Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Der US-Feldzug gegen Huawei macht die Netze unsicher

Das harte Vorgehen von Washington setzt dem Konzern zu. Bald könnte es Lieferschwierigkeiten geben. Das gefährdet auch in Deutschland den Mobilfunk.
20.08.2020 - 08:36 Uhr Kommentieren
US-Sanktionen könnten zu Lieferengpässen beim chinesischen Netzausrüster führen. Quelle: AP
Huawei

US-Sanktionen könnten zu Lieferengpässen beim chinesischen Netzausrüster führen.

(Foto: AP)

Die USA haben sich auf den chinesischen Netzausrüster Huawei, der weltweit führend beim Echtzeitmobilfunk 5G ist, eingeschossen. Washington warnt, der Konzern könne zum Einfallstor für chinesische Spionage oder Sabotage werden, Huawei widerspricht. Mit ihrer jüngsten Aktion gefährden die USA jedoch mutwillig die Sicherheit vieler Telekommunikationsnetze – auch in Deutschland.

Washington hat die Sanktionen gegen das Unternehmen so verschärft, dass Huawei bald in Lieferschwierigkeiten geraten könnte. Sollte in ein paar Monaten die Versorgung des Konzerns mit Komponenten abbrechen, würde das auch Mobilfunknetze in Deutschland gefährden. Denn alle Netze hierzulande sind mit Technik von Huawei ausgerüstet. Der Ausbau dauert in der Regel Jahre.

Es gibt gute Gründe, die Rolle der chinesischen Regierung kritisch zu sehen. Die Ausweitung der Macht der Parteiführung über Staat und Wirtschaft hat zuletzt stark zugenommen. Gerade Huawei muss sich bei dem Thema kritische Fragen gefallen lassen.

Aber die jüngsten Aktionen gehen zu weit. Kurzfristige Verwerfungen der globalen Produktionsketten gefährden die Telekommunikationsnetze und damit Milliarden von Menschen, die darauf angewiesen sind. Washington droht zum Unsicherheitsfaktor für den Mobilfunk zu werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Selbst Länder wie Großbritannien oder Australien, die Huawei von ihren 5G-Netzen ausgeschlossen haben, räumen den Betreibern Jahre ein, um Technik der Chinesen aus ihrer Infrastruktur zurückzubauen. Kurzfristige Schocks sind falsch und gefährlich. Das scheint den USA egal zu sein.

    Grafik

    Washington geht es wohl nicht länger um die Sicherheit der Infrastruktur, sondern sie wollen offenbar Huawei gezielt zurückdrängen. Es sieht danach aus, dass die USA keine Dominanz eines chinesischen Unternehmens in einer wichtigen Zukunftstechnologie zulassen wollen.

    Das Vorgehen der USA ist nicht nur höchst riskant, es stellt auch die bisherige Ordnung infrage, die sie selbst aufgebaut haben. Heute geht Washington gegen chinesische Firmen wie Huawei oder die Videoplattform Tiktok und den Onlinehändler Alibaba vor. Und morgen? Niemand weiß, ob Washington nicht auch bereit wäre, Konzerne aus anderen Staaten gezielt unter Druck zu setzen.

    Das ist schlecht für das Ansehen den USA. Es ist aber auch schlecht für die Europäische Union. Denn ihr fehlt ganz offensichtlich eine Antwort auf den Konflikt. Niemand weiß, ob sie in der Lage wäre, Aktionen gegen europäische Firmen abzuwenden – egal, ob die Attacken nun aus China oder den USA kommen.

    Mehr: Der Huawei-Schock – Wie sich die neuen US-Sanktionen auf Deutschland auswirken.

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Der US-Feldzug gegen Huawei macht die Netze unsicher
    0 Kommentare zu "Kommentar: Der US-Feldzug gegen Huawei macht die Netze unsicher"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%