Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Photovoltaik Solarwatt treibt mit neuem Werk Solarmodul-Produktion voran

Der Konzern, an dem der BMW-Großaktionär Stefan Quandt beteiligt ist, will über 100 Millionen Euro investieren – und 400 neue Arbeitsplätze schaffen.
23.09.2021 - 11:41 Uhr 1 Kommentar
Bislang beschäftigt Solarwatt rund 600 Mitarbeiter. Quelle: dpa
Solarwatt AG in Dresden

Bislang beschäftigt Solarwatt rund 600 Mitarbeiter.

(Foto: dpa)

Dresden Der Hersteller von Photovoltaik-Modulen und Batteriespeichern Solarwatt will seine Produktion in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Insgesamt investiere Solarwatt über 100 Millionen Euro, sagte Vorstandschef Detlef Neuhaus am Donnerstag bei der Eröffnung neuer Fertigungslinien in Dresden.

Allein hier hatte das Unternehmen rund 35 Millionen Euro investiert. Pro Jahr könnten dort rund eine Million Solarmodule produziert werden – womit sich etwa 80.000 Haushalte mit eigenem Solarstrom versorgen können. Der Konzern, an dem der BMW-Großaktionär Stefan Quandt beteiligt ist, will zudem bis 2025 rund 400 neue Arbeitsplätze schaffen. Bislang beschäftigt Solarwatt rund 600 Mitarbeiter.

Mehr: BMW und Solarwatt wollen einen Batteriespeicher bauen, mit dem Solarstrom gespeichert werden kann

  • rtr
Startseite
Mehr zu: Photovoltaik - Solarwatt treibt mit neuem Werk Solarmodul-Produktion voran
1 Kommentar zu "Photovoltaik: Solarwatt treibt mit neuem Werk Solarmodul-Produktion voran"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es gibt hier zu noch spannende NEWS - die Neutrinovoltaic wird die Photovoltaic künftig Ergänzen und Ablösen, denn sie kann 365 Tage x 24h im Jahr Energie nutzen. Die neuen Ära Emissionsfreier Energienutzung steht an.  Der einstige BundesVerkehrsminister a.D., Prof. KRAUSE veröffentlichte dazu kürzlich: "Das ewige Licht - Der Beginn eines neuen Zeitalters"  Er begründet eindringlich, die günstigste und sauberste Variante der Energienutzung basiert auf Neutrino Technologie. Eine mobile und dezentrale Energienutzung über die Neutrinovoltaic kann jetzt möglich werden, denn sie wird die Photovoltaik ergänzen und ablösen, denn sie kann auch in vollkommener Dunkelheit Energie wandeln. Die Patente der Berliner Neutrino Energy Group sind bereit. Die Einführung der Neutrinovoltaik zur Gewinnung von elektrischem Strom unter dem Einfluss verschiedener elektromagnetischer Strahlung, einschließlich hochenergetischer kosmischer Neutrinos basiert auf neueste Forschungsergebnisse. Die auf Neutrinovoltaik-Technologie basierenden DC-Neutrinoquellen sind sehr kompakt und wetterunabhängig, erzeugen in einem Grundmodus 24h x 365 Tage Strom und können in Gerätegehäuse oder sogar in Elektroautos eingebaut werden. Mobile, dezentrale Haushaltsenergie und unendliche Reichweite für die Elektromobilität. Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften hatte bereits im Januar 2021 in einer  von Daimler Benz beauftragten Studie die Effizienz der Technologie und  die im Patent deklarierten Eigenschaften der "Neutrino-Voltaik" bestätigt. Jetzt haben bereits Budgets in Indien und Russland erste Projekte ermöglicht.
     

     

     

     

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%