Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sanktionen USA setzen Dutzende chinesische Firmen auf Schwarze Liste

Auf der Liste steht auch der Chip-Hersteller Semiconductor Manufacturing International Corporation (SMIC). Es gebe Hinweise auf Verbindungen zum chinesischen Militär, so die Begründung.
18.12.2020 Update: 18.12.2020 - 15:04 Uhr 1 Kommentar
Die USA haben weitere chinesische Firmen auf ihre schwarze Liste gesetzt. Quelle: AP
USA und China

Die USA haben weitere chinesische Firmen auf ihre schwarze Liste gesetzt.

(Foto: AP)

Washington Die US-Regierung hat Dutzende chinesische Unternehmen auf eine schwarze Liste gesetzt, um den Zugang der Chinesen zu Technologie aus den USA abzuschneiden. Das Handelsministerium in Washington teilte am Freitag mit, den Chip-Hersteller Semiconductor Manufacturing International Corporation (SMIC) auf die Liste gesetzt zu haben, um die nationale Sicherheit der USA zu schützen. Handelsminister Wilbur Ross führte beim Sender Fox Business aus, dass 60 weitere chinesische Firmen auf die Liste gesetzt worden seien, von denen elf Verbindungen zu SMIC hätten.

Es gebe Hinweise auf Verbindungen zwischen SMIC und dem chinesischen Militär, machte das Handelsministerium in seiner Mitteilung deutlich. „Wir werden nicht zulassen, dass fortschrittliche US-Technologie dabei hilft, das Militär eines zunehmend aggressiven Gegners aufzubauen“, erklärte Ross demnach. Unternehmen, die Geschäfte mit SMIC machen wollen, benötigen dafür künftig eine spezielle Erlaubnis.

Ross erklärte, insgesamt stünden 689 Unternehmen auf der betreffenden schwarzen Liste der USA – bei 296 handele es sich um chinesische Firmen, unter denen auch der Technologiekonzern Huawei und mit ihm verbundene Unternehmen sind.

Mehr: Infineon, NXP, ST Microelectronics: Die führenden europäischen Anbieter sind den USA und China ausgeliefert. Das muss sich dringend ändern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Sanktionen: USA setzen Dutzende chinesische Firmen auf Schwarze Liste"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Koennte es sein, dass Intel und andere amerikanische Chip-Hersteller Verbindungen zum
      Pentagon haben?

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%