Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Angebliche Laborpanne Bericht: US-Diplomaten warnten, dass ein Unfall eine Corona-Pandemie auslösen könnte

Die USA wollen untersuchen lassen, ob das Coronavirus aus chinesischen Laboren stammt. Die Frage ist, ob es mehr als eine Verschwörungstheorie ist.
16.04.2020 - 19:16 Uhr 9 Kommentare
Die Gerüchte, dass das Coronavirus in einer chinesischen Forschungseinrichtung entwickelt wurde, halten sich hartnäckig. Die USA gehen dem jetzt nach. Quelle: dpa
Medizinlabor in Wuhan

Die Gerüchte, dass das Coronavirus in einer chinesischen Forschungseinrichtung entwickelt wurde, halten sich hartnäckig. Die USA gehen dem jetzt nach.

(Foto: dpa)

Peking, Washington US-Präsident Donald Trump hat am Mittwochabend angekündigt, die mögliche Rolle eines chinesischen Labors bei der Ausbreitung des Coronavirus untersuchen zu wollen. Die „Washington Post“ hatte zuvor einen Artikel veröffentlicht, in dem zwei interne Berichte von US-Diplomaten aus dem Jahr 2018 zitiert werden.

Darin warnen die Verfasser laut dem Medienbericht davor, dass in einem biologischen Labor in Wuhan Sicherheitsstandards nicht eingehalten würden. In einem zweiten Bericht gehen die Diplomaten laut „Washington Post“ direkt darauf ein, dass „die Arbeit des Labors an Fledermaus-Coronaviren und ihre mögliche Übertragung durch den Menschen ein Risiko für eine neue Sars-ähnliche Pandemie darstelle“.

Lesen Sie auch:

Am Mittwochabend hatte der Nachrichtensender „Fox News“ Trump mit angeblich eigenen Erkenntnissen des Senders konfrontiert: Man habe aus „zahlreichen Quellen“ in der US-Regierung erfahren, dass nach deren Erkenntnissen die derzeitige Corona-Pandemie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Laborpanne in Wuhan zurückzuführen sei.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Eine Praktikantin habe sich in dem Labor mit dem Virus infiziert und ihn weiterverbreitet. Trump wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren, kündigte aber an: „Wir führen eine sehr gründliche Untersuchung der schrecklichen Situation durch.“

    Ebenso wenig wollte der Präsident sagen, ob er die angeblichen Sicherheitsmängel in seinen Gesprächen mit Chinas Präsident Xi thematisiert habe. Im Anschluss an die Aussagen von Trump forderte US-Außenminister Mike Pompeo in einem Fox-Interview: „Die chinesische Regierung muss sich jetzt wirklich öffnen und bei der Erklärung helfen, wie genau sich das Virus verbreiten konnte.“

    Klares Dementi aus Wuhan

    In der Elf-Millionen-Einwohnerstadt Wuhan in Zentralchina war das Virus erstmals bei Menschen festgestellt worden. Die gängige Hypothese geht davon aus, dass der Erreger durch den engen Kontakt mit infizierten Wildtieren auf den Menschen übersprang. Unklar ist allerdings, wer der erste menschliche Träger war und wo und wie er sich angesteckt hat.

    Die chinesische Regierung hat sich wiederholt gegen Vorwürfe gewehrt, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan stamme. Am Donnerstag wies Außenministeriumssprecher Zhao Lijian darauf hin, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO erklärt habe, es gebe keine Beweise dafür, dass das Coronavirus im Labor hergestellt wurde. „Viele bekannte medizinische Experten in der Welt glauben auch, dass die sogenannten Laborlecks keine wissenschaftliche Grundlage haben“, so Zhao.

    Shi Zhengli, eine Forscherin des Labors, aus dem sich das Virus angeblich verbreitet haben soll, hatte Anfang Februar in einem Post auf der sozialen Medienplattform Wechat alle Vorwürfe zurückgewiesen: Sie garantiere mit ihrem Leben dafür, dass das Virus nichts mit ihrem Labor zu tun habe.

    Mehr: Warum es so schwer ist, Pandemien vorherzusagen.

    Startseite
    Mehr zu: Angebliche Laborpanne - Bericht: US-Diplomaten warnten, dass ein Unfall eine Corona-Pandemie auslösen könnte
    9 Kommentare zu "Angebliche Laborpanne: Bericht: US-Diplomaten warnten, dass ein Unfall eine Corona-Pandemie auslösen könnte"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • "Des Kaisers neue Kleider" von Christian Andersen lesen und mit der heutigen Situation vergleichen.
      Lese heute in US-Medien, dass in China ein Medikament von Gilead, das Remdesivir, in Massenproduktion geht, ohne mit Gilead überhaupt darüber zu sprechen.
      Passt doch zu allem, oder habe ich etwas verpasst ? Wer sich in der Höhle des Drachen befindet, einen Stein vor den Eingang rollt, was erwartet er denn ?
      Der Westen wird sowas von über den Tisch gezogen, da wird gelogen dass sich die Balken biegen, betrogen, verdreht, es gäbe noch vieles mehr.

    • Interessante Diskussionsbeiträge...

      Auch interessant ist m.E. aber auch die Qualität des Journalismus, namentlich der Headline. Kennt man die ursprünglich zugrundeliegenden Berichte der Diplomaten, so wurden vor rund zwei Jahren mögliche Sicherheitsprobleme in einem Labor thematisiert. Die Formulierung in der aktuellen Überschrift liest sich aber ganz anders und die Verwendung des Wortes "behaupten" stellt auch gleich geschickterweise die Glaubwürdigkeit in Frage. Aber egal, Hauptsache den Artikel verkauft ...

    • @Werner Kalusok
      Ein interessanter Aufsatz. Dies fand ich insbesondere interessant:

      "Peng Zhou hat in seinem Artikel vom März 2019 vor einer Corona-Pandemie gewarnt. Und er schrieb, dass er nicht sagen könne, wann genau und wo diese Pandemie ausbrechen würde, aber dass China mit grosser Wahrscheinlichkeit ein «hot-spot» sein werde. (...) Peng Zhou und seine Gruppe aus Wuhan haben weitergeforscht und sie waren es, die bereits am 7. Januar das Genom von COVID-19 identifiziert und der ganzen Welt mitgeteilt hatten. "

    • Auf das Ergebnis braucht kein Mensch gespannt sein. Überraschend ist nur, dass der oberste Medienmediator Amerikas es fertig bringt, es so lange für sich zu behalten.
      Vollkommen langweilig, dass die westliche Medienlandschaft sowohl das Ergebnis "ahnen" als auch der all-fälligen folgenden Kampagne breiten Raum einräumen werden.

    • Hallo,
      da wir gerade von Verschwörungstheorien sprechen. Es macht mir Angst. Ich hatte darüber nachgedacht warum England den Brexit wirklich durchgezogen hat. Macht ja im Grunde für "Die" keinen Sinn. Die Amis werden denen die Pistole auf die Brust gesetzt haben. Nach dem Motto: "Wenn es hier richtig los geht, dann solltet Ihr euch positionieren...". Letztlich kommt da so eine Pandemie sehr gelegen um mal so richtig auf den Tisch zu hauen. Leider ist es in Mode gekommen Verschwörungstheoretiker zu sein. Leider ist es auch in Mode gekommen anders Denkende als rechte Verschwörungstheoretiker ab zu tun. Der Sinn einer chaotischen Theorie ist es die "Wahrheit" in Frage zu stellen und neuen Denkansätzen den Weg zu bahnen. Ohne Chaos keine Ordnung, das sollte jedem klar sein. Auf jeden Fall sollten wir mal einen Gang runter schalten, sonst wars das. Dazu noch die anstehende Klimakatastrophe. Da wird die älteste "Verschwörungstheorie" (die der Apokalypse), dann ganz schnell Realität.
      In diesem Sinne:
      "Ti Kallisti"


    • @ Frau Renate Turnpun
      Sind diese Angaben auch wenig vertrauensvoll? Und wer soll für die Chinesen vertrauenswürdige Daten liefern; Nordkoreaner etwa?
      https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

    • @Rich Dzikowski
      klassische Verschwörungstheorie: ein paar harmlose Fakten ominös umdeuten. Kurze Widerlegung:
      1) Forschungsgruppen in der ganzen Welt forschen an Silber Nanopartikeln (AgNP) als Agenzien gegen Pilze, Bakterien und Viren. Daher war es für sie natürlich einfach, _einen_ Artikel aus Wuhan darüber zu finden. Sie unterschlagen einfach, dass es 17000 weitere Artikel über Silbernanopartikel gibt, die nicht aus Wuhan stammen.
      2) Ja, der erste Mensch hat sich infiziert, bevor der erste Kranke (im Dezember) in einer Klinik aufgefallen ist. Logisch. HIV ist sogar viele Jahre auf Menschen übertragen worden, bevor der Virus entdeckt wurde (oder war das auch die CIA ;-)
      3) Ja, Millionen von Menschen reisen von Orten weg, an denen viele Dutzend Millionen leben. Das passiert in mobilen Gesellschaften. Was soll daran verdächtig sein? Das Neujahrsfest stand unmittelbar bevor. Da passiert es auch in anderen Gegenden, dass Menschen reisen.
      4) Oh, da benutzen Sie jetzt _offizielle_ Chinesische Zahlen. Moment, die stammen wohl aus vertrauenswürdigen Quellen? Im Gegensatz zu den aneren offiziellen Chinesischen Zahlen, die Sie nicht glauben? Ach so! Verschwörungstheoretiker: Sie glauben was immer Ihnen in die Verschwörungstheorie passt. Na denn, Aluhut auf (oder Silbernanopartikelhut)!

    • Im November wurden bereits erste Fälle bekannt. Im Dezember ging der bereits verstorbene Augenarzt damit an die Öffentlich und wurde dafür bestraft. Meiner Meinung nach, sollte das Virus im November noch nicht "rausgelassen" werden. Hier ist evtl. eine Panne passiert. Im Januar war offizieller Startschuss zur Freigabe des Virus zu Chinese New Year mit schönen Grüßen an die Weltbevölkerung. Eine rasante Vermehrung war vorprammiert, denn der Chinese möchte nun mal seine Verwandtschaft zum Jahreswechsel in aller Welt besuchen.

      Und nun kann der Chinese (schließlich wurde der FED ja auch derweil gesenkt) alte Kredite bedienen, neue zum Spottpreis aufnehmen und lustig munter in der Welt auf Shoppingtour gehen. Ein Schelm, der böses denkt. Eine kurzfristige Teilverstaatlichung von Unternehmen könnte vielleicht hier eine Umgehungslösung darstellen.

    • Neben von Verschwörungstheorien gibt es noch Fakten.

      1. Polytechnische Universität aus Wuhan hat zumindest seit 2013 mit einem universellen Viruskiller - AgNPs experimentiert: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27649147

      2. Laut dieser Studie : https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMoa2001316 ist SARS-Co2 bereits Mitte-Dezember 2019 in Wuhan ausgebrochen.

      3. The New York Times hat ermittelt, dass in den ersten drei Januarwochen 2020 haben ca. 7.000.000 Menschen (daruter tausende von Infizierten) Wuhan in alle Weltrichtungen verlassen: https://www.nytimes.com/interactive/2020/03/22/world/coronavirus-spread.html?smtyp=cur&smid=tw-nytimes

      4. Laut des Corona-Monitors der Berliner Morgenpost sind seit Mitte-Dezember 2019 bis heute in gesamten China (ohne Wuhan) lediglich 14.566 Covid-19 Fälle registiriert. Darunter 120 Covid-19-Tote.

      Wie ist das möglich, dass in 123 Tagen in einen mit 1,4 Mrd. Menschen bewölkerungsdichten Land hat sich das Virus so träge ausgebreitet. Hat jemand eine Erklärung dafür?

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%