Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italienischer Sportwagenhersteller Benedetto Vigna: Ein Chipexperte und Erfinder wird neuer Ferrari-Chef

Ab September übernimmt ein gelernter Physiker die Führung bei Ferrari. Der 52-Jährige soll den technologischen Wandel in Maranello vorantreiben.
09.06.2021 Update: 09.06.2021 - 23:28 Uhr Kommentieren
Der italienische Sportwagenbauer hat einen neuen CEO gefunden. Quelle: Reuters
Ferrari

Der italienische Sportwagenbauer hat einen neuen CEO gefunden.

(Foto: Reuters)

Rom Die Suche hat ein Ende: Ferrari bekommt ab September einen neuen CEO. Benedetto Vigna, 52 Jahre alt, leitete bislang die Analogchips- und Sensorensparte beim Halbleiterhersteller STMicroelectronics in Genf. Beide Branchen haben Überschneidungen: Die Chips, die das französisch-italienische Unternehmen produziert, werden auch im Automobilbau verwendet.

Ferrari-Verwaltungsratschef John Elkann erklärte, dass Vigna den Autobauer mit seinem „fundierten Wissen im Bereich der Technologien, die einen Großteil des Wandels in unserer Branche vorantreiben“ weiter stärken werde und lobte die Innovationsfähigkeiten seines Nachfolgers.

Elkann, Spross der milliardenschweren Fiat-Familie Agnelli, sprang erst im Dezember als Interimschef ein, als der damalige CEO Louis Camilleri aus „persönlichen Gründen“ überraschend seinen Stuhl räumte.

Vigna kam schon 1995 zum Chiphersteller ST. Geboren in der Provinz von Potenza, Hauptstadt der süditalienischen Region Basilikata, studierte er Subnukleare Physik in Pisa, eine Disziplin, die Teilchen- und Kernphysik verbindet. Vigna ist Serienerfinder, hält mehr als 200 Patente, unter anderem in der Mikromechanik.

Neuer Ferrari-Chef schuf Bewegungssensor für Nintendos Wii

Er erfand unter anderem einen dreidimensionalen Bewegungssensor, der eigentlich für Airbags gedacht war, aber später auch in der Nintendo-Spielkonsole Wii verbaut wurde. Sein Fokus lag zuletzt auf Kunden aus der Industrie und dem Automobilsektor.

2016 stieg er in seine heutige Position auf, seit drei Jahren ist er zudem Mitglied des Exekutivkomitees der Genfer Firma. „Es ist eine außerordentliche Ehre, als CEO bei Ferrari einzusteigen, und ich tue dies gleichermaßen mit Begeisterung und Verantwortung“, erklärte Vigna am Mittwoch.

Ab September soll der Italiener Ferrari führen. Quelle: via REUTERS
Benedetto Vigna

Ab September soll der Italiener Ferrari führen.

(Foto: via REUTERS)

Bis zum Wechsel im September wird Elkann weiter den Autobauer führen, der zuletzt einen großen Strategieschwenk verkündet hatte: Im Jahr 2025 will Ferrari das erste rein elektrische Modell auf den Markt bringen und hatte sich damit noch vor dem heimischen Konkurrenten Lamborghini positioniert, die erst in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts ihren ersten Stromer präsentieren wollen. Gleichwohl hat die Volkswagen-Tochter auch angekündigt, die gesamte Modellpalette auf Hybrid umzustellen und sich vom reinen Verbrenner bis 2025 zu verabschieden.

Mehr: 2025 kommt der erste Elektro-Ferrari.

Startseite
Mehr zu: Italienischer Sportwagenhersteller - Benedetto Vigna: Ein Chipexperte und Erfinder wird neuer Ferrari-Chef
0 Kommentare zu "Italienischer Sportwagenhersteller: Benedetto Vigna: Ein Chipexperte und Erfinder wird neuer Ferrari-Chef"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%