Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kilian Kaminski Dieser Gründer verkauft gebrauchte Elektrogeräte – und pflanzt dafür Bäume

Kilian Kaminski will mit seinen Marktplatz Refurbed von Österreich aus europaweit expandieren. Dabei sollen jetzt auch neue Investoren helfen.
16.03.2020 - 15:03 Uhr Kommentieren
„Unsere Mission ist es, unsere Konsumgesellschaft nachhaltig zu verändern“
Kilian Kaminski

„Unsere Mission ist es, unsere Konsumgesellschaft nachhaltig zu verändern“

Düsseldorf Sein Geschäft hat Kilian Kaminski beim weltgrößten Onlinehändler gelernt. Der 29-Jährige leitete bei Amazon in Deutschland das Certified Refurbished Program, den Verkauf von gebrauchten und aufbereiteten Elektroartikeln. Doch nach anderthalb Jahren war ihm klar: „Dieser Bereich hat bei Amazon keine Priorität.“ Der Schwerpunkt der Plattform liegt bei Neuware.

Angesichts der Diskussion um mehr Nachhaltigkeit jedoch sah Kaminski in dem Geschäft Potenzial: Zusammen mit Peter Windischhofer und Jürgen Riedl gründete er 2017 in Österreich Refurbed, einen Marktplatz, über den ausschließlich solche Geräte aus zweiter Hand vertrieben werden und der sich über besondere Qualität absetzen soll.

Der Anspruch der Gründer: Verkaufen dürfen dort nur professionelle Anbieter, die mindestens 1000 Geräte pro Woche aufbereiten. Deswegen können sie auch mindestens zwölf Monate Garantie bieten. Das kommt offenbar bei den Kunden an. Im Vergleich zu 2018 hat sich der Marktplatzumsatz 2019 mit mehr als 40 Millionen Euro verfünffacht.

Refurbed ist schon in Österreich, Deutschland, Polen und Italien aktiv und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter. Dieses Jahr strebt die Firma einen Marktplatzumsatz von 100 Millionen Euro an und will in drei weiteren europäischen Ländern starten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Nun sollen neue Investoren dafür sorgen, dass das junge Unternehmen dieses Wachstumstempo auch halten kann. Eine internationale Investorengruppe, angeführt von der finnischen Evli Growth Partners sowie Almaz, Bonsai Partners, All Iron Ventures und FJ Labs haben dem Start-up 15,6 Millionen Euro an Wagniskapital zur Verfügung gestellt. Das ist die bisher zweithöchste Series-A-Finanzierung in Österreich.

    „Es ist sehr selten, dass Unternehmen so schnell wachsen und dabei nachhaltig wirtschaften. Wir freuen uns, ein Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein“, sagt Charlie Ryan, Partner bei Almaz.

    Kaminski nutzt Nachhaltigkeit geschickt als Verkaufsargument. „Unsere Mission ist es, unsere Konsumgesellschaft nachhaltig zu verändern“, sagt der gebürtige Hamburger. Und damit auch jeder versteht, dass Refurbed ein „Greentech Start-up“ ist, pflanzen sie für jedes verkaufte Gerät einen Baum. Mehr als 200.000 sind es schon.

    Mehr: Worauf Sie bei gebrauchten Smartphones achten sollten

    Startseite
    Mehr zu: Kilian Kaminski - Dieser Gründer verkauft gebrauchte Elektrogeräte – und pflanzt dafür Bäume
    0 Kommentare zu "Kilian Kaminski: Dieser Gründer verkauft gebrauchte Elektrogeräte – und pflanzt dafür Bäume"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%