Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wirtschaftswachstum Weltbank senkt Wachstumsprognosen für 2019 und 2020

Die Aussichten für Industrieländer bleiben getrübt. 2019 war laut Weltbank die schwächste Expansion seit der Finanzkrise vor zehn Jahren.
09.01.2020 - 01:17 Uhr Kommentieren
Das Symbolbild zeigt ein Container-Schiff in San Francisco: Die Weltbank hat ihre Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum für die Jahre 2019 und 2020 gesenkt Quelle: AP
Container-Schiff

Das Symbolbild zeigt ein Container-Schiff in San Francisco: Die Weltbank hat ihre Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum für die Jahre 2019 und 2020 gesenkt

(Foto: AP)

Washington Die Weltbank hat ihre Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum für die Jahre 2019 und 2020 gesenkt. Für das vergangene Jahr kappte sie am Mittwoch ihre Schätzung auf 2,4 Prozent, nachdem sie im Juni noch von 2,6 Prozent ausgegangen war. Das sei die schwächste Expansion seit der Finanzkrise vor einem Jahrzehnt.

Für das laufende Jahr rechnet die Weltbank nur noch mit einem Zuwachs um 2,5 Prozent statt wie zuvor 2,7 Prozent. Grund sei die schwächer als erwartete Erholung von Handel und Investitionen.

Das Jahr 2020 dürfte anfällig für Unsicherheiten und internationalen Spannungen beim Handel bleiben. Die USA und China hatten sich Mitte Dezember nach montagelangem Gezerre auf ein erstes Teilabkommen in ihrem seit Monaten schwelenden Handelsstreit geeinigt. Es soll am 15. Januar unterzeichnet werden.

Die Volkswirtschaften der Industrieländer dürften 2020 leicht an Schwung verlieren und nur noch um 1,4 Prozent zulegen nach geschätzten 1,6 Prozent 2019. Das Wachstum der Schwellen- und Entwicklungsländer dagegen dürfte in diesem Jahr auf 4,1 Prozent von erwarteten 3,5 Prozent für 2019 steigen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Die Weltbank sorgt sich um die ansteigende Verschuldung. Vor allem Entwicklungs- und Schwellenländer seien durch die Schulden verwundbar.

    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Wirtschaftswachstum: Weltbank senkt Wachstumsprognosen für 2019 und 2020"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%