Von Kanada bis Südsee Tchibo verkauft Trauminseln

Kaffee, Haushaltsartikel, Kleidung und nun auch Inseln: Der Kaffeeröster Tchibo will mit dem Verkauf von ganzen Inseln fünf Wochen lang für Furore sorgen. Die Preise reichen von 60.000 bis 999.000 Euro.
Kommentieren
Die günstigste Insel gibt es schon für 60.000 Euro. Quelle: obs
Werbeplakat zur Inselaktion

Die günstigste Insel gibt es schon für 60.000 Euro.

(Foto: obs)

HamburgNeben Kaffee gibt es bei Tchibo nun auch ganze Inseln zu kaufen. Der Kaffeeröster bietet in einer auf fünf Wochen befristeten Aktion private Eilande an. Ab Dienstag stünden sieben verschiedene Inseln zu Preisen zwischen 60.000 und 999.000 Euro zur Auswahl, teilte Tchibo am Montag in Hamburg mit. Die günstigste Insel ist ungefähr zwei Fußballfelder groß und liegt vor der kanadischen Ostküste, die teuerste in der Südsee. Tchibo kooperiert für die Aktion mit einem Inselmakler.

Neben Kaffee verkauft Tchibo schon seit langem Haushaltsartikel, Kleidung, Möbel und andere Produkte, bis hin zu Ökoenergie und Smartphones. Ins Sortiment werden immer wieder zeitweise auch außergewöhnliche Artikel aufgenommen, wie zum Beispiel Einfamilienhäuser, Ultraleichtflugzeuge und jetzt eben Inseln.

Das sind die Tchibo-Inseln
Werbeplakat zur Inselaktion
1 von 16

Sie kennen das: Man steht für einen Kaffee to go bei Tchibo in der Schlange, da fällt einem plötzlich siedend heiß ein, dass man doch glatt vergessen hat, die private Insel für den Sommerurlaub zu kaufen. Ganz schön peinlich! Aber nicht verzagen: Die Insel können Sie zum Kaffee gleich dazu bestellen. Volle sieben private Eilande, von Kanada bis in die Südsee, von 60.000 bis 999.000 Euro, bietet Tchibo in Kooperation mit dem Inselmakler Vladi Private Islands an. Und das Beste: Tchibo-Kunden erhalten einen exklusiven Preisvorteil von 20 Prozent auf die Makler-Courtage. Nur ob auch eine Zahlung mit EC-Karte möglich ist, bleibt unbekannt.

Insel 1: Goose Island
2 von 16

Direkt vor der kanadischen Atlantikküste, im Verwaltungsbezirk Halifax County, liegt Goose Island. Die unbebaute Insel ohne Wohnmöglichkeit misst ca. 8093 Quadratmeter und ist für den Schnäppchenpreis von 60.000 Euro zu haben. Als mögliche Freizeitaktivität wird neben so ziemlich jeder Tätigkeit, die irgendwie mit Wasser zu tun hat (Baden, Segeln, Wasserskifahren), auch Golfen vorgeschlagen – nicht, dass ein Golfplatz existieren würde. Dafür allerdings ...

Insel 1: Goose Island
3 von 16

... verfügt die Insel angeblich über eine gute Verkehrsanbindung zum nur eine Autostunde entfernten Flughafen Halifax. Wie lange man innerhalb dieser Stunde Autofahrt die Luft anhalten muss, weil man sich mit dem Auto gerade unter Wasser befindet, müsste der Kaufinteressent den Makler allerdings wohl persönlich fragen. Dafür ist im Preis auch noch mit inbegriffen: Ein „kleineres Inselgrundstück“ zwischen großer Insel und Festland, auf diesem Bild gut zu sehen. Verwendungsvorschlag: Liegestuhl drauf abstellen, Sonnenbad nehmen und dabei „Und meinem Neffen Albert vermache ich die Insel, die ich Fatty Hagan beim Pokern abnahm“ lesen.

Insel 2: Vilderoy Island
4 von 16

Vor allem Liebhaber von viel kahlem Fels werden auf der in Norwegen gelegenen Insel Vilderoy Island auf ihre Kosten kommen. Für 80.000 Euro geht das solide Privateiland mit einer Größe von 50.000 Quadratmeter über die Ladentheke. Infrastruktur auch hier keine, Wohnmöglichkeiten gibt es ebenfalls nicht, Platz zum Bauen aber reichlich.

Insel 2: Vilderoy Island
5 von 16

Als mögliche Freizeitaktivität werden neben dem obligatorischen Boot fahren und Angeln auch Wandern und Mountainbiken vorgeschlagen, sowie: Wintersport. Platz für eine private Skisprungschanze dürfte jedenfalls genug vorhanden sein. Auch als Basis für Wikingerangriffe auf die umliegenden Dörfer dürfte sich Vilderoy Island eignen.

Insel 3: Eagle's Nest
6 von 16

Bereits bedeutend tiefer in die Tasche greifen muss ein Interessent, möchte er Eagle's Nest in Lunenburg County, Kanada, erwerben: 225.000 Euro kostet die Insel. Dafür bekommt der potentielle Käufer aber auch circa 78.390 Quadratmeter tiefen dunkeln Wald, umgeben von sehr viel Wasser und nur eineinhalb Autostunden von der nächsten Stadt entfernt. Ein idealer Ort zum ausspannen.

Insel 3: Eagle's Nest
7 von 16

Insbesondere dann, wenn man unter „ausspannen“ das Drehen von Horrorfilmen, die Wolfszucht oder das lustvolle Abholzen von Bäumen versteht. Eine Infrastruktur gibt es nicht, auch keine Wohnmöglichkeit, allerdings besteht die „Möglichkeit zu bauen“, informiert die Werbung. Wo auf der Insel diese Möglichkeit bestehen soll, leider nicht.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Von Kanada bis Südsee: Tchibo verkauft Trauminseln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%