Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung „Bilanzpolizei“ DPR wehrt sich gegen Vorwürfe im Wirecard-Skandal

Die in Kritik geratene Prüfstelle argumentiert, dass das Aufspüren von Bilanzbetrug nicht Teil ihrer Aufgabe sei. Auch zum Prüfablauf äußert sich die DPR.
02.07.2020 - 03:23 Uhr 1 Kommentar
Der Prüfstelle DPR fehlen laut eigenen Aussagen die Durchgriffsrechte. Quelle: Reuters
Das Wirecard-Logo an einem Gebäude

Der Prüfstelle DPR fehlen laut eigenen Aussagen die Durchgriffsrechte.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Die im Wirecard-Skandal in der Kritik stehende Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) wehrt sich gegen die gegen sie erhobenen Vorwürfe. „Das Aufspüren von Bilanzbetrug und Ermittlungen sind nicht Teil des Aufgabenkatalogs“, erklärte die auch als „Bilanzpolizei“ bekannte DPR am Mittwoch.

Dazu fehlten der DPR als privatrechtlicher Verein Durchgriffsrechte wie sie etwa eine Staatsanwaltschaft habe. Man sei immer auf die kooperative Mitwirkung des Unternehmens angewiesen.

Auch wehrt sich die DPR gegen den Vorwurf, die Prüfung der Wirecard-Bilanz verschleppt zu haben. Es hätten zu keinem Zeitpunkt Mängel im Prüfablauf vorgelegen, erklärte sie. Die Prüfung sei jederzeit streng nach den Vorgaben des Justiz- und Finanzministeriums erfolgt. „Auch die Kommunikation mit der Bafin hat im üblichen Maß und in der etablierten Frequenz erfolgt.“

Die Finanzaufsicht Bafin hatte die DPR im Februar 2019 mit der Prüfung der Wirecard-Bilanz beauftragt. Bis zur Wirecard-Insolvenz vergangene Woche lagen keine Ergebnisse vor.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Bundesregierung hat als Konsequenz den Vertrag mit der DPR gekündigt, der damit Ende 2021 ausläuft. Die DPR plane konstruktive Gespräche mit den Ministerien, um künftig schneller und spezifischer auf Fälle von Bilanzbetrug reagieren zu können, erklärte der Verein.

    Mehr: Wirtschaftskrimi um Wirecard: Ermittler nehmen weitere Ad-hoc-Mitteilung ins Visier.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung - „Bilanzpolizei“ DPR wehrt sich gegen Vorwürfe im Wirecard-Skandal
    1 Kommentar zu "Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung: „Bilanzpolizei“ DPR wehrt sich gegen Vorwürfe im Wirecard-Skandal"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Niemand wars.... typisch für unser Land. Jeder hat sich korrekt verhalten.....ich sehe hier immanenteste Systemfehler!

      Aber alle wollen sie Geld verdienen und sitzen schön im warmen Büro.... keiner tut was für sein Geld.

      Wenn wir uns als Gesellschaft so eine überbordende Administrative leisten, dann muss die funktionieren. Icb bin für die Abschaffung dieser ganzen Behörden. Die leisten nichts produktives und kosten viel viel viel viel Geld.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%