Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vattenfall und SSAB Schweden startet Testanlage für umweltfreundlichere Stahlproduktion

Stahl soll künftig mit erneuerbarer Energie und Wasserstoff produziert werden. Dafür bauen der schwedische Stahlkonzern SSB und Vattenfall eine Testanlage.
31.08.2020 - 15:15 Uhr Kommentieren
Auch der schwedische Premierminister Stefan Lofven (ganz links) ist zum Spatenstich für das Stahlprojekt gekommen. Quelle: AP
Spatenstich für nachhaltigen Stahl

Auch der schwedische Premierminister Stefan Lofven (ganz links) ist zum Spatenstich für das Stahlprojekt gekommen.

(Foto: AP)

Stockholm Im schwedischen Luleå ist am Montag eine Testanlage in Betrieb gegangen, die die Stahlproduktion umweltfreundlicher machen soll. Die traditionelle Kohle in den Erzöfen soll dabei durch fossilfreie Energie und Wasserstoff ersetzt werden. Damit soll der Ausstoß an Kohlendioxid verringert werden. Die Stahlindustrie gehört zu denjenigen Industrien, die am meisten CO2 emittieren. Sie verursacht weltweit sieben Prozent der CO2-Emissionen.

Hinter dem Pilotprojekt mit dem Namen Hybrit stehen der Stahlkonzern SSAB, der Eisenerzproduzent LKAB und der Stromerzeuger Vattenfall. Finanzielle Unterstützung kommt außerdem von der staatlichen schwedischen Energieagentur. Am Ende stünde die weltweit erste fossilfreie Stahlherstellungstechnologie, die praktisch keinen CO2-Fußabdruck aufweist, heißt es auf der Webseite der Anlage. Anstelle der CO2-Emissionen werde das Nebenprodukt Wasser sein.

„Diese Aufgabe können wir nur in Partnerschaft lösen“, sagte Magnus Hall, Konzernchef von Vattenfall, bei der Einweihung. Er erwartet, dass diese Art der Stahlproduktion eines Tages Standard in der ganzen Welt sein werde. Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven sprach von einer Revolution einer 1000 Jahre alten Technologie. Die neue Technologie schaffe neue Jobs und damit Vertrauen in die Zukunft.

Auch in Deutschland forscht man daran, die Stahlherstellung klimaneutraler zu machen. So arbeitet Thyssen-Krupp in Duisburg daran, Wasserstoff im konventionellen Hochofenbetrieb einzusetzen. Auch bei dem Projekt Salcos der Salzgitter AG ist geplant, einen möglichst großen Anteil der eingesetzten fossilen Energieträger durch grünen Wasserstoff zu ersetzen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Thyssen-Krupp treibt Pläne für CO2-freie Stahlproduktion voran

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Vattenfall und SSAB - Schweden startet Testanlage für umweltfreundlichere Stahlproduktion
    0 Kommentare zu "Vattenfall und SSAB: Schweden startet Testanlage für umweltfreundlichere Stahlproduktion"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%