Online-Troll im Dienste des Kreml
„Putin ist genial!“

Eine Agentur in St. Petersburg wirbt um Mitarbeiter, vordergründig „Redakteure“ oder „Content Manager“. Doch die Angestellten müssen Stimmung im Netz machen. Für Putin und gegen die Ukraine. Eine Mitarbeiterin packt aus.
  • 32

St. PetersburgDie Sätze gleichen sich: „Putin ist genial!“, „Die Ukrainer sind Faschisten“, „Europa ist dekadent“. Zwei Monate – bis März 2015 – war Ljudmilla Sawtschuk nach eigenen Angaben für den russischen Präsidenten Wladimir Putin als bezahlte Cyber-Aktivistin im Internet unterwegs. Jetzt hat sie sich geoutet. „Unser Job bestand darin, im Sinne der Regierung zu schreiben, Putin und seine Politik zu loben und seine Gegner niederzumachen“, sagt die 34-jährige Russin, die mit ihren beiden Kindern in St. Petersburg lebt.

Ihr Tätigkeitsfeld waren Diskussionsforen und Newsgroups, Chatrooms und Blogs. Dort brachte sie am Tag – mal als angebliche Hausfrau, mal als Studentin oder Sportlerin – an die hundert Kommentare und Beiträge unter. Dafür gab es ein monatliches Salär von 40.000 bis 50.000 Rubel (640 bis 800 Euro). In Russlands zweitgrößter Stadt gilt das als gutes Geld.

Die Bezahlung war für Sawtschuk das Motiv, sich online zu bewerben. Ihr Einstellungsgespräch bei der mysteriösen Agentur zur Erforschung des Internets war kurz. Ihr Gesprächspartner habe sich nur mit dem Vornamen Oleg vorgestellt und sie als erstes gefragt: „Was halten Sie von unserer Politik in der Ukraine?“

Das Thema Ukraine spielte fortan eine wichtige Rolle bei der Arbeit der 34-Jährigen. Sawtschuk erzählt, dass sie jeden Tag Anweisungen für ihr Wirken erhielt. Sie zeigt einen derartigen auf ihrem Handy gespeicherten „Tagesbefehl“: „Die Ukraine hat einen Reformplan verabschiedet, um Hilfsgelder vom Internationalen Währungsfonds zu bekommen.“ Hauptidee der Kommentare: „Für die ukrainische Regierung steht der militärische Bedarf über den Interessen der Bürger.“

Die Arbeit fand laut Sawtschuk in einem unscheinbaren grauen Gebäude an der Sawuschkinstraße im Norden von St. Petersburg statt. Ihre Kollegen waren überwiegend jung, viele Studierende. „Politik war ihnen vollkommen gleichgültig, sie nahmen nichts ernst. Für sie war es bloß eine Art Geld zu verdienen.“ Daneben habe es einige ältere Beschäftigte gegeben, die ihre Arbeit als „wirkliche Mission“ verstanden hätten und vollständig darin aufgegangen seien.

Kommentare zu " Online-Troll im Dienste des Kreml: „Putin ist genial!“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • „Als Trolle werden Internetnutzer bezeichnet, die durch ihre Kommentare bewusst Online-Diskussionen stören und die Atmosphäre in Chatrooms vergiften.“

    Wie nennt man denn Propaganda-Schreiberlinge der Lügenpresse, die nach guter alter Goebbels-Manier, Propaganda und Falschmeldungen des US-Terrorstaates verbreiten?

  • Ich denke, dass eine Differenzierung zwischen kritik und differenzierter Darstellung und "Meinungsmache" (ob nun bezahlt oder nicht) durchaus den Lesern zuzutrauen ist.
    Gewisse Mythen setzen sich allerdings gerne in den Köpfen fest und verhindern einen objektiven Diskurs, meist um ein komplexes Thema zu vereinfachen.
    Beispiel für eine Fehlinfo, welche im Netz geistert:
    Eine Falschinfo ist, dass die russische Sprache in der Ukraine verboten wäre. Das stimmt nicht, selbst in Kiew spricht man mehrheitlich Russisch und viele pro-Ukraine Aktivisten sind russischsprachig oder russischstämmig. Korrekt ist allerdings, dass die russische Sprache nicht den Status hat, welcher der Realität entsprechen würde, nämlich die zweite offizielle Amtsprache. Hier hat Kiew nicht die notwendigen Schritte mit symbolischer Strahlkraft gesetzt, welche notwendig gewesen wären: Siehe http://www.borsh.eu/2015/02/04/ukrainische-identit%C3%A4ten-in-zeiten-der-krise/

  • Von des hetzerischen Westpresse wird Putin als "Diktator" bezeichnet, ein Mann, der sein Leben dem Wohlergehen seines Volkes und Staates widmet !!!
    -
    Aber die FEDokratur, die mittels Krieges, Erpressung, Bestechung, Aufhetzung, Zerstörung, Zersplitterung, Bewaffnung, Zwietracht, Aufzwingung von Eine-Welt-Organisationen mittels Scheingeld, gestützt auf schwerste Bewaffnung bis zu Atombomben zur angestrebten Weltherrschaft einer selbsternannten Kleinstelite !!
    -
    Was soll man da wählen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%