Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wahlkreise Bundeswahlleiter hält Wahlreform vor Wahl 2021 noch für möglich

Entgegen geäußerter Befürchtungen könnte die Zahl der Wahlkreise noch vor der Wahl reduziert werden. Auf die Parteien käme dabei mehr Arbeit zu.
04.07.2020 - 10:30 Uhr Kommentieren

Berlin Für die diskutierte Verringerung der Wahlkreise noch vor der Bundestagswahl 2021 ist es nach Einschätzung des Bundeswahlleiters noch nicht zu spät, wie teilweise befürchtet wird. „Auch bei einer Neuordnung der Wahlkreise können der Bundeswahlleiter und die Wahlorgane der Länder die kommende Bundestagswahl ohne wahlrechtliche Beanstandungen realisieren“, sagte Georg Thiel, der als Vorsitzender der Wahlkreiskommission für Neuzuschnitte der Wahlkreise zuständig wäre, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag).

Dafür müsste nach seinen Worten lediglich der Bundestag das Wahlgesetz erneut ändern. Der Bundestag ist seit der Wahl 2017 mit 709 Abgeordneten so groß wie nie. Befürchtet wird, dass er im kommenden Jahr auf mehr als 800 Mandate wachsen könnte, wenn das Wahlrecht nicht geändert wird.

Befürchtet wurde, dass eine Verringerung der Wahlkreise nicht mehr möglich sein könnte, weil seit 25. Juni Unterstützungsunterschriften für die Aufstellung der entsprechenden Wahlvorschläge gesammelt werden können. Thiel sagte jedoch, dafür sei eine Lösung möglich. „Die Parteien müssten in diesem Fall das Aufstellungsverfahren wiederholen.“

FDP, Grüne und Linke waren zuletzt mit einem gemeinsamen Gesetzentwurf für eine Wahlrechtsreform gescheitert, die eine Reduzierung der Wahlkreise von derzeit 299 auf 250 vorsieht. Die Union hat 280 vorgeschlagen. Die SPD will eine Deckelung der Zahl der Abgeordneten bei 690.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Der Vorschlag der Union sieht vor, die Zahl der Wahlkreise bereits für die Bundestagswahl 2021 auf 280 zu verringern. Auch sieben ausgleichsfreie Übergangsmandate soll es demnach geben.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Wahlkreise - Bundeswahlleiter hält Wahlreform vor Wahl 2021 noch für möglich
    0 Kommentare zu "Wahlkreise: Bundeswahlleiter hält Wahlreform vor Wahl 2021 noch für möglich"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%