Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Der Chefökonom Ohne wachstumspolitische Offensive wird die Rezession Deutschlands Wohlstand auf Dauer mindern

Deutschland braucht keine Rosskur wie die „Agenda 2010“. Wohl aber sollte die nächste Regierung gleich zu Beginn der Legislatur den Schwenk von Nachfrage- zur Angebotspolitik einleiten.
30.07.2020 - 18:11 Uhr
Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal so stark eingebrochen wie noch nie. Quelle: dpa
Bankenskyline Frankfurt

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal so stark eingebrochen wie noch nie.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Im Frühjahr diskutierten die Konjunkturexperten darüber, wie lange es nach dem Corona-Lockdown dauert, bis die deutsche Wirtschaft wieder ihr Vorkrisenniveau erreichen werde. Zunächst wurde durchweg ein V-förmiger Verlauf erwartet: Dem drastischen Einbruch der gesamtwirtschaftlichen Leistung im ersten Halbjahr werde eine dynamische Erholung folgen, sodass bereits im Laufe des Jahres 2021 die massive Rezession überwunden sei.

Zwischenzeitlich sind viele Prognostiker skeptischer geworden. Die Mehrheit geht heute davon aus, dass das Vorkrisenniveau nicht vor der zweiten Hälfte des Jahres 2022 wieder erreicht werde. Angesichts des desaströsen zweiten Quartals ändern daran die zuletzt steigenden Erwartungen von Unternehmen und Konsumenten nichts Grundlegendes. Die verbesserte Stimmung in der Wirtschaft ähnelt eher der Erleichterung, die ein Delinquent im Mittelalter empfand, wenn der Folterknecht mit dem Anziehen der Daumenschrauben aufhörte.

Handelsblatt: Prof. Bert Rürup
Der Autor

Prof. Bert Rürup ist Präsident des Handelsblatt Research Institute (HRI) und Chefökonom des Handelsblatts. Er war viele Jahre Mitglied und Vorsitzender des Sachverständigenrats sowie Berater mehrerer Bundesregierungen und ausländischer Regierungen. Mehr zur Arbeit von Professor Rürup und seinem Team finden Sie unter research.handelsblatt.com.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Der Chefökonom - Ohne wachstumspolitische Offensive wird die Rezession Deutschlands Wohlstand auf Dauer mindern
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%