Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IWF Handelsdeal von USA und China mildert globale Unsicherheit

Monatelang drückte der Handelsstreit das globale Wirtschaftswachstum. Mit dem Teilabkommen zwischen China und USA herrscht vielerorts Aufatmen.
17.01.2020 - 18:31 Uhr Kommentieren
Die beiden Großmächte haben ein Teilabkommen unterzeichnet. Quelle: dpa
Handelsstreit USA China

Die beiden Großmächte haben ein Teilabkommen unterzeichnet.

(Foto: dpa)

Washington Die Unterzeichnung des Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China wird nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) für einen Rückgang der Verunsicherung sorgen, die das globale Wirtschaftswachstum belastet hat. Verschwinden werde sie aber nicht, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgieva am Freitag in Washington. Einen aktualisierten Konjunkturausblick für die Weltwirtschaft wollte sie nicht geben. Das werde am Montag beim Wirtschaftsforum im schweizerischen Davos geschehen.

US-Präsident Donald Trump und der chinesische Vize-Ministerpräsident Liu He hatten am Mittwoch im Weißen Haus ihre Unterschriften unter das "Phase 1" genannte Abkommen gesetzt. China soll nach US-Angaben in den nächsten beiden Jahren für zusätzlich mindestens 200 Milliarden Dollar amerikanische Waren kaufen, um das riesige Handelsdefizit der Vereinigten Staaten zu verringern. Einige Zölle werden die USA im Gegenzug reduzieren, andere angedrohte Maßnahmen wurden ausgesetzt. Es bleiben aber Sonderzölle in Kraft, die im Zuge des Konflikts von den beiden führenden Wirtschaftsmächten gegenseitig erhoben wurden. Trump will diese erst aufheben, wenn ein zweites Teilabkommen mit weiteren Details steht.

Doch bereits die Unterzeichnung des ersten Teilabkommens hat nach Liu Hes Worten vorteilhafte Bedingungen für die künftigen Beziehungen zwischen den USA und China geschaffen. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Mehr: Die Wirtschaftsleistung der Volksrepublik ist im vergangenen Jahr nur noch um 6,1 Prozent gestiegen. Langfristig steht China vor einem Nachwuchsproblem.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: IWF - Handelsdeal von USA und China mildert globale Unsicherheit
    0 Kommentare zu "IWF: Handelsdeal von USA und China mildert globale Unsicherheit"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%