Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bootsausstellung Das sind die zehn größten Jachten auf der Boot 2020

Die 51. Ausgabe der weltgrößten Indoor-Wassersportmesse in Düsseldorf steht bevor. Dass sich ein Besuch lohnen kann, zeigen diese imposanten Superjachten.
16.01.2020 - 09:33 Uhr 1 Kommentar

Weltweit größte Bootsmesse setzt auf Nachhaltigkeit

Düsseldorf Vom 18. bis 26. Januar 2020 findet in allen Hallen des Düsseldorfer Messegeländes die 51. Boot Düsseldorf statt. Die Messe ist in den vergangenen Jahrzehnten zur weltgrößten Indoor-Wassersportmesse gewachsen. Auf über 230.000 Quadratmetern zeigen Aussteller aus über 71 Ländern ihre Schiffe, maritimes und sportliches Zubehör und Reiseangebote.

Ein „Muss“ beim Besuch der Messe ist auf jeden Fall ein Abstecher in Halle 6. Hier stehen die großen Superjachten, im Licht der Scheinwerfer blinken die auf Hochglanz polierten Rümpfe und Chromverzierungen der imposanten Motorjachten um die Wette. Wir stellen die „Top Ten“ der Superjachten vor.

Bis die über 50 Jachten in der Halle 6 für zehn Tage ihren vorläufigen Liegeplatz einnehmen, müssen die tonnenschweren Schiffe, die viel zu groß für den Straßentransport sind, über den Rhein bis zum Messegelände transportiert werden. Einige von ihnen bewältigen die Strecke auf eigenem Kiel, werden dann vor Ort von Messekran „Big Willi“ aus dem Strom gehoben und für die letzten Meter über die Straße bis in die Messehalle gebracht. Andere Jachten erreichen die Rheinmetropole auf einem Ponton von Rotterdam aus kommend.

Vor den Messehallen angekommen, werden sie über ein extra für die Veranstaltung gebaute kleine Brücke ebenfalls auf einen Tieflader gehoben, mit dem sie dann über die Rotterdamer Straße bis in die Messehalle kommen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die „Top Ten“ der größten Superjachten der Halle 6 spiegelt alle großen Namen der Branche wider. Die italienischen Werften Azimut-Benetti, San Lorenzo und Ferretti sind ebenso vertreten wie die britischen Nobelschmieden Sunseeker, Princess und Pearl.

    Das Ranking der zehn längsten Jachten bezieht sich auf die Längenangaben der Schiffe resultierend auf den Messergebnissen des Transporteurs Seven Stars, der einen Großteil der Jachten zum Messegelände transportierte.

    1. Größer ist keine: Azimut-Benetti S10 – 28,72 Meter

    Quelle: Azimut Benetti
    (Foto: Azimut Benetti)

    Mit 28,72 Meter Länge geht der Titel der größten Jacht der Messe dieses Jahr an die S10 aus der italienischen Luxuswerft Azimut-Benetti. Die Jacht ist beeindruckende 6,34 Meter breit und verdrängt rund 90 Tonnen. Platz genug, um mit bis zu 16 Gästen an Bord unbeschwerte Stunden auf dem Wasser zu genießen. Auffällig ist vor allem der zum puren Relaxen ausgestattete Heckbereich der Jacht, den mehrere Sonnenliegen zieren.

    Die absenkbare Badeplattform ist groß genug, um darauf gemütliche Klubsessel zu positionieren. Dem Wunsch der Gäste an Bord nach maximaler Erholung entspricht auch das Vorschiff der Jacht, von dessen sehr großer Liegewiese aus man einen hervorragenden Ausblick auf neue Reiseziele hat.

    Bis zu acht Crewmitglieder sind zur dauerhaften Mitfahrt auf dem Schiff eingeplant. Mit bis zu 65 km/h ist eine schnelle Reise über die See zu einem der Hotspots der Superjachten garantiert, der gemäßigte Cruisingspeed wird mit rund 50 km/h (28 Knoten) angegeben.

    Der Preis differiert je nach individueller Ausstattung, rund 8,5 Millionen Euro sollten aber einkalkuliert werden.

    2. Es geht um Zentimeter: Lorenzo SL 96 Asymmetric – 28,66 Meter

    Quelle: San Lorenzo
    (Foto: San Lorenzo)

    Die hochelegante 96-Fuß-Jacht der italienischen Nobelwerft San Lorenzo feiert auf der diesjährigen Boot Düsseldorf ihre Weltpremiere. Und kann sich zudem damit rühmen, mit einem Preis von rund neun Millionen Euro das teuerste Schiff der Messe zu sein. Die exklusive Jacht überrascht vor allem mit einer innovativen, eleganten Innenraumgestaltung, die eher an ein exquisit ausgestattetes Appartement als an einen schwimmenden Palast erinnert.

    Das Interieur entwarf Designerin Laura Sessa, die sich bei der Baunummer 1 der neuen Superjacht von mediterranen Farben und Materialien inspirieren ließ. Mit großen, bis zum Boden reichenden Fensterflächen an den Seiten fällt viel Licht ins Innere der Jacht, wobei das Hauptaugenmerk der Besucher vor allem auf die üppigen Spa- und Relax-Areas an Deck gerichtet sein wird. San Lorenzo gibt den Top Speed der Jacht mit fast 50 km/h (26) Knoten an.

    3. Großes Portfolio der ganzen Flotte: Sunseeker 95 Y – 28,50 Meter

    Quelle: Sunseeker
    (Foto: Sunseeker)

    Welchen Stellenwert die Boot Düsseldorf international hat, zeigt sich auch darin, dass zahlreiche namhafte Werften ihre Premieren und Neuvorstellungen auf dieser Messe vorstellen und mit deutlich mehr als einer YJcht an den Rhein kommen. Die britische Firma Sunseeker ist traditionell mit einer großen Flotte vertreten, größtes ausgestelltes Schiff wird dieses Jahr die 28,50 Meter lange 95 Y sein.

    Das Hauptinteresse der Besucher wird aber vor allem auf der neuen Manhattan 68 (siehe Foto) liegen, die auf der boot 2020 ihre Weltpremiere feiert. Der jüngste Spross der Manhattan-Serie, die Fortentwicklung der beliebten Manhattan 66, ermöglicht den Gästen an Bord noch mehr Luxus und Komfort als bisher, vor allem die zahlreichen (digitalen) Unterhaltungsmöglichkeiten an Bord wurden weiter verbessert.

    Das Schiff, bei dem die Pantry auf die Steuerbordseite versetzt wurde, bietet acht Gästen in vier Kabinen sehr viel Platz. Beliebtester Sonnenplatz dürften die Liegen auf der Flybridge hinter dem Steuerstand sein.

    4. Sagenhafter Name: Riva Argo 90 – 28,49 Meter

    Quelle: Ferretti Group
    (Foto: Ferretti Group)

    Zur erfolgreichen italienischen Ferretti-Group gehören auch die hocheleganten Motorjachten unter dem Label Riva. Mit der Neuvorstellung der 28,49 Meter langen Riva Argo ergänzt die Werft das Portfolio ihrer Flybridge-Serie Riva 100 Corsaro und 110‘ Dolcevita. Optische Charakteristika der Jacht, die nach dem schnellsten Schiff der griechischen Mythologie benannt wurde, sind ihr dynamisches Fahrverhalten und ihre schlanke Optik mit einem ergonomischen Profil.

    Besonders auffällig sind zudem die großen gläsernen Fronten des Schiffes, in Kombination mit den überwiegend verwendeten Materialien Chrom, Marmor, Spiegeln und vielen LED-Lichtern wirkt das Schiff sehr hell und lichtdurchflutet. Die riesige Heckgarage bietet zudem Platz für die beiden echten „Must haves“ in der Ankerbucht: einen stylischen Williams 395 Tender und einen Jetski.

    Wer sich für die Variante mit nur zwei großen Kabinen für Gäste und zwei Crewmitgliedern entscheidet, hat auf dem Schiff definitiv viel Platz und ausreichend Privatsphäre.

    5. Jacuzzi auf dem Vorschiff: Sirena 88 – 26,81 Meter

    Quelle: Sirena Yachts
    (Foto: Sirena Yachts)

    Das neue Flaggschiff der türkischen Werft Sirena hat kaum etwas mit den gemütlich wirkenden Vorgängerjachten in klassischer Trawlerform gemein. Die Jacht wird vor allem von einem angehobenen Deckshaus dominiert, von dem aus der Kapitän einen guten Überblick hat. Bis zu zwölf Gäste finden in dem von dem renommierten Segel- und Motorjachtdesigner Germán Frers konstruierten Schiff bequem Platz, besonders Highlight ist der auf dem Vorschiff integrierte Jacuzzi.

    Zusätzlich dazu kann hier ein flaches Becken installiert werden, in dem auch kleine Seefahrer sicher plantschen können. Das 82 Tonnen schwere neue Schiff erreicht mithilfe der beiden 1140 MAN-Aggregate rund 45 km/H (25 Knoten) Höchstgeschwindigkeit, bei angenehmer Marschfahrt von 16 km/h (9 Knoten) reichen Tank und Zusatztank für bis zu 2.400 Seemeilen.

    6. Englische Prinzessinnen: Princess 85 Y – 25,50 Meter

    Quelle: Princess
    (Foto: Princess)

    Die englische Werft Princess, die ihre edlen Jachten alle im südenglischen Plymouth baut, kommt traditionell mit einer großen Flotte der luxuriösen Prinzessinnen an den Rhein. In diesem Jahr stellt der Luxusjachthersteller zehn Schiffe aus, die Modelle F50, S62, S66, V55 und die neue Jacht Y78 feiern dabei ihr Debüt in Düsseldorf. Ein besonderes Highlight ist das in Echtgröße hergestellte Modell des Hauptdecks der neuen Princess X95 „Superfly“, die im Frühjahr 2020 vom Stapel laufen soll.

    „Unser neues Aushängeschild wird zehn Prozent mehr Lebensraum an Deck und 40 Prozent mehr Platz im Inneren bieten“, sagt Antony Sheriff, Executive Chairman von Princess Yachts. Neben dem Mock-Up wird vor allem die 25,50 Meter lange Princess 85 Y eines der Highlights am Stand sein. Princess ist Teil der internationalen Luxusgütergruppe LVMH/ Groupe Arnault.

    7. Beach Club im Heck: Ferretti 780 – 24 Meter

    Quelle: Ferretti Group
    (Foto: Ferretti Group)

    Die italienische Ferretti-Gruppe ist mit sechs Jachten in Düsseldorf vertreten. Neben der neuen Pershing Motoryacht, der Riva 90 Argo und dem beeindruckend großen 48‘ Wallytender wird vor allem die Ferretti 780 ein echter Eyecatcher sein.

    Das Heck mit dem aerodynamischen, sportlichen Design bietet alle Annehmlichkeiten eines Beach Clubs, der von der Badeplattform aus durch große, lichtdurchlässige Türen erreichbar ist. Die neue 780er von Ferretti gibt es neben der ausgestellten Version für den europäischen Markt auch als Tai He Ban genannte Version für den prosperierenden asiatischen Markt.

    8. Jacht im Taschenformat: Arcadia Sherpa XL - 23,98 Meter

    Quelle: Arcadia
    (Foto: Arcadia)

    Zum zehnjährigen Jubiläum im vergangenen Jahr präsentierte die italienische Weft Arcadia mit der 24 Meter langen XL Version der Sherpa Yachten eine Weiterentwicklung der Superjachten im Taschenformat. Mit dem Einsatz von Solarmodulen, die zumindest einen Großteil der auf dem Schiff benötigten Energie für die vielen Verbraucher liefern, wird mit der Jacht gezeigt, dass sich hochmoderner Superjyachtbau und Umweltschutz nicht ausschließen müssen.

    Auf über 220 Quadratmeter Lebensbereich außen und innen bietet die Jacht ungetrübte, entspannte Urlaubsfreuden für die große Familie oder enge Freunde. Unter Motor sorgen die beiden Volvo Penta IPS 1,050 Hauptmaschinen für einen zügigen Speed von bis zu 40 km/h (22 Knoten).

    9. Schnelle Perle: Pearl 80 – 23,90 Meter

    Quelle: Perl Yachts
    (Foto: Perl Yachts)

    Die schmucke Pearl 80 ist eine Superjacht im Kleinformat in der hochattraktiven Größenklasse unter 24 Meter Länge, die noch ohne Kapitän gefahren werden kann. Hauptmerkmale des Schiffs, das in allen Bereichen einen „fühlbaren Fünf-Sterne-Komfort“ bieten soll, sind das mit einem Schiebedach ausgestattete Hardtop auf der Flybridge und die großzügige Eigner-Suite.

    Die Bordküche ist in den Salon integriert, um mehr Großzügigkeit unter Deck zu schaffen. Das Interieur gibt es in den drei verschiedenen Stilrichtungen Studio, Taupe oder Luxury. Im Heck ist dezent die Kabine für eine zweiköpfige Crew untergebracht, die von dort aus direkt den Wäsche- und auch Maschinenraum erreichen kann. Zwei 1800 PS starke Zwölfzylinder-Diesel sorgen für einen Topspeed der Perle von bis zu 65 km/h (35 Knoten). Zu haben ist sie ab 2,9 Millionen Euro.

    10. Gediegene Eleganz: Prestige 680 – 21,60 Meter

    Quelle: Prestige
    (Foto: Prestige)

    Mit der noblen Motorjachtmarke Prestige rundet die französische Werft Beneteau, unter deren Dach sich auch die Marken der Jeanneau-Gruppe zusammengefunden haben, ihr Portfolio im obersten Preis- und Luxussegment ab. Wer sich für eine dieser Jachten entscheidet, wählt bewusst ein zeitlos-modernes, gediegenes Interieur und entsprechend dezentes Auftreten.

    Anders als bei den vergleichbaren Schiffen der konkurrierenden Hersteller ist bei der 680er die Eignerkabine im Bug untergebracht, hier ist ein sehr großer Raum mit angeschlossenem Bad, begehbarem Kleiderschrank, Couch und Schminktisch entstanden. Von der Eignerkabine gelangt man über einen separaten Zugang in den Salon, der auf einer Ebene in das Cockpit übergeht.

    Ausgestattet mit einem Volvo Penta Motor mit Podantrieb lässt sich das Schiff via Joystick gut manövrieren, sodass das Handling deutlich erleichtert wurde – wer es sich zutraut, kann das Schiff auch ohne Personal selbst führen und die eigentlich für Skipper und Crew vorgesehene Kabine im Heck als weiteres Gästezimmer oder großen Stauraum nutzen.

    Mehr: Ihren runden Geburtstag feiert die italienische Werft Azimut um Gründer Paolo Vitelli mit drei spektakulären Neubauten – allesamt über 100 Meter lang.

    Startseite
    Mehr zu: Bootsausstellung - Das sind die zehn größten Jachten auf der Boot 2020
    1 Kommentar zu "Bootsausstellung: Das sind die zehn größten Jachten auf der Boot 2020"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • " Mit dem Einsatz von Solarpanelen, die zumindest einen Großteil der auf dem Schiff benötigten Energie für die vielen Verbraucher liefern, wird mit der Yacht gezeigt, dass sich hochmoderner Superyachtbau und Umweltschutz nicht ausschließen müssen. ..." Na, ja, .... :-)

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%