Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Corona-Folgen Fernverkehr bricht im ersten Halbjahr ein

Die Passagierzahl im Eisenbahn-Fernverkehr und im Linienverkehr mit Fernbussen ist im ersten Halbjahr eingebrochen. Grund waren die Corona-Maßnahmen.
28.10.2020 - 10:17 Uhr 1 Kommentar
Die Passagierzahl im Eisenbahn-Fernverkehr sank um 43 Prozent. Quelle: dpa
Deutsche Bahn

Die Passagierzahl im Eisenbahn-Fernverkehr sank um 43 Prozent.

(Foto: dpa)

Berlin Die Coronakrise und die Folgen von Einschränkungen haben den Fernverkehr mit Bus und Bahn im ersten Halbjahr deutlich gebremst. Das Fahrgastaufkommen in Deutschland lag mit 45 Millionen Personen um 46 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Die Passagierzahl im Eisenbahn-Fernverkehr sank um 43 Prozent und im Linienverkehr mit Fernbussen sogar um 67 Prozent.

Ausschlaggebend für die Entwicklung war vor allem das zweite Quartal, als es einen weitgehenden Lockdown gab. Von April bis Juni 2020 waren drei Viertel weniger Personen im Fernverkehr unterwegs als vor Jahresfrist. „Wobei der Bahnfernverkehr 71 Prozent weniger Fahrgäste zählte und der Linienverkehr mit Fernbussen mit 96 Prozent weniger Fahrgästen fast zum Erliegen kam.“ Den Eisenbahn-Nahverkehr nutzten nach vorläufigen Daten 59 Prozent weniger Passagiere.

Die Statistiker nutzen auch Mobilfunkdaten, die tagesgenaue Rückschlüsse auf die Nutzung verschiedener Verkehrsmittel auf Distanzen von über 50 Kilometern ermöglichen. Mit dem Einsetzen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Mitte März 2020 gingen demnach die Mobilitätszahlen im Bahnfernverkehr bereits deutlich zurück.

Im Laufe des Aprils betrug der Rückgang der täglich mit der Bahn zurückgelegten Fahrten auf Entfernungen von mehr als 50 Kilometern durchschnittlich 88 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Zwischen Ende April und Anfang August stieg die Zahl der Bahnreisen im Fernverkehr dem Amt zufolge wieder stetig an, lag aber im Tagesdurchschnitt noch rund 30 Prozent unter Vorjahr. Seitdem gebe es erneut einen Rückgang. „Im Oktober hat sich dieser Trend nochmals verstärkt, sodass die Zahl der täglich zurückgelegten Fahrten im Bahnfernverkehr mittlerweile wieder bis zu 50 Prozent unter den Vorjahreswerten liegt.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Auf diesen Fernverkehrs-Strecken erweitert die Deutsche Bahn ihr Angebot

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Corona-Folgen - Fernverkehr bricht im ersten Halbjahr ein
    1 Kommentar zu "Corona-Folgen: Fernverkehr bricht im ersten Halbjahr ein"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Kein Wunder, Ich war ausschließlich und häufiger Bahnreisender und zuweilen auch per Fernbus - ein Auto habe ich seit einigen Jahren aus Altersgründen nicht mehr. Aber seit ich in beidem die unsägliche Maske tragen muß, ist das zumindest zu Ende, bis wieder normale Zustände einkehren. Da fahre ich nur noch Auto: mit Bekannten, per Taxi oder Mietwagen.
      Machen die Verantwortlichen sich nicht klar, daß für 10 bis 20 Minuten Einkauf eine Maske vielleicht unsinnig aber noch erträglich ist, auch für jemand älteren. Aber für Fernreisen ist sie schlicht unerträglich - zumindest ich kann unter so einem Ding nicht richtig atmen.
      Die Eisenbahn sollte schlicht darauf bestehen, daß in ihren Wagen keine Maskenpflicht gilt. Und wenn man dann partout einen Kompromiß eingehen will: wie wäre es mit so etwas wie den früheren Raucher-Bereichen? Das funktionierte doch über hundert Jahre auch. Und heute funktioniert etwas vergleichbares zumindest auf Fernreisen mit der Handy-Nutzung,

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%