Urteil
Freispruch von Christian Wulff ist rechtskräftig

Das Verfahren gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff wird nicht wieder aufgerollt. Der Freispruch vom Vorwurf der Vorteilsnahme ist rechtskräftig.
  • 13

HannoverDer frühere Bundespräsident Christian Wulff muss nicht wieder vor Gericht. Sein Freispruch vom Vorwurf der Vorteilsannahme ist rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft Hannover zog ihren Antrag auf Revision zurück, wie sie am Freitag mitteilte.

Das Landgericht Hannover hatte Wulff Ende Februar freigesprochen. Der Beginn der Ermittlungen führte Anfang 2012 zu seinem Rücktritt als Bundespräsident. Die Staatsanwaltschaft legte dem 54-Jährigen zur Last, als niedersächsischer Ministerpräsident Vorteile vom befreundeten Filmproduzenten David Groenewold angenommen zu haben. Groenewold hatte Wulff und seine Frau Bettina 2008 zu einem Oktoberfestbesuch eingeladen, Wulff warb später für eines von Groenewolds Filmprojekten bei Siemens.

Die Verteidiger von Christian Wulff haben den endgültigen Freispruch des früheren Bundespräsidenten als „rechtlich zwingend und alternativlos“ bezeichnet. „Ein gerechtes Urteil, der uneingeschränkte Freispruch des Landgerichts Hannover, wird rechtskräftig“, erklärten Wulffs Verteidiger Bernd Müssig und Michael Nagel am Freitag. „Die Staatsanwaltschaft Hannover hat mit ihrer Entscheidung dem Rechtsfrieden einen Dienst erwiesen.“

Die Anklagebehörde prüfte die 76 Seiten lange Urteilsbegründung über einen Monat lang ausführlich. Letztlich kam sie dabei zu dem Schluss, dass ihr kurz nach dem Freispruch vorsorglich gestellter Antrag auf Revision wahrscheinlich keine Erfolgsaussicht haben würde.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Urteil: Freispruch von Christian Wulff ist rechtskräftig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nachtrag:

    "Die Deutschen jedoch müßten ihre Mentalität ändern..."
    ---
    Ich muß gar nichts, Herr Gauck. Punkt!

  • Naja, das sind die spätfolgen dieser verkommenen antiatoritären Erziehung der Kinder.

    Eltern werden zu Sklaven ihr Kinder und wer wundert sich dann noch, dass sie niiiiiiieeee wieder ein Kind haben wollen, wenn sie das einmal haben über sich ergehen lassen.



  • "Auch Armutsmigration erfüllt Gauck mit „Dank und Freude“ weil sie einen nicht näher definierten „Gewinn“ darstelle, und gegenüber dem Ausland erklärt er: „Wir haben Platz in Deutschland“."
    ---
    Der Mann ist ein gefährlicher Schwätzer und sein "wir" ist eine Unverschämtheit ohnegleichen! Hat er vielleicht das "wir", also die Bevölkerung gefragt, bevor er leichtfertig, ja verantwortungslos solche Äußerungen machte? Imho nein! Der Mann sollte auf seiner Kanzel bleiben, Pastor hat er ja gelernt. Als Repräsentant Deutschlands, dessen Interessen er zu vertreten hat, ist er eine katastrophale Fehlbesetzung!

    Die Bevölkerungsdichte in Deutschland beträgt lt. Wikipedia 226 Einw./km². Das ist m.E. viel, sehr viel, zuviel sogar. Ich fühle mich hierzulande massiv eingeengt und unwohl. In Norwegen, das ich recht gut kenne, hat's z.B. 13 Einw./km², in Finnland, um mal ein EU-Land heranzuziehen 16 Einw./km² und in beiden habe ich das Gefühl, noch atmen zu können: Ich kann noch Wanderungen machen bei denen man wochenlang keinen Menschen, kein Gehöft, keine Straße trifft.
    Deutschland braucht keine Zuwanderung außer ein paar hochqualifierten Menschen in gefragten Berufen, die dieses Land wirklich bereichern, schon gar keine nicht integrierbare Armutsmigranten aus der 3. Welt, die es nur auf die Sozialsysteme abgesehen haben (das Migranten hier ins Schlaraffenland kommen und maßlos gepampert werden, hat sich doch schon längst afrikaweit rumgesprochen) und obendrein noch dreiste Froderungen stellen anstatt dankbar zu sein!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%