Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Präsidentschaftswahlkampf Biden plant Milliardenprogramm für bessere Chancen für Minderheiten

Der demokratische Präsidentschaftskandidat will 50 Milliarden Dollar für nichtweiße Unternehmer bereitstellen. Zudem verspricht er Hilfe für Erstkäufer von Eigenheime
29.07.2020 - 05:41 Uhr Kommentieren
Der demokratische Präsidentschaftskandidat will gleiche Chancen für Minderheiten schaffen. Quelle: AP
Joe Biden

Der demokratische Präsidentschaftskandidat will gleiche Chancen für Minderheiten schaffen.

(Foto: AP)

Washington Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Joe Biden, will die wirtschaftliche Benachteiligung von Minderheiten mit einem Milliardenprogramm bekämpfen. Das Wahlkampfteam des Herausforderers von US-Präsident Donald Trump veröffentlichte am Dienstag (Ortszeit) einen Plan, wonach sich Biden für die Bereitstellung von 50 Milliarden Dollar (knapp 43 Mrd Euro) zusätzlichem Kapital für Unternehmer etwa aus der schwarzen oder der Latino-Gemeinschaft einsetzen will. Zudem will er den Zugang zu Krediten mit niedrigen Zinsen in einem Volumen von 100 Milliarden Dollar fördern.

Der Ex-Vizepräsident will zudem 30 Milliarden Dollar oder zehn Prozent von Bundesausgaben, die er bereits im Rahmen seiner breiter angelegten Wirtschaftsagenda zugesagt hat, in einen „Chancenfonds für Kleinunternehmen“ umleiten. „Wir werden dafür sorgen, dass denjenigen mit den besten Ideen nicht wegen ihrer Rasse oder ihrer Postleitzahl nicht das benötigte Risikokapital oder die Finanzierung vorenthalten wird“, schrieb Biden auf Twitter.

Mit Steuerfreibeträgen von 15.000 Dollar für Familien mit geringem und mittlerem Einkommen wolle er zudem den Eigenheimbesitz fördern, um die Wohlstandskluft zu verringern. Biden versprach zudem den Bau von 1,5 Millionen neuen Häusern und Sozialwohnungen, um einen Mangel an bezahlbarem Wohnraum in vielen US-Städten zu beheben. Angehörige von Minderheiten besitzen statistisch deutlich weniger Eigenheime als Weiße. Biden teilte mit, man werde die Barrieren für Wohneigentum für Angehörige von Minderheiten beseitigen.

Mehr: Sollte er zum Präsidenten gewählt werden, will Joe Biden den institutionellen Rassismus bekämpfen. Den derzeitigen Amtsinhaber sieht er als jemanden, der Rassismus vorantreibt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    • ap
    Startseite
    Mehr zu: Präsidentschaftswahlkampf - Biden plant Milliardenprogramm für bessere Chancen für Minderheiten
    0 Kommentare zu "Präsidentschaftswahlkampf: Biden plant Milliardenprogramm für bessere Chancen für Minderheiten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%