Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Zahlungsdienstleister Wirecard-Insolvenz verschärft Druck auf Aufseher – EY sieht ausgeklügeltes Betrugssystem

Im Skandal um den Dax-Konzern wird der Ruf nach Aufklärung immer lauter. Zunächst wird der Konzern weiter im Leitindex bleiben. Viele Kunden suchen bereits nach Alternativen.
25.06.2020 Update: 25.06.2020 - 16:21 Uhr
Dem Zahlungsdienstleister fehlen nicht nur Milliarden, es droht auch der Absprung von vielen Kunden. Quelle: dpa
Wirecard vor der Pleite

Dem Zahlungsdienstleister fehlen nicht nur Milliarden, es droht auch der Absprung von vielen Kunden.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Berlin Die Insolvenz des Dax-Konzerns Wirecard sorgt für teils heftige Reaktionen. Die Kritik an der Finanzaufsicht Bafin, der Deutschen Börse und den für Wirecard zuständigen Wirtschaftsprüfern von Ernst &Young (EY) wächst. Der Ruf nach personellen Konsequenzen wird lauter.

So sagte der Finanzexperte und Vizevorsitzende der Linksfraktion, Fabio De Masi, der in der Vergangenheit zahlreiche kritische parlamentarische Anfragen zu Wirecard gestellt hat: „Der Insolvenzantrag von Wirecard ist ein Fiasko für den Finanzplatz Deutschland. Sollten größere Summen bei der Commerzbank abgeschrieben werden müssen, wird Wirecard auch zur Belastung für die Steuerzahler. Bei der Finanzaufsicht müssen daher Köpfe rollen. Das Haftungsprivileg der Wirtschaftsprüfer gehört außerdem endlich abgeschafft.“

Der Vorstand von Wirecard hatte am Vormittag einen Insolvenzantrag wegen Überschuldung und drohender Zahlungsunfähigkeit angekündigt – eine Woche nach der Verschiebung der Jahresbilanz für 2019, die der erste Akt in dem einwöchigen Drama gewesen war.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Zahlungsdienstleister - Wirecard-Insolvenz verschärft Druck auf Aufseher – EY sieht ausgeklügeltes Betrugssystem
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%