Auto-Lieferfristen
Wenn das Cabrio erst im Spätherbst kommt

Die Entwicklung könnte kaum gegensätzlicher sein: Trotz spürbarer Marktschwäche und Rabatten auf Höchstniveau kommt es bei deutschen Neuwagen zu langen Lieferfristen. Bei einigen Modellen ist das besonders ärgerlich.
  • 0

Duisburg EssenDer deutsche und der europäische Automarkt sind derzeit von gegensätzlichen Entwicklungen geprägt. Auf europäischer Ebene ist nach den Erkenntnissen der Wissenschaftler des CAR Institut der Universität Duisburg Essen weiter mit zum Teil dramatisch sinkenden Verkäufen zu rechnen. „2012 wird das schlechteste Jahr seit 18 Jahren“, prognostiziert Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des Instituts. Viele Autobauer lebten daher bei ihrem Bestelleingang „von der Hand in den Mund“.

Somit sind auch die verkaufsfördernden Preisnachlässe zuletzt wieder auf ein rekordverdächtiges Niveau gestiegen - und dennoch kommt es zu langen Lieferfristen, die allerdings sehr unterschiedlich ausfallen.

Für individuell bestellte Fahrzeuge ergibt sich im Monat März eine durchschnittliche Wartezeit von 15,3 Wochen. Allerdings sind noch deutlich längere und unterschiedliche Lieferfristen keine Ausnahme: Auf einen Audi Q5 wartet man bis zu 36 Wochen, einen A4 oder einen A6 kann man dagegen schon nach 20 Wochen in Empfang nehmen.

Bei VW liegen die längsten Wartezeiten beim Golf Variant und beim Tiguan (32 Wochen), und ein Golf Limousine oder Touran erhält man nach 18 oder 20 Wochen. Spitzenreiter bei Lieferzeiten ist VW. Hier muss der Käufer im Durchschnitt 22 Wochen auf sein Auto warten.

CAR-Chef Dudenhöffer sieht die Ursache dafür in der „mangelnden Flexibilität“ des VW-Produktionssystems. Dagegen wurden die Lieferzeiten bei Mini und der BMW-Muttergesellschaft trotz eines höheren Fahrzeugabsatzes (plus zehn Prozent bei Mini in Europa) auf 2,6 und 2,3 Monate (BMW) verringert. Die längsten Lieferzeiten haben bei BMW der X3 und der X6 mit jeweils 18 Wochen.

Laut Dudenhöffer sind viele Cabrio-Hersteller schlecht auf das Frühjahrsgeschäft mit den offenen Autos vorbereitet. Wer jetzt ein Audi A3-Cabrio in individueller Ausstattung bestellt, wird es nach CAR-Berechnungen erst im Herbst 2012 übernehmen können. Dann kann er es gleich für den Winter einmotten und im Frühjahr 2013 für die erste offene Ausfahrt in Betrieb nehmen.

Seite 1:

Wenn das Cabrio erst im Spätherbst kommt

Seite 2:

Hohes Niveau bei Preisnachlässen

Kommentare zu " Auto-Lieferfristen: Wenn das Cabrio erst im Spätherbst kommt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%