Ex-Hedgefonds-Manager: Florian Homm kann ausgeliefert werden

Ex-Hedgefonds-Manager
Florian Homm kann ausgeliefert werden

Er soll Anleger um Millionen geprellt haben: Ex-Hedgefonds-Manager Florian Homm kann ein Jahr nach seiner Festnahme nun an die USA ausgeliefert werden. Dort droht dem Deutschen eine drakonische Strafe.
  • 11

RomDer mutmaßliche deutsche Anlagebetrüger und frühere Hedgefonds-Manager Florian Homm kann rund ein Jahr nach seiner Festnahme in Florenz an die USA ausgeliefert werden. Das entschied das italienische Justizministerium, wie Homms Anwalt Mario Zanchetti am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa bestätigte.

Zanchetti hat erneut eine Aussetzung des Verfahrens beim Verwaltungsgericht in Rom beantragt, eine Entscheidung wird in den nächsten Tagen erwartet. Homm wird Betrug bei Wertpapiergeschäften vorgeworfen, ihm droht in den USA laut Zanchetti eine Haftstrafe von mehr als 200 Jahren.

Der 54-Jährige habe am Montag einen Brief des Ministeriums erhalten, in dem ihm die Entscheidung mitgeteilt wurde, sagte Zanchetti. „Er könnte jetzt theoretisch jeden Tag ausgeliefert werden.“ Dies versucht der Anwalt mit allen Mitteln zu verhindern. Sollte das Verwaltungsgericht dem Antrag nicht stattgeben, will Zanchetti sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wenden.

Seiner Ansicht nach verstößt die Auslieferung gegen die Europäische Menschenrechtskonvention. Der Unterschied zwischen dem amerikanischen und den europäischen Justizsystemen sei in der Entscheidung nicht ausreichend berücksichtigt worden. Auch Homms Gesundheitszustand müsse mit einbezogen werden, forderte er. Der 54-Jährige leidet an Multipler Sklerose, ein Gutachter hatte vor einigen Monaten jedoch festgestellt, dass einer Inhaftierung nichts im Wege stehe.

Seite 1:

Florian Homm kann ausgeliefert werden

Seite 2:

Ende einer Flucht

Kommentare zu " Ex-Hedgefonds-Manager: Florian Homm kann ausgeliefert werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da kann man nur froh sein, dass er so doof war und sich in Italien aufgehalten hat. In Deutschland wäre der nach 2 Jahren auf freiem Fuß.
    ...Viel Spaß beim USA Aufenthalt!

  • Was so eine Deregulierung im Bereich der Finanzen durch ROT/GRÜN alles so möglich machte !

    Die nachfolgenden Koalitionen haben diese Steilvorlage dankend angenommen und weiter "entwickelt" !

    Für dieses kranke Gehirn wüsste ich nur eine Strafe !

  • Gut das er nicht in Deutschland festgenommen wurde. Sonst hätte er vermutlich das Bundesverdienstkreuz bekommen.

    Genug verdient hat er ja...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%