Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Edelmetall Warum der Goldpreis trotz Börsencrash fällt

An Tagen mit hohen Verlusten am Aktienmarkt ist zuletzt auch der Goldpreis gesunken. Ist das Edelmetall noch ein sicherer Hafen für Anleger?
13.03.2020 - 04:00 Uhr
Gold aktuell: Warum der Goldpreis trotz des Börsencrashs fällt Quelle: Reuters
Goldbarren

Das Edelmetall kann von der Panik an den Aktienmärkten kaum profitieren.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Es scheint paradox: An den globalen Aktienmärkten herrscht Panik. Die US-Börsen sind innerhalb weniger Wochen um 20 Prozent eingebrochen. Der deutsche Leitindex Dax hat seit Januar über 30 Prozent verloren. Doch ausgerechnet die Krisenwährung Gold kann davon kaum profitieren. Das Edelmetall ist auf Monatssicht sogar leicht im Minus.

Mehr noch: An Tagen, an denen die US-Börsen um fünf Prozent oder mehr abgestürzt sind, ist auch der Goldpreis unter Druck geraten. Allein am Donnerstag ist der Goldpreis in der Spitze um vier Prozent gesunken. Ist Gold also doch kein so sicherer Hafen?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Edelmetall - Warum der Goldpreis trotz Börsencrash fällt
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%