Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Containerinvestments Wie P&R-Insolvenzverwalter Michael Jaffé 400 Millionen Euro verteilen möchte

Eine Abschlagszahlung für Gläubiger des Containervertriebs rückt näher. Der Insolvenzverwalter bittet diese, seinem Verteilungsplan für die vier Pleitefirmen zuzustimmen.
17.09.2020 - 11:39 Uhr
Gläubiger der P&R-Gruppe vor der Münchener Olympiahalle im Oktober 2018. Wegen der Corona-Pandemie sollen sie nun schriftlich über die Verteilung von 400 Millionen Euro abstimmen. Quelle: dpa
P&R-Gläubiger

Gläubiger der P&R-Gruppe vor der Münchener Olympiahalle im Oktober 2018. Wegen der Corona-Pandemie sollen sie nun schriftlich über die Verteilung von 400 Millionen Euro abstimmen.

(Foto: dpa)

Berlin Die 54.000 Anleger der insolventen P&R-Gruppe erhalten in diesen Tagen Post von Insolvenzverwalter Michael Jaffé aus München. Mehr als 400 Millionen Euro konnten Jaffé und sein Team seit der Pleite des früheren Containervertriebs sichern, heißt es in dem Schreiben. Das Geld sei auf einem gesonderten Konto hinterlegt und soll so schnell wie möglich in einem ersten Abschlag an die Gläubiger ausgeschüttet werden.

Eine letzte Hürde ist allerdings noch zu nehmen: Bislang ist nicht geklärt, wie die geretteten Millionen auf die vier insolventen P&R-Vertriebsgesellschaften verteilt werden. Im jüngsten Brief schlägt Jaffé den Gläubigern einen Verteilungsschlüssel vor und bittet sie um ihre Zustimmung. Die schriftliche Abstimmung sei notwendig, weil eine Gläubigerversammlung mit Tausenden Teilnehmern wegen der Corona-Pandemie auf absehbare Zeit nicht möglich sei. Die Gläubiger sollen ihre Stimmzettel bis zum 17. November zurücksenden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Containerinvestments - Wie P&R-Insolvenzverwalter Michael Jaffé 400 Millionen Euro verteilen möchte
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%