Anzeigensonderveröffentlichung
Kategorien
Robo Advisor

Growney Robo-Advisor im Test & Vergleich

Die Growney GmbH mit Sitz in Berlin ist ein Vermögensverwaltungsunternehmen des Diplom-Volkwirts Gerald Klein und seit 2016 am Markt. Ihr gleichnamiger Robo-Advisor Growney (kurz für „Grow-Your-Money”) soll seinen Nutzern einen möglichst einfachen Einstieg in den Kapitalmarkt und den Zugang zu renditestarken Geldanlagen ermöglichen.

InfoGrowney
Angebotene Strategien10
Anlage­klassenAktien, Anleihen
Eingesetzte Produkt­typenETFs
Rebalancing
Eingesetzte Produkte6 – 8
Mindest­anlage500 €
Depotführung0 €
Service­gebühr (p. a.)0,38 %: ≥ 50.000 €

0,68 %: < 50.000 €
ETF-Kosten (p. a.)0,18 % (max. 0,23 %)
Performance­gebühr
Kostenbeispiel
10.000 €68,00 € zzgl. ETF-Kosten
50.000 €190,00 € zzgl. ETF-Kosten
100.000 €380,00 € zzgl. ETF-Kosten
250.000 €950,00 € zzgl. ETF-Kosten
Sparplan / Auszahlplan✓ / ✓
Halte-/­Kündigungs­fristen
Anlage­beratung
Hotline / Online-Chat / App✓ / ✓ / ✕
GründungDezember 2014
DepotführungSutorBank
(Max Heinr. Sutor oHG)
LizenzFinanz­portfolio­verwaltung
Kontroll­organBaFin
Webseitegrowney.de

Growney im Detail

Anlagekonzept

Der Robo-Advisor Growney setzt in seinem Anlagekonzept ausschließlich auf passive Indexfonds (ETFs), die aus Aktien und Anleihen bestehen.

Dabei bilden die angebotenen Portfolios den weltweiten Vergleichsindex, der sich in diesem Fall aus dem Aktienanteil (MSCI World-Index) und dem Anleihenanteil (Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index) berechnet, so genau wie möglich ab.

Die hohe Diversifikation soll die Risiken und Kursbewegungen der Wertpapiere ausgleichen und eine stabile Rendite bei geringem Risiko garantieren.

Risikostufen und Balancierung

Zur genaueren Balancierung von Risiko und Renditeerwartung kann sich der Kunde bei Growney zwischen zehn verschiedenen Anlagestrategien mit insgesamt fünf Risikostufen entscheiden.

Dazu bestimmt er den Prozentsatz an Aktien im Depot (20 %, 30 %, 50 %, 70 %, 100 %), die einen höheren Gewinn als Anleihen versprechen, aber auch risikobehafteter sind.

growney
  • Seit 2016 am Markt
  • Regulierung durch BaFin
  • Mindesteinlage 500 €
  • Depotführung 0 €

Nachhaltige Varianten möglich

Bei allen fünf Stufen kann er zwischen der klassischen und der nachhaltigen (ökologischen und ethisch-sozialen) Variante wählen. Der Wechsel zwischen den Anlagestrategien ist kostenfrei möglich.

Renditeerwartung

Allerdings sind die Portfolios von Growney nicht darauf ausgelegt, den Markt – und damit den jeweiligen Vergleichsindex – zu schlagen. Zwar übertraf eines der Portfolios auf der höchsten Risikostufe im Jahr 2017 den Index um 4,33 %, aber das ist eine Seltenheit und gehört nicht zum Konzept von Growney.

Eher sollen die Portfolios mit dem Markt zusammen wachsen und dadurch Rendite erwirtschaften. Kurzfristig hohe Gewinne zu erzielen, ist mit Growney daher insgesamt unwahrscheinlich.

Die Kosten im Detail

Kunden, die bei Growney investieren wollen, können dies ab einer Mindesteinlage von 500 Euro oder einem monatlichen Sparplan ab 25 Euro tun. Durch diese vergleichsweise kleinen Einsätze besteht die Möglichkeit, Growney testweise zu nutzen.

InfoGrowney
Depotführung0 €
Service­gebühr (p.a.)0,38 %: ≥ 50.000 €

0,68 %: < 50.000 €
Performance­gebühr
Kostenbeispiel
10.000 €68,00 €
50.000 €190,00 €
100.000 €380,00 €
250.000 €950,00 €
Webseitegrowney.de

Wie schon die Zahlen in der obigen Tabelle unter dem Punkt „Kostenbeispiel” zeigen, erhebt das Unternehmen bei Anlagen unter 50.000 Euro eine jährliche Servicegebühr in Höhe von 0,68 Prozent, diese fällt bei Anlagen ab 50.000 Euro auf 0,38 Prozent.

Die Fondskosten der ETF-Anbieter liegen laut Growney zwischen 0,18 und 0,23 Prozent.

Mehrwertsteuersenkung bis Ende 2020

Bis zum 31.12.2020 berechnet Growney auch die Mehrwertsteuersenkung in seine Servicegebühr mit ein (unter 50.000 Euro fallen 0,662 Prozent, über 50.000 Euro fallen 0,37 Prozent als Gebühren an).

Neben der Servicegebühr fallen keine weiteren Kosten an, gesonderte Depotführungsgebühren oder Kick-Backs gibt es nicht.

Sicherheit

Zur sicheren Verwahrung von Kundengeldern kooperiert Growney wie die meisten Robo-Advisor-Anbietern mit einer Bank, in diesem Fall der privaten Sutor Bank aus Hamburg.

Sie besteht seit 1921, ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) lizensiert und gehört als Vollbank den Sicherungsmechanismen des Bundesverbandes deutscher Banken an.

Als Vermögensverwalter hat Growney keinen Zugriff auf die Kundengelder, die so auch für den Fall einer Insolvenz Growneys unabhängig ihrer Höhe sicher sind.

Die Sutor Bank schützt die Gelder der Kunden durch die gesetzliche und freiwillige Einlagensicherung bis mindestens 750.000 Euro.

Wie sah die Performance von Growney innerhalb der letzten Jahre aus?

Anlagestrategie20162017201820192020
(bis 01.09.20)
grow203,26 %2,03 %-2,94 %6,11 %-1,00 %
grow304,25 %3,29 %-3,75 %8,40 %-1,26 %
grow506,27 %5,80 %-5,37 %13,19 %-1,80 %
grow709,07 %8,35 %-6,98 %18,25 %-2,35 %
grow10011,44 %12,06 %-9,39 %26,40 %-3,16 %
Stand: Oktober 2020, Quelle: Anfrage bei Growney & growney.de/wertentwicklung

Während die Anlagestrategie „grow100” (100 % Aktien) im Jahr 2017 die Benchmark MSCI World Index um 4,33 % schlug, brachen die Kurse der Growney-Portfolien Ende des Jahres 2018 ein. Im darauffolgenden Jahr konnten anschließend vor allem „grow70” (70 % Aktien, 30 % Anleihen) und „grow100” wieder stark zulegen.

Depots, die im Mai 2016 mit einer Summe von 10.000 Euro nach der Strategie „grow100” gestartet waren, hatten so im Januar 2020 einen Wert von 14.600 € zu verzeichnen.

Der zweite Einbruch von Growney folgte im Frühjahr 2020, dieses Mal aufgrund der Corona-Krise. Der 12-Monats-Vergleich von biallo.de macht sichtbar, dass Growney sich davon mittlerweile erholt. Im Vergleich zum letzten September konnte zum Beispiel das Portfolio „grow50” (50 % Aktien, 50 % Anleihen) um 2,21 % zulegen.

Anlagestrategie2016201720182019
grow20green3,25%1,69%-1,75%6,51%
grow30green4,23%2,77%-1,97%8,97%
grow50green6,17%4,92%-2,40%14,03%
grow70green8,10%7,07%-2,84%19,26%
grow100green10,97%10,30%-3,48%27,45%
Stand: Oktober 2020, Quelle: Anfrage bei Growney & growney.de/wertentwicklung

Depoteröffnung in 6 Schritten

Potenzielle Neukunden, die ein Depot eröffnen wollen, müssen auf der Webseite von Growney vier Fragen beantworten, die sich nicht nur mit dem Zweck ihrer Anlage, ihrem zur Verfügung stehenden Einkommen und ihrer Risikofreudigkeit beschäftigen, sondern auch mit ihren Kenntnissen über Geldanlagen.

Anschließend erhalten die Anleger vom System einen Vorschlag, in dem sie die Einmalanlage, die monatliche Sparrate, die Zielsumme und den Anlagehorizont selbst bestimmen, sowie Sparrate und Anlagebetrag abändern können.

Identifikation über Videoident oder Postident

Über Online-Videochat, vor Ort in der Postfiliale oder auch über den neuen Personalausweis mit freigeschalteter eID-Funktion können sich die Anleger danach identifizieren, um das Depot zu eröffnen.

Für wen ist Growney geeignet?

Growney ist vor allem für Anleger sinnvoll, die ihr Geld einfach, sicher und mit wenig Risiko investieren wollen. Durch die Kopplung an den langfristig meist steigenden Index können Anleger bei Growney bezüglich der Performance auch auf einen langfristigen Zuwachs hoffen.

Ungeeignet ist Growney dagegen für risikofreudige Anleger, die gerne kurzfristig schnelle Gewinne erzielen möchten.

growney
  • Seit 2016 am Markt
  • Regulierung durch BaFin
  • Mindesteinlage 500 €
  • Depotführung 0 €

Alternativen zu Growney

Eine Alternative zu Growney ist beispielsweise der Robo-Advisor Quirion, der sich genau wie Growney am entsprechenden weltweiten Vergleichsindex aus MSCI World-Index und Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index orientiert.

Quirion Robo-Advisor
  • Seit 2015 am Markt
  • Regulierung durch BaFin
  • 10 Anlagestrategien
  • Mindesteinlage 1.000 €
  • Depotführung 0 €

Seine Vorzüge zieht er unter anderem aus den niedrigen Servicegebühren, da er bei einer Anlage von 10.000 Euro ein Jahr lang völlig kostenlos bleibt und bei 10.001 Euro 0,48 Prozent an Servicegebühren kostet.

Mit seinem „60/40”-Portfolio (60 Prozent Aktien, 40 Prozent Anleihen) konnte er im Jahr 2019 im Kurs 8,48 Prozent zulegen und liegt damit hinter „grow50” mit 17.68 Prozent.

QuirionGrowney
Angebotene Strategien1010
Anlage­klassenAktien, Anleihen, LiquiditätAktien, Anleihen
Eingesetzte Produkt­typenAktive Fonds, ETFs, LiquiditätETFs
Rebalancing
Mindest­anlage1.000 €500 €
Depotführung0 €0 €
Service­gebühr (p.a.)0,48 €0,38 %: ≥ 50.000 €

0,68 %: < 50.000 €
Performance­gebühr
Kostenbeispiel
10.000 €48,00 €68,00 €
50.000 €240,00 €190,00 €
100.000 €480,00 €380,00 €
250.000 €1.200,00 €950,00 €
Sparplan / Auszahlplan✓ / ✕✓ / ✓
Webseitequirion.degrowney.de


Andere Anbieter, die in ihren Anlagekonzepten keine Kopplung an den Index vorsehen, können höhere Renditemöglichkeiten versprechen. Im Gegenzug sind aber auch die Risiken einer Anlage größer.