Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Bilanz des Schreckens Archegos-Skandal kostet über zehn Milliarden Dollar

Der Kollaps des US-Hedgefonds schlägt eine Schneise der Verwüstung durch die Bankenlandschaft. Mit schärferen Regeln wollen die Aufseher eine Wiederholung verhindern.
27.04.2021 - 19:57 Uhr
Die Schweizer Großbank musste einräumen, dass sie der Kollaps des Fonds von Investor Bill Hwang 774 Millionen Dollar gekostet hat – und damit mehr als angenommen. Quelle: Reuters
Schriftzug von UBS

Die Schweizer Großbank musste einräumen, dass sie der Kollaps des Fonds von Investor Bill Hwang 774 Millionen Dollar gekostet hat – und damit mehr als angenommen.

(Foto: Reuters)

Zürich, New York, Frankfurt Alastair Ryan gab sich keine Mühe, seinen Ärger zu verbergen: „Wenn an der Wall Street etwas hochgeht, zahlt Europa die Rechnung“, schimpfte der Analyst der Bank of America. Die Explosion, die Ryan so aufbringt, hat der US-Hedgefonds Archegos ausgelöst. Und den Anlass, seinem Ärger Luft zu machen, lieferte die Quartalsbilanz der UBS.

Die Schweizer Großbank musste einräumen, dass sie der Kollaps des Fonds von Investor Bill Hwang 774 Millionen Dollar gekostet hat – und damit mehr als angenommen. Analyst Ryan kritisierte, es habe keine Möglichkeiten gegeben, in den Bankbilanzen die Risiken zu identifizieren.

UBS-Chef Ralph Hamers gab sich entsprechend zerknirscht: „Wir sind darüber sehr enttäuscht und nehmen das sehr ernst“, sagte er mit Blick auf den Archegos-Skandal. Die Bank werde geeignete Maßnahmen im Risikomanagement treffen, damit sich solch ein Verlust nicht wiederhole.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bilanz des Schreckens - Archegos-Skandal kostet über zehn Milliarden Dollar
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%