Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

CDU-Politiker Friedrich Merz mit dem Coronavirus infiziert

Der frühere Unionsfraktionschef ist positiv getestet worden. Der 64-Jährige befindet sich zuhause unter Quarantäne – alle Termine wurden abgesagt.
17.03.2020 - 18:27 Uhr 2 Kommentare
Der Kandidat für den CDU-Vorsitz hat sich angesteckt. Quelle: imago images/Reichwein
Friedrich Merz

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz hat sich angesteckt.

(Foto: imago images/Reichwein)

Berlin Der Wahlkampf um den CDU-Vorsitz ist wegen der Corona-Epidemie ausgesetzt; der für den 25. April geplante Parteitag wurde wie alle größeren Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit verschoben. Nun wurde bekannt, dass einer der aussichtsreichsten Kandidaten, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, persönlich betroffen ist.

„Ein am Sonntag bei mir durchgeführter Corona-Test ist positiv. Ich werde bis Ende nächster Woche zuhause unter Quarantäne stehen“, teilte Merz am Dienstag mit. „Zum Glück habe ich nur leichte bis mittlere Symptome“, schrieb der 64-Jährige auf Twitter. Er habe alle Termine abgesagt. „Ich folge strikt den Anweisungen des Gesundheitsamtes.“

Vor drei Tagen hatte Merz eine Videobotschaft veröffentlicht, in der er zu Solidarität aufrief. „Das Wichtigste in der Corona-Krise ist, dass wir zu einem neuen Miteinander finden.“ Die Verschiebung des CDU-Parteitages hatte Merz begrüßt.

„Die Gesundheit der Menschen in Deutschland hat Vorrang“, sagte er nach der Entscheidung vergangene Woche. Einen neuen Termin für das Treffen der 1001 Delegierten gibt es noch nicht. Es ist unklar, ob die Wahl angesichts der aktuellen Lage vor der Sommerpause stattfinden kann.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Neben Merz bewerben sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, der im Team mit Gesundheitsminister Jens Spahn antritt, sowie CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen.

    Mehr: Angesichts der dramatischen Lage an der griechischen Grenze bestimmt die Migrationsfrage das Rennen um den CDU-Vorsitz. Merz, Laschet und Röttgen im Kandidatencheck.

    Startseite
    Mehr zu: CDU-Politiker - Friedrich Merz mit dem Coronavirus infiziert
    2 Kommentare zu "CDU-Politiker: Friedrich Merz mit dem Coronavirus infiziert"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Also wirklich, ich dachte eigentlich, auch Viren hätten ihren Stolz. Wenn Sie diesen "Mr. Burns" zum Parteivorsitzenden oder gar zum Kanzler wählen, werde ich in Russland Asyl beantragen! Ihr müsst den US-Amerikanern nicht alles nachmachen....

    • Tut mir leid. Hoffentlich kommt er durch. Gute Gelegenheit zur Freiheit der Wortmeldung.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%