Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Serie: Stilikonen Vier Modelektionen, die Männer von Brad Pitt lernen können

Oscar-Preisträger Brad Pitt beweist auch bei seinem Modestil, dass sein Alter ihm zugutekommt. Ein Überblick über die Jahrzehnte seiner modischen Evolution.
23.02.2020 - 08:48 Uhr 1 Kommentar
Seinen lässigen Stil präsentiert der Amerikaner seit 30 Jahren im Schauspiel-Business. Quelle: Getty Images
Stilikone Brad Pitt

Seinen lässigen Stil präsentiert der Amerikaner seit 30 Jahren im Schauspiel-Business.

(Foto: Getty Images)

Berlin Von allen Hollywood-Schauspielern ist Brad Pitt derjenige, der wirklich bewiesen hat, dass guter Stil keine Frage des Alters ist. Von „Fight Club“ bis „Joe Black“, von „Inglorious Basterds“ bis „Oceans Thirteen“: Pitt hat seinen Modestil mit seinen nunmehr 56 Jahren, davon 30 Jahre im Schauspielbusiness, in seinen Rollen wie auch privat immer wieder neu angepasst - aber lag dabei eben nie daneben.

„Worst-Dressed“-Listen hat er gekonnt umschifft, auch wenn seine Rolle und der Look, den sie verlangte, noch so außergewöhnlich waren. Das aktuellste Beispiel: Mit seiner Oscar-prämierten Nebenrolle als Cliff Booth in Quentin Tarantinos „Once Upon A Time in Hollywood“ inspirierte er die Männerwelt kurzerhand dazu, Hawaii-Hemden, Jeansjacken und Mokassins zu mögen - auch wenn kaum einer die Möglichkeit hat, dazu ein Sixties-Cadillac-Coupé zu fahren.

Das Besondere an seinem Stil: Pitt trägt privat wie auf der Leinwand stets zeitlose Teile, die mit ihm altern konnten. Große Logos finden man nicht auf seiner Kleidung, ebenso wenig trägt er das omnipräsente It-Piece der Männermodenschauen.

Denn wie bei der Wahl seiner Rollen hat der Schauspieler auch in der Mode ein Mantra, dem er folgt: „Ich gehe nach Gefühl. Das ist mehr wie Musik. Ich gehe vieles davon wirklich so an, wie meine Liebe zur Musik. Ich kann den Rhythmus spüren. Ich vertraue einfach darauf“, sagte er in einem Interview mit „GQ“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Dieses Gefühl scheint ihm stets zu Looks verholfen zu haben, die er schon in den 1990er Jahren getragen hat und nun mit 56 Jahren neu interpretiert. Darum hier fünf Stil-Lektionen, die jeder Mann von Brad Pitt lernen kann.

    Eine gute Lederjacke altert mit dem Mann

    Pitt in einer Vintage-Jacke. Quelle: Ron Galella Collection/Getty Images
    1988

    Pitt in einer Vintage-Jacke.

    (Foto: Ron Galella Collection/Getty Images)

    Der Schnitt dieser Jacke heißt passenderweise „Perfecto“. Pitt hat damals im Alter von 25 Jahren bereits gewusst, wozu eine eingetragene Vintage-Lederjacke einem Mann verhilft: Er verbreitet unglaubliche Coolness - auch wenn man bis dahin noch keine große Rolle gespielt hat. Wer auf der Suche nach solch einer Jacke im Secondhand-Laden kein Glück hat und keine Jacke mit Patina findet, kann sich eine neue dieses Stils von A.P.C. oder Schott zulegen. Und hoffen, dass die abgewetzten Stellen bald sichtbar werden.

    Pitt und Ehefrau Angelina Jolie in Los Angeles bei der „Beowulf“-Premiere. Quelle: WireImage/Getty Images
    2007

    Pitt und Ehefrau Angelina Jolie in Los Angeles bei der „Beowulf“-Premiere.

    (Foto: WireImage/Getty Images)

    Ein Anzug darf weit geschnitten sein

    Schräge Passform des Anzugs. Quelle: Ron Galella Collection/Getty Images
    1993

    Schräge Passform des Anzugs.

    (Foto: Ron Galella Collection/Getty Images)

    Wer sagt eigentlich, dass heute nur noch Slim-Fit-Anzüge bei Männern erlaubt sind? Hier sieht man Pitt 1993 im berühmten Bally's Las Vegas Hotel. Der Anzug ist typisch für die frühen 1990er: Mit einer leicht schrägen Passform, einem großzügigen Aufsatz am Hosensaum und einer bunt gemusterten Krawatte, die verdeutlicht, wie sich der Herrenanzug in dieser Zeit von dem konservativen Wall Street-Look abheben wollte.

    Und tatsächlich ist dieser Look auch heute wieder im Kommen: Die Form von Pitts Anzug von 1993 ist den lockeren Schnitten sehr ähnlich, die man kürzlich bei den Pariser Modenschauen von Sies Marjan und Dior sehen konnte. Und auch Pitt selbst tritt bei Filmpremieren wieder öfter im legeren Anzugschnitt auf, wie hier in Mexiko City.

    Mexiko-Premiere von „Once Upon a Time in Hollywood“. Quelle: Getty Images
    2019

    Mexiko-Premiere von „Once Upon a Time in Hollywood“.

    (Foto: Getty Images)

    Musterhemden können tatsächlich cool aussehen

    Premiere von „True Romance“ in Los Angeles. Quelle: WireImage/Getty Images
    1993

    Premiere von „True Romance“ in Los Angeles.

    (Foto: WireImage/Getty Images)

    Kommen wir nun nochmals zu seiner Oscar-prämierten Rolle zurück. Wie Brad Pitt es geschafft hat, dass ein buntes Blumenhemd tatsächlich cool aussehen kann? Indem man es aufgeknöpft trägt, zum bedrucktem Vintage-Shirt und Bootcut-Jeans. Wer so kernig wie Pitt im Film aussehen möchte, sollte es klassisch aus robuster Baumwolle wählen.

    Heute haben sich auch Luxuslabels des Klassikers angenommen und teure Varianten aus Seide lanciert, wie beispielsweise von All Saints und. Auch wenn diese mehr an den Ethno-Stil erinnern, den Pitt noch in den 1990er Jahren als Musterhemd getragen hat.

    Pitt im Film „Once Upon a Time in Hollywood“. Quelle: imago images/Prod.DB
    2019

    Pitt im Film „Once Upon a Time in Hollywood“.

    (Foto: imago images/Prod.DB)

    „All-Black“ wird immer avantgardistisch sein

    Gwyneth Paltrow und Pitt verliebt in Paris. Quelle: Gamma-Rapho/Getty Images
    1997

    Gwyneth Paltrow und Pitt verliebt in Paris.

    (Foto: Gamma-Rapho/Getty Images)

    Pitt hat sich hier mit seiner damaligen Freundin Gwyneth Paltrow in Paris fotografieren lassen. Obwohl Matrix - auch bekannt als einer der stilvollsten Filme aller Zeiten - noch zwei Jahre vor der Veröffentlichung stand, sind die passenden „Cyberpunk“-Looks mit schwarzen Ledermänteln, Springerstiefeln und Jeans der 1990er heute aktueller denn je: In den aktuellen Kampagnen von Balenciaga und Vetements konnte man den Look kürzlich entdecken.

    Auch Pitt selbst trägt noch heute den avantgardistischen „All-Black“-Look: Bei einem Konzert in Malibu trat er mit schwarzen Chelsea-Boots, Wollmantel (statt Leder) und Cashmere-Pullover auf.

    Pitt (l.) bei einem Konzert in Malibu mit Sting (r.) und Chris Cornell. Quelle: Getty Images
    2017

    Pitt (l.) bei einem Konzert in Malibu mit Sting (r.) und Chris Cornell.

    (Foto: Getty Images)

    Mehr: Das ist der perfekte Gentleman-Look von George Clooney

    Startseite
    Mehr zu: Serie: Stilikonen - Vier Modelektionen, die Männer von Brad Pitt lernen können
    1 Kommentar zu "Serie: Stilikonen: Vier Modelektionen, die Männer von Brad Pitt lernen können"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%