Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Luftfahrt Fraport will bis zu 4.000 Arbeitsplätze abbauen

Die Coronavirus-Pandemie zwingt den Flughafenbetreiber zum Stellenabbau. Betroffen sind Bereiche wie die Verwaltung und die Bodenabfertigung.
17.06.2020 - 14:54 Uhr Kommentieren
Die Zahl der Passagiere in Frankfurt könnte in diesem Jahr um bis zu 60% sinken. Quelle: dpa
Leerer Terminal am Flughafen in Frankfurt

Die Zahl der Passagiere in Frankfurt könnte in diesem Jahr um bis zu 60% sinken.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Fraport AG, die letztes Jahr 22.514 Mitarbeiter beschäftigte, muss in Bereichen wie der Bodenabfertigung und der Verwaltung wegen der sinkenden Nachfrage nach Flugreisen Stellen abbauen, wie Vorstandschef Stefan Schulte in einem Interview sagte. Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretern würden in Kürze beginnen, fügte er hinzu.

„So hart es auch ist, wir werden zwischen 3.000 und 4.000 Mitarbeiter weniger beschäftigen können“, sagte der CEO auf einer Veranstaltung am Frankfurter Flughafen. „Hier geht es um unsere Perspektiven für 2023 und 2024.“

Das Unternehmen hatte letzten Monat auf seiner Hauptversammlung erklärt, die Zahl der Passagiere in Frankfurt könnte in diesem Jahr um bis zu 60% sinken. Selbst 2023 könnte das Passagieraufkommen noch um 15% bis 20% unter dem Niveau von 2019 verbleiben.

Fluggesellschaften in Europa und im Nahen Osten haben seit Beginn der Pandemie mittlerweile den Abbau von mehr als 100.000 Arbeitsplätzen angekündigt. Einschließlich Herstellern von Flugzeugen und Triebwerken sowie Flughafenbetreibern liegt die Zahl sogar bei deutlich über 130.000 Stellen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Fraport hofft, dass viele der Stellenstreichungen durch Vorruhestandsregelungen und Fluktuation erfolgen können. Auch müsse über vorübergehend kürzere Arbeitszeiten nachgedacht werden – und es werde Abfindungsangebote geben, sagte CEO Schulte.

    Mehr: Fraport-Chef Schulte rechnet erst 2023 mit Normalbetrieb.

    • Bloomberg
    Startseite
    Mehr zu: Luftfahrt - Fraport will bis zu 4.000 Arbeitsplätze abbauen
    0 Kommentare zu "Luftfahrt: Fraport will bis zu 4.000 Arbeitsplätze abbauen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%