Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autohersteller VW-Aufsichtsrat nimmt Vorstandschef Diess in die Pflicht

Auf der Aufsichtsratssitzung von VW war ein Rauswurf von Herbert Diess kein Thema. Der Manager musste sich aber für die verpatzten Anläufe vom Golf 8 und ID.3 rechtfertigen.
29.05.2020 - 19:41 Uhr Kommentieren
Als Vertreter der Großaktionäre sprachen Wolfgang Porsche und Michel Piech dem VW-Chef das Vertrauen aus. Quelle: Reuters
Herbert Diess und Aufsichtsrat Stephan Weil (SPD, r.)

Als Vertreter der Großaktionäre sprachen Wolfgang Porsche und Michel Piech dem VW-Chef das Vertrauen aus.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Bei aller Aufregung um seine berufliche Zukunft ließ sich VW-Chef Herbert Diess nichts anmerken. Mit einem freundlichen Lächeln betrat er Donnerstagnachmittag den Sitzungssaal in der Wolfsburger VW-Zentrale, in dem sich die Aufsichtsräte des Autobauers versammelt hatten. Das berichteten Beteiligte im Anschluss dem Handelsblatt.

Im Vorfeld war Diess in den Medien hart kritisiert worden, weil die wichtigen Modelle Golf 8 und ID.3 massive Probleme haben. Zum erwarteten Showdown kam es nicht. „Über einen Rauswurf von Diess wurde nicht eine Sekunde gesprochen“, sagten mehrere Personen, die bei der Sitzung anwesend waren.

Diess sei daher auch in der Sitzung ruhig und gelassen geblieben. Dabei hätte er durchaus Anlass zur Sorge. Denn bei dem Treffen wurde intensiv über die Mängel beim neuen Golf und dem Elektrofahrzeug ID.3 geredet. Nie habe es in der Produktion eines Golf so viele Probleme gegeben wie aktuell, klagte ein Aufsichtsrat. Auch der ID.3 habe so viele Mängel, dass eine ernste Belastung zu befürchten sei.

Diess selbst sieht den Kreisen zufolge die Schuld nicht bei sich. Für die jeweiligen Produktionsanläufen seien andere Manager zuständig, soll er erklärt haben. Die Schuld liege bei diesen Führungskräften und nicht bei ihm.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Diese Erklärung hätten die Aufsichtsräte nicht akzeptiert. Als Vorstandsvorsitzender des Volkswagen-Konzerns trage er für diese wichtigen Themen letztendlich die Verantwortung, wie es im Anschluss an die Sitzung hieß.

    Grafik

    Als Vertreter der Großaktionäre sprachen Wolfgang Porsche und Michel Piech dem VW-Chef das Vertrauen aus. Die Familie stehe hinter Diess, erklärte ein Sprecher des Familien-Clans. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der als Vertreter Niedersachsens im Aufsichtsrat sitzt, sagte: „Das Land wird Herrn Diess auch künftig aktiv in seiner Arbeit unterstützen. Das gilt ausdrücklich auch für mich persönlich.“

    Auch wenn eine Demission des seit zwei Jahren amtierenden Konzernchefs kein Thema war, gesichert ist die Position des 61-Jährigen nicht. Diess werde nun liefern müssen, hieß es im Umfeld des Aufsichtsrats. Sollte es weiterhin massive Probleme bei den wichtigen Modellen geben, dann werde über dessen Zukunft an der VW-Spitze noch geredet werden müssen.

    Mehr: Machtkampf in Wolfsburg: Das Misstrauen gegen VW-Chef Diess wächst

    Startseite
    Mehr zu: Autohersteller - VW-Aufsichtsrat nimmt Vorstandschef Diess in die Pflicht
    0 Kommentare zu "Autohersteller: VW-Aufsichtsrat nimmt Vorstandschef Diess in die Pflicht"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%