Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Anleger an der Wall Street zurückhaltend – Biogen legt 38 Prozent zu

Investoren warten auf die am Donnerstag anstehenden US-Inflationsdaten. Die US-Gesundheitsbehörde FDA lässt Biogens Alzheimer-Medikament zu.
07.06.2021 Update: 07.06.2021 - 23:00 Uhr Kommentieren
In der berühmten Straße befindet sich der Sitz der New York Stock Exchange. Quelle: dpa
Die New Yorker Börse an der Wall Street

In der berühmten Straße befindet sich der Sitz der New York Stock Exchange.

(Foto: dpa)

Frankfurt An der Wall Street haben sich die Anleger zum Wochenstart verhalten gezeigt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent tiefer bei 34.630 Punkten, der breiter gefasste S&P 500 gab 0,1 Prozent nach auf 4226 Stellen. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte indes 0,5 Prozent auf 13.881 Zähler zu.

Investoren wollten vor den am Donnerstag anstehenden US-Inflationsdaten für Mai keine Risiken eingehen, weil sie auf Hinweise auf einen möglichen Zeitpunkt für eine Straffung der ultralockeren Geldpolitik setzten. Es sei weiter unklar, ob es sich bei der zuletzt kräftig gestiegenen Inflationsrate um ein verübergehendes oder ein dauerhaftes Phänomen handele, sagte Joseph Sroka, Investment-Chef bei Novapoint.

Janet Yellen, die US-Finanzministerin und frühere Präsidentin der US-Notenbank, hatte am Sonntag Präsident Joe Biden ermutigt, seine Ausgabenpläne zur Stützung der Konjunktur in der Corona-Krise voranzutreiben, selbst wenn so eine Inflation ausgelöst würde, die bis ins nächste Jahr anhalte. Zudem fügte Yellen hinzu, dass ein „etwas höheres“ Zinsumfeld ein Plus für die USA wäre. Höhere Zinsen allerdings können Aktien belasten, denn im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren droht ihnen ein Attraktivitätsverlust.

Mit einem leichten Zinsanstieg könnten die Börsen allgemein ganz gut leben, schätzt Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Angst vor einem starken Anstieg werde wohl erst mit wieder stärkeren Wirtschaftsdaten zurückkehren. Solange die Konjunkturdaten aber maximal mittelmäßig ausfielen, so wie der Arbeitsmarktbericht vom Freitag, habe an den Börsen keiner Angst vor kräftig steigenden Zinsen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zugleich wogen Investoren die Risiken der globalen Mindeststeuer von 15 Prozent für Großkonzerne ab, auf die sich die sieben führenden Industrieländer (G7) am Wochenende geeinigt hatten, um internationale Großkonzerne stärker zu besteuern. Die unmittelbaren Auswirkungen auf den Markt seien aber minimal, da die Details in den kommenden Monaten noch verhandelt werden müssten, sagten Analysten.

    Wall-Street-Experte Koch: „Die Biogen-Aktie gehört zu den größten Gewinnern“

    Aktien von Apple, Amazon und der Google-Mutter Alphabet zeigten sich wenig verändert. Der Weg zur Umsetzung des Steuerdeals sei voller Schlaglöcher, sagte Manager Ken Polcari vom Vermögensberater Kace Capital Advisors.

    „Es gibt keinen Abwärtstrend im Markt, aber die Frage unter den Investoren ist, woher mit all dem eingepreisten Optimismus von der wirtschaftlichen Wiedereröffnung der nächste Wachstumsschub kommen soll“, sagte Manager Rick Meckler von Cherry Lane Investments.

    Einzelwerte im Fokus:

    Biogen: Die Aktien von Biogen stachen heraus, sie legten zeitweise bis auf 468 Dollar zu und beendeten den Handel mit einem Kursplus von 38 Prozent auf 395 Dollar. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte zuvor Biogens Alzheimer-Medikament Aducanumab trotz einiger Fragezeichen grünes Licht gegeben. Alzheimer-Patienten stehe mit der Zulassung eine wichtige und neue Behandlung zur Bekämpfung der Krankheit zur Verfügung, erklärte die Behörde. Die Analysten von Goldman Sachs verwiesen zudem auf positive Auswirkungen auch auf andere Unternehmen, die an Alzheimer-Medikamenten forschten und diese in Studien aktuell testeten. Eli Lilly sprangen um 10,2 Prozent hoch, Alector um 7,6 Prozent und Athira Pharma um 4,4 Prozent. Für Morphosys ging es an der Nasdaq um 3,9 Prozent nach oben.

    Moderna und Biontech: Moderna-Aktien sprangen um 6,6 Prozent nach oben und erreichten bei knapp unter 228 US-Dollar zeitweise ein Rekordhoch. Sie profitierten davon, dass der US-Hersteller bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren beantragt hat. Bisher darf in der EU dieser Altersgruppe nur das Vakzin von Biontech/Pfizer verabreicht werden. Biontech erreichte am Montag ebenfalls ein Rekordhoch und gewann schließlich 2,1 Prozent. Die Papiere des Konkurrenten Curevac rückten an der Nasdaq um 7,7 Prozent vor.

    QTS Realty Trust: Die Papiere des Rechenzentrum-Betreibers QTS legten um rund 21 Prozent auf 78,15 Dollar zu. Die Investmentfirma Blackstone will den Konzern in einem Zehn-Milliarden-Dollar-Deal übernehmen und bietet 78 Dollar pro Anteilsschein.

    Alphabet: Titel der Google-Muttergesellschaft Alphabet legen leicht zu. Google zahlt in Frankreich eine vom Kartellamt verhängte Buße von 220 Millionen Euro wegen der Bevorzugung eigener Dienste bei der Zuteilung Online-Werbeplätzen. Der US-Konzern habe die Vorwürfe nicht bestritten, das Bußgeld sei nun im Rahmen eines Vergleichs angeordnet worden, teilte die französische Wettbewerbsbehörde in Paris am Montag mit.

    AMC: Unterdessen setzte sich auch der Hype um sogenannte Meme-Aktien fort. Den größten Kurssprung dieser von Kleinanlegern in sozialen Netzwerken hochgejubelten Anteilsscheine fuhr erneut der Kinobetreiber AMC Entertainment ein. Die Aktien des US-Konzerns, der in der vergangenen Woche seinen Börsenwert fast verdoppelt hatte, zogen um weitere 14,7 Prozent an. Auch andere „Meme"-Papiere wie die des Videospielehändlers Gamestop und des Kopfhörer-Anbieters Koss verteuerten sich. Die Aktie von AMC gehört wie Gamestop oder Blackberry zu den sogenannten „meme stocks“, die sich bei Kleinanlegern in gewissen Online-Foren großer Beliebtheit erfreuen.

    Kreuzfahrtanbieter: Rückenwind gab es auch für Kreuzfahrtanbieter, deren Schiffe wieder von US-Häfen ablegen wollen. Die Aktien der Kreuzfahrtlinie Carnival sowie Norwegian Cruise Line zogen 1,1 beziehungsweise 3,1 Prozent an.

    Mehr: Der Börsen-Sommer steht bevor – Anleger sollten in Ruhe ihre Depots umschichten.

    • rtr
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 - Anleger an der Wall Street zurückhaltend – Biogen legt 38 Prozent zu
    0 Kommentare zu "Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Anleger an der Wall Street zurückhaltend – Biogen legt 38 Prozent zu"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%