Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

DG Flugzeugbau Flugtaxi-Start-up Volocopter sichert sich europäische Hersteller-Lizenz

Volocopter übernimmt seinen Produktionspartner DG Flugzeugbau – und erhofft sich einen wichtigen Vorteil, um bald den Betrieb aufnehmen zu können.
06.07.2021 - 11:34 Uhr Kommentieren
Das Unternehmen will der erste kommerzielle Anbieter von Flugtaxi-Diensten in Großstädten werden. Quelle: Reuters
Volocopter-Prototyp

Das Unternehmen will der erste kommerzielle Anbieter von Flugtaxi-Diensten in Großstädten werden.

(Foto: Reuters)

München Das Flugtaxi-Start-up Volocopter übernimmt seinen langjährigen Entwicklungs- und Produktionspartner DG Flugzeugbau und verschafft sich damit die nötige europäische Hersteller-Lizenz. Die Zertifizierung von DG Flugzeugbau durch die europäische Flugsicherheits-Agentur EASA als Herstellungsbetrieb bringe Volocopter einen wichtigen Wettbewerbsvorteil für die Aufnahme der Flugtaxi-Dienste, erklärte das Unternehmen am Dienstag in Bruchsal bei Karlsruhe.

Volocopter will mit seinem Zweisitzer spätestens zu den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris den kommerziellen Flugbetrieb aufnehmen. Dafür fehlen aber noch die Musterzulassung für das „VoloCity“-Flugtaxi und die Genehmigung als Luftverkehrsbetreiber.

Volocopter hat sich zum Ziel gesetzt, der erste kommerzielle Anbieter von Flugtaxi-Diensten in Großstädten zu werden, und befindet sich dabei im Wettlauf unter anderem mit der US-Firma Joby und Lilium aus Deutschland. Bei Investoren hat Volocopter bisher 322 Millionen Euro dafür eingesammelt.

Volocopter übernimmt rund 40 Mitarbeiter von DG Flugzeugbau, die in Bruchsal bisher vor allem Segelflugzeuge und Motorsegler produziert hat. Der Teil des Geschäfts soll auch unter der Ägide von Volocopter fortgeführt werden. DG-Eigentümer Karl-Friedrich Weber verkauft seine Anteile. Volocopter und DZ Flugzeugbau arbeiten seit zehn Jahren zusammen, unter anderem beim ersten elektrisch angetriebenen Senkrecht-Starter VC200.

Mehr: Wie Airbus und Boeing am nachhaltigen Jet feilen

  • rtr
Startseite
0 Kommentare zu "DG Flugzeugbau: Flugtaxi-Start-up Volocopter sichert sich europäische Hersteller-Lizenz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%