Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Währungsstrategen sehen viele Gründe für einen wieder schwächeren US-Dollar

In den vergangenen Monaten hat der US-Dollar deutlich gegenüber dem Euro abgewertet. Zuletzt hat sich der Trend gedreht. Es gibt jedoch weitere Risiken.
30.09.2020 - 04:00 Uhr
Die US-Währung gehörte in der vergangenen Woche zu den großen Gewinnern am Devisenmarkt. Quelle: dpa
Dollar-Note

Die US-Währung gehörte in der vergangenen Woche zu den großen Gewinnern am Devisenmarkt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der US-Dollar hat schwankungsvolle Zeiten hinter sich. Seit Anfang Mai wertete die US-Währung fast acht Prozent im Vergleich zum Euro ab. Zuletzt aber hat sich der Abwärtstrend gedreht und der Dollar gehörte zu den Gewinnern am Devisenmarkt.

Grund dafür war vor allem die Angst vor einer zweiten Coronawelle in Europa. Sie hat dazu geführt, dass Anleger zuletzt Risiken wieder stärker gemieden haben und ihr Kapital eher in den US-Dollar steckten, der als Zufluchtsort in der Krise gilt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Devisen - Währungsstrategen sehen viele Gründe für einen wieder schwächeren US-Dollar
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%