen bequem mit PayPal durchführen.

Was kostet ein Trade bei eToro? 

Pauschale Aussagen über die Kosten eines Trades lassen sich nicht treffen – der Spread und somit die Gebühr variiert von Coin zu Coin.

Ist eToro seriös für einen Kauf von Bitcoins?

eToro ist ein seriöser Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen – Reguliert und lizenziert ist der durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySec.